Katholische Kirche?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

Bin abgeneigt /Schwachsinn 37%
Respektiere ich, gehöre jedoch einer anderen Konfession an 31%
Stehe dazu doch kritisiere auch 21%
Nie damit beschäftigt 6%
Finde ich richtig/ wichtig 3%

20 Antworten

Stehe dazu doch kritisiere auch

Ich bin evangelisch getauft wurde, habe mit 9 Jahren jedoch auf Wunsch meiner Eltern zum katholischen Glauben konvertiert...

Ich bin bekennende Christin und Glaube an die Werte, die in der Bibel vermittelt werden. Bestimmte Regeln der katholischen Kirche, wie das Zöllibath kann ich in dieser Hinsicht aber nicht verstehen / halte ich für Überholt...auch denke ich dass die heiligen Messen, unsere Gottesdienste, zu sehr ritualisiert sind und die Einfachheit der evangelischen Gottesdienste mich mehr ansprechen würden (weniger ist manchmal einfach mehr).

Stehe dazu doch kritisiere auch

Bin selber gläubig und auch kirchlich sehr egagiert, halt aber vieles für schwachsinnig, was von Seiten der Kirche (teilweise sogar direkt aus Rom) rauskommt und einfach für falsch.

Finde ich richtig/ wichtig

Die katholische Kirche vertritt die Wahrheit der christlichen Lehre am Besten. Alle anderen Kirchen haben sich im Laufe der Jahrhunderte von ihr abgespaltet. Katholisch heißt "allgemein, allumfassend". Durch den Papst und das Lehramt der Kirche ist gewährleistet, dass nicht jeder die Bibel nach seiner eigenen Fasson auslegt, was ja mit zu den ganzen Abspaltungen geführt hat.

@heikephs: Selbstverständlich dürfen und sollen Katholiken auch selbst die Bibel lesen. Wie kommst du darauf, dass das verboten sei?

heikephs 15.01.2009, 10:14

War es jedenfalls sehr lange. Ich finde es nur merkwürdig, daß ganz oft in den Richtlinien (?) der kath. Kirche steht: wer x und y und z glaubt oder vertritt, der sei ausgeschlossen = exkommuniziert (also nach kath. Glauben dem Verderben übergeben).

Wobei "x und y und z" Lehren bedeuten, die so und nur so in der Bibel stehen. Daraus schließe ich, daß ein Katholik nicht glauben (= hier: für wahr halten darf), was in der Bibel steht.


Wo käme denn die kath. Kirche hin, wenn jeder ihrer Gläubigen anhand der Bibel nachweisen könnte, daß die Kirche falsch liegt?

0
Stehe dazu doch kritisiere auch

Nicht alles finde ich richtig. Wenn ich mit aber mit den Entscheidungen der Kirchenoberen richtig beschäftigt habe, kann ich einiges nachvollziehen und zumindest akzeptieren.

Bin abgeneigt /Schwachsinn

Schwachsinn finde ich in diesem zusammenhang als wort nicht gut gewählt,aber ich kann dieser religion nichts abgewinnen-- aus vielerlei gründen, die ich jetzt nicht wiedergeben werde

Dorfprinzessin 13.01.2009, 22:45

Ok, demnächst gebe ich mir Mühe, eloquenter zu sein.^^ Danke für's Abstimmen

0
Bin abgeneigt /Schwachsinn

Die katholische Kirche trägt maßgeblich dazu bei, daß die Menschen nichts vom Heilsgedanken Gottes wissen und meinen, sie seien gerettet durch Taufe und die andern "Sakramente" (= heiligmachend), die sie wahrhaftig nicht sind.

Leider verteilt sie massiv Irrlehren unter das Volk und verbietet soweit ich weiß, auch noch. in der Bibel zu lesen.

Und das allerschlimmste ist noch die Anmaßung, andere Offenbarungen Gottes gehabt zu haben, obwohl mit der Zusammenstellung der Bibel fertig war. Die vielen Dogmen und was weiß ich, was es gibt.

Außerdem verbreitet sie falsche Lehren über Maria, einen sündigen Menschen wie Du und ich. Ganz zu schweigen von all den Heiligen und Seligen...

Ich bin mal aus der ev. Kirche ausgetreten, weil die leider auch nicht das vertritt, was in der Bibel steht. Gehöre keiner Kirche mehr an (habe "direkten Kontakt zu Gott" ,-)

holodeck 14.01.2009, 13:41

Moment mal, das musst Du mir bitte genauer erklären. Für Dich ist also die Bibel, so wie wir sie heute in den Händen halten, die einzige verbindliche Offenbarung Gottes. Verstehe ich das richtig?

0
holodeck 14.01.2009, 13:59
@holodeck

Ach ja, und ergänzend würde mich natürlich ebenfalls interessieren: wenn Du direkten Kontakt hast mit Gott, wozu brauchst Du dann noch die Bibel?

0
heikephs 15.01.2009, 10:39
@holodeck

Ich habe das "direkten Kontakt" extra in Anführungszeichen gezeigt und mit einem ;-) versehen.

Jedenfalls meinte ich damit, daß ich keine Heiligen brauche, die für mich bitten, sondern daß ich Gott selbst bitten darf. Ich brauche auch keinen Pastor (oder Sakramente), der mich von Sünden reinigt, denn in der Bibel steht:


1.Johannes 1:

5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.

6 Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit;

7 wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.

8 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.

9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

10 Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.


Ich schicke doch auch keine Abgesandten zu meinem irdischen Vater, wenn ich mit ihm reden möchte, sondern tue das direkt. Ein Mittelsmensch hieße doch, daß in der Beziehung etwsa nicht in Ordnung ist, oder?


1.Timotheus 2:

1 Ich ermahne nun vor allen Dingen, daß Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen,

2 für Könige und alle, die in Hoheit sind, auf daß wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und würdigem Ernst.

3 Denn dieses ist gut und angenehm vor unserem Heiland-Gott,

4 welcher will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

5 Denn Gott ist einer, und einer Mittler, der Mensch Christus Jesus,

6 der sich selbst gab zum Lösegeld für alle, wovon das Zeugnis zu seiner Zeit verkündigt werden sollte,

7 wozu ich bestellt worden bin als Herold, (ich sage die Wahrheit, ich lüge nicht) ein Lehrer der Nationen, in Glauben und Wahrheit.


Hebräer 9:

11 Als aber der Christus kam als ein Hoherpriester der zukünftigen [Heils- ]Güter, ist er durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht, das heißt nicht von dieser Schöpfung ist,

12 auch nicht mit dem Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt.

13 Denn wenn das Blut von Stieren und Böcken und die Besprengung mit der Asche der jungen Kuh die Verunreinigten reinigt zur Reinheit des Fleisches,

14 wie viel mehr wird das Blut des Christus, der sich selbst durch den ewigen Geist als ein makelloses Opfer Gott dargebracht hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, damit ihr dem lebendigen Gott dienen könnt.

15 Darum ist er auch der Mittler eines neuen Bundes, damit — da sein Tod geschehen ist zur Erlösung von den unter dem ersten Bund begangenen Übertretungen — die Berufenen das verheißene ewige Erbe empfangen.

16 Denn wo ein Testament ist, da muss notwendig der Tod dessen eintreten, der das Testament gemacht hat;

17 denn ein Testament tritt auf den Todesfall hin in Kraft, da es keine Gültigkeit hat, solange derjenige lebt, der das Testament gemacht hat.


Hebräer 1:

1 Nachdem Gott in vergangenen Zeiten vielfältig und auf vielerlei Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten,

2 hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Ihn hat er eingesetzt zum Erben von allem, durch ihn hat er auch die Welten geschaffen;

3 dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft; er hat sich, nachdem er die Reinigung von unseren Sünden durch sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt.


Du siehst, natürlich brauchen wir Menschen die Bibel, denn wir müssen ja wissen, was Gott uns sagen will. Und doch dürfen wir mit ihm direkt in Kontakt treten, über die Bibel und über die Bibel hinaus.

Wenn allerdings jemand kommt und sagt, er habe eine Offenbarung erhalten, die nicht mit der Bibel in Einklang gebracht werden kann, die also die Bibel außer kraft setzen würde - dann ist das eine Irrlehre!

Die Bibel ist also die höchste Autorität, und deshalb müssen wir zusehen, daß wir sie nicht durch Menschenworte verwässern (Übersetzungen ins heutige Deutsch sind da besonders in Gefahr, deshalb wäre es gut, griechisch und hebräisch -Grundkenntnisse zu haben, um die jeweils überprüfen zu können).


Und doch möchte Gott mit uns Gemeinschaft haben, persönlich mit einem jeden.

Es "reicht" dazu nicht aus, zu "glauben", daß es einen Gott gibt. In der Bibel steht dazu:

"Die Teufel glaubens auch und zittern."

Wir sollen auch dem, was Gott sagt, gehorchen. Alle Menschen haben gesündigt und haben deshalb ihr Recht verwirkt, mit Gott Gemeinschaft zu haben.

Gott hat diesen Sund überbrückt damit, daß Jesus Christus in seiner großen Liebe stellvertretend für uns die Strafe auf sich nahm.

Wer dieses Opfer für sich in Anspruch nimmt, der ist frei von seiner Schuld und kann nun ganz frei (alleine) in Gemeinschaft mit Gott treten.

Wer dies nicht tut, bleibt unter dem Zorn Gottes.

Das ist wichtig zu wissen, denn wir haben hier zu Erdenzeiten uns zu entscheiden, ob wir in der Ewigkeit bei Gott sein wollen, oder ob wir dahin gehen, wo es für den Teu.fel und seine Engel bereitet ist. Ursprünglich. Seit dem "Sündenfall" auch für Menschen - die Gottes Rettungsangebot nicht wahrnehmen.

Es liegt völlig an Dir, was Du tust. Aber Du sollst wissen, daß Dein Tun Folgen hat - für die Ewigkeit!

(Tut mir leid, dass das etwas lang geworden ist, aber ich konnte das nicht kürzer darstellen.)

0
Bin abgeneigt /Schwachsinn

Ich bin abgeneigt trifft es ganz gut, doch "Schwachsinn" halte ich in dem Zusammenhang für das falsche Wort. Dennoch respektiere ich den Glauben anderer, solange sie dies ebenso tun.

Bin abgeneigt /Schwachsinn

Ist für mich nicht wichtig. Finde die Kirche hat zu viel Bedeutung hier in Deutschland bzw. auch allgemein.

Ich bin aus der katholischen Kirche ausgetreten, weil ich von dem Glauben, den diese Kirche lehrt, nichts halte.

Weitere Begründungen möchte ich hier nicht abgeben.

Nie damit beschäftigt

 Späte Anwort :Ich beschäftige mich nicht mit Religion oder der Kirche. Religion und auch Kirche sind mir egal.  Ich befasse mich einfach nicht damit

Bin abgeneigt /Schwachsinn

Leider triffts nichts davon genau, aber das am ehesten, Schwachsinn würd ich so nicht nutzen ums zu beschreiben.

Bin abgeneigt /Schwachsinn

respektiere jedoch menschen, die sich dazu hingezogen fühlen

Respektiere ich, gehöre jedoch einer anderen Konfession an

habe allerdings 15 Jahre in einer katholischen Einrichtung gearbeitet.

Stehe dazu doch kritisiere auch

Wie im sonstigen Leben. Es gibt Gutes und Schlechtes in der Katholischen Kirche.

Bin abgeneigt /Schwachsinn

Wenn ich mir manche Leute anhöre, dann wundert es mich nicht mehr, wie man aus buchstäblich Nichts so viel Geld machen kann!

Mit Deiner Auswahl der Antwortmöglichkeiten kann ich nicht viel anfangen, im Zusammenhang mit Deiner Frage.

Meinst Du nicht, das ist ein bissl seht viel auf dem letzten Drücker?

Dorfprinzessin 13.01.2009, 22:47

Mit Herausforderungen wächst man.^^ Was die Antwortmöglichkeiten betrifft, gelobe ich Besserung und hoffe einfach mal auf eure Kreativität.

0
Stehe dazu doch kritisiere auch

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten.

Respektiere ich, gehöre jedoch einer anderen Konfession an

gründe dafür wäre jetzt zuviel auf zulisten...

Finde ich überflüssig!

ich bin Protestantin.

Was möchtest Du wissen?