Katholische Kirche und Zeugen Jehovas. Was haben Beide miteinander zu tun?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nichts ! Im Gegenteil betreiben die ZJ ,doch als Hauptverkündigung die Polemik gegen die R.K.Kirche .

Das ist wie Feuer und Wasser .

Die katholische Kirche sowie die evangelische Landeskirche haben aufgrund ihrer sozialen Bedeutung eine gewisse öffentlich-rechtliche Privilegierung, weswegen sie auch rechtlichen Status erlangt haben. Die Zeugen Jehovas haben sich diesen Status irgendwann erlaubt wie andere Gemeinschaften.

Zuvor waren sie eben eine zivilrechtliche Veranstaltung.

Hintergrund ist weniger eine gewisse Religion, als vielmehr die

  1.  Dauerhaftigkeit
  2. der mit der Verfassung vereinbare Wertekatalog "Rechtstreue"

Die Möglichkeit der Kooperation bei staatlichen Aufgaben (Krankenhäuser, Schulen, Friedensarbeit etc.) ist wohl hierfür keine Voraussetzung, aber wohl für Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen.

Insgesamt ist dieser Status ein Relikt von früher und soll die gesellschaftlichen Kräfte in die Staatsaufgaben einbinden bzw. Religionen eine Möglichkeit zu geben, staatlichen Funktionen (Kirchensteuer) etc. zu nutzen. Eher rechtshistorisch als rechtssystematisch.

Also ich habe schon Zeugen Jehovas zum Bibellesen bei mir eingeladen. Die Bibel der Zeugen Jehovas ist der katholischen Bibel sehr ähnlich und die Zeugen Jehovas haben sich vorbildlich verhalten und manche waren vorher katholisch. Die Zeugen Jehovas halten sich wenn Sie wirklich gläubig sind an das Bibelwort und verzichten auf Blutwurst oder Blut und lehnen Bluttransfusionen meist ab. Die Zeugen Jehovas legen viel Wert auf die Ehe als Werterhalt der Beziehung zwischen Mann und Frau. Also die Zeugen Jehovas haben sich nicht erheblich von gläubigen Katholiken unterschieden oder von Protestanten. Die Zeugen Jehovas tragen aber meistens kein Kreuz was die anderen Christen tun. Aber man kann sich prima mit den Zeugen Jehovas unterhalten und Kaffee trinken.

"Die Bibel der Zeugen Jehovas ist der katholischen Bibel sehr ähnlich..."

Dann hast du aber nicht genau hingesehen. Die "Neue-Welt-Übersetzung" (NWÜ) weicht in zahlreichen Stellen geringfügig in den Formulierungen ab, um die Aussagen der Wachturmgesellschaft in deren Sinne zu stützen. Diese (unscheinbaren) Veränderungen in der NWÜ verändern den Inhalt der Schriftstellen. Zumindest das Neue Testament in der NWÜ ist praktisch auf jeder Seite gefälscht.

Hinzu kommt ein anderer, aber sehr wichtiger Unterschied: Bibelstellen am Rand oder in den Fußnoten in gewöhnlichen Bibeln haben die Funktion, auf Parallelstellen hinzuweisen. Anders verhält es sich mit der Mittelspalte in der NWÜ. Die Bibelstelle dort, die jeweils einem Vers im Text zugeordnet ist, stellt den Verweis auf die folgende Bibelstelle dar, um thematisch weiter zu argumentieren. Die Schriftstellenangaben in der Mittelspalte ermöglichen dem Zeugen Jehovas, zu jeder Bibelstelle im Gespräch auf weitere "passende" Bibelstellen zu verweisen. Damit erweckt er für andere — und häufig auch für sich selbst — den Eindruck guter Bibelkenntnis. Sieht man sich die Folgebibelstellen im Textkontext an — oft reichen schon 2-3 Verse vor- und nachher aus — dann merkt man, dass die zitierte Schriftstelle ein ganz anderes Thema behandelt oder der Zeuge Jehova wechselt zum nächsten Thema. Meine Meinung und Erfahrung: Zeugen Jehovas können zwar ihre Gesprächsthemen mit zahlreichen Bibelstellen dem Gesprächspartner vermitteln, aber die Bibel kennen sie nur sehr bruchstückhaft und oberflächlich.

Wer um diese Zusammenhänge weiß, die gängigen Argumentationsfallen und eigene Bibel einigermaßen kennt, "zerlegt" argumentativ jeden Zeugen Jehova. Das ist auch der Grund, warum ich keinen Besuch mehr von Zeugen Jehovas erhalte. Die kommen ja immer im Doppelpack und nach einer Gesprächsrunde kommt immer mindestens einer von ihnen ins (gesunde!) Grübeln sprich Nachdenken, ob an der Wachturmgesellschaft nicht doch etwas sehr faul ist.

0

Was möchtest Du wissen?