Katholische Eltern akzeptieren Freundin nicht?

11 Antworten

Es ist Dein Leben. Es ist Deine Entscheidung, in welchem Umfang Du Deine religiöse Prägung pflegen willst. Wichtig ist, daß Deine Partnerin das respektiert.

Dieses Mädchen ist vermutlich nicht aus der Kirche ausgetreten, sondern wurde nie getauft. Die Abneigung Deiner Eltern gegen sie allein aufgrund dieser Tatsache spricht in meinen Augen nicht für gelebten Glauben, sondern für elitäres Denken.

Auch ein Mensch, der ohne Bezug zu einer Religion aufgewachsen ist, hat Werte, auch wenn diese nicht auf einen Gottesglauben basieren.

Wenn Deine Eltern Dich zu einem mündigen jungen Mann erzogen haben, trägst Du selbst die Fähigkeit in Dir, eine Frau zu wählen, die zu Dir passt. Ihr beide müßt miteinander klarkommen.

Deine Eltern können ihren Glauben so leben, wie sie es für richtig halten, wie Du selbst leben willst, ist aber Deine eigene Entscheidung.

Alles Gute für Dich,

Giwalato

Du bist FAST volljährig - ab 18 kannst du ALLES selber entscheiden - das mal vorab!

Um diesen Konflikt gütlich zu lösen, solltest du deine Eltern mal - ganz nebenbei und etwas schlacksig - fragen, welche Religion denn wohl der damals "kleine Jesus" gehabt hat.

Nur mal so am Rande - der war KEIN CHRIST - und schon gar nicht katholisch ! Wenn er, - "Latten-Jupp", so nennt man ihn in einem benachbartem Ländle teilweise leicht verniedlichend aber nicht abfällig - als Nicht-Katholik / als ANDERSGLÄUBIGER so perfekt zur römisch-katholischen Kirche passte und noch heute passt , sein Mütterchen dazu - ebenfalls ANDERSGLÄUBIG - noch dazu von der katholischem Kirch "heilig gesprochen" wurde, DANN kann die Religion deiner Freundin doch wohl kaum so abartig sein, das man NICHT DAMIT LEBEN KÖNNTE, wenn man denn überhaupt will !

UND: Unser Herrgott gar selbst gehört KEINER KIRCHE an - er stellt die christliche Kirche dar - und zwar jeglicher Ausrichtung ! Also laufen die Argumente deiner "lieben besorgten Eltern" - sorry - ziemlich dümmlich aber dafür kräftig vor die Wand !

Bedenke aber, das es durchaus Probleme geben kann, z.B. wenn mal Kinder aus dieser Verbindung kommen. Laß dir Zeit und überdenke jedes FÜR UND WIEDER für dich und für euch - und dann treffe DEINE / EURE Entscheidung, und deine Eltern haben dann nur noch die Chance, DEINE gut überlegte Entscheidung hinzunehmen und sich damit zu arrangieren - ober eben sich verbohrt und verblendet von dir abzuwenden und sich erheblicher Kritik des gesamten Umfeldes auszusetzen.

Der Mensch kann ja ruhig GLÄUBIG sein, sogar streng gläubig, wenn man es mag, aber eine GUTE RELIGION steht nie über dem Wohl der Menschen. Religion soll den Menschen helfen mit Problemen umzugehen und nicht zu verzweifeln und Lösungen anbieten, UND NICHT SICH ALS DIKTATORISCHE EINHEIT über alles stellen. Macht eine Religion oder seine Vertreter so etwas, dann ist man mitten im FANATISMUS, und das möchte doch wohl kaum einer - auch kein Katholik !

Ich denke mal insgesamt, das deine Eltern dir nicht wirklich im Wege stehen wollen, sondern dir vielmehr IHRE Werte überdeutlich vermitteln wollen. Nimm sie ernst, aber treffe letztlich deine Entscheidungen selbst, denn sogar über deine eigene Religion kannst und darfst du - wie jeder andere auch - ab 14 Jahren FREI entscheiden, ohne das Eltern ein Recht hatten, die Entscheidung anzufechten.

Kleine Diskussions-und Nachdenk-Punkte für die Eltern:

Wie sagen manche Leute auch recht schelmisch....." Die Beziehung zum Herrgott und seinem Junior....mh,... das klappt soweit ich das beurteilen kann ganz gut, NUR MIT DEM BODEN-PERSONAL, da hapert es schon mal öfters!"

Glauben heißt doch nur >NICHT WISSEN<, also mal schnell den erhobenen Zeigefinger schnell wieder in die Hosentasche ! Nicht das sich da jemand noch als Fanatiker outet - so wie......"päpstlicher wie der Papst!

Vadder / Mudder, ich nehm da mal EURE ÜBERZEUGUNG voll an um euch glücklich zu machen, aber um selber auch etwas glücklicher zu sein, nur mit passender Vollmacht von euch beiden, passender Bankkarte und natürlich UNSERER Familien-Kutsche, versteht sich dann doch wohl, GELLE ?

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ist "unsere Religion" von der du sprichst, die Religion deiner Eltern oder ist es auch deine?

Gott, dem gütigen Vater ist es völlig egal, ob deine Freundin katholisch, methodistisch oder orthodox ist. Denn ich kann mir meinen Gott nicht als einen vorstellen, der nach der Art, die Hände zufalten, darüber urteilt, ob jemand seiner Gnade würdig ist.

Ich denke, dass deine Eltern eher an ihr eigenes Seelenheil denken als an deines oder das eines liebenswerten Mädchens.

Wenn du sie magst, dann pfeife auf die Religionsausübung deiner Eltern und möglicherweise auch auf ihren Segen. Meinen hast du.

Dürfen Eltern einer 16-jährigen Tochter den Umgang mit einem bestimmten Freund verbieten (Kontaktverbot)?

Hallo, eine gute Freundin von mir und ich haben Stress mit den Eltern des Mädchens. Sie akzeptieren mich nicht als guten Freund und haben Kontaktverbot ausgesprochen, sprich wir dürfen uns nicht mehr treffen und wenn die Eltern uns zusammen sehen (Stadt) rufen sie die Polizei obwohl ich nichts gemacht habe und sie von ihrem eigenen Willen mit mir trifft. Wird überhaupt was gemacht? (Ich bin nicht kriminell oder gefährde die Tochter). Und angenommen Sie sei bei mir zuhause und die Eltern würden die Polizei rufen da die Tochter nicht rauskommen würde, würde die Polizei etwas unternehmen? Wie gesagt ich habe keine Kriminelle Vergangenheit, bringe die Tochter nicht in Gefahr o.ä.

...zur Frage

Sind Interessen vererbbar?

Bis vor Kurzem wusste ich nichts über meinen Großvater, da er schon lange vor meiner Geburt verstorben ist und meine Großmutter es nie fertig gebracht hat, über ihn zu reden. Jetzt, da sie in ein Pflegeheim musste, hab ich zum ersten Mal Fotos von ihm und andere Sachen, die ihm gehört haben, zu sehen bekommen. Ich bin etwas irritiert, weil ich festgestellt habe, dass ich augenscheinlich drei Interessen entwickelt habe, die er auch hatte (Geschichte der Polarforschung, Bootsbau und historische Flugzeuge). Ich habe aber bis gestern gar nicht gewusst, dass er sich auch dafür interessiert hat. Weder meine Eltern noch der Rest meines Umfeldes haben sich mit solchen Hobbys beschäftigt und ich habe mich schon eine Weile gefragt, wie ich als Frau eigentlich dazu gekommen bin, ohne direkte Anregung diese doch eher männertypischen Interessen auszubilden. Jetzt, da ich erfahren habe, dass ausgerechnet diese drei Sachen auch die Hauptinteressen meines Großvaters waren, frage ich mich, ob persönliche Neigungen bis zu einem gewissen Grad vererbbar sind. Hat jemand eine Ahnung, ob Interessen vielleicht auch genetisch bedingt sein können? Ich meine, bei einem übereinstimmenden Hobby könnte ich das ja noch als Zufall ansehen, aber gleich drei? Das finde ich irgendwie komisch.

...zur Frage

Glückliche Beziehung aber seine Eltern machen mich unglücklich was tun?

Hallo,
Mein Freund (24) und ich (19) sind jetzt seid zwei Jahren zusammen und glücklich. Seine Eltern sind für mich ein Dorn im Auge... weil sein Vater frisst sich voll und schafft nichts schaut den ganzen Tag Fernseher und an uns bleibt die ganze Arbeit hängen. Seine Mutter flüchtet nur auf die Arbeit und meckert mein Freund nur an das nichts wird... ja mein Freund hat angebaut und will auch das ich bei ihm einziehe aber ich will nicht mit seinen Eltern unter einem Dach leben weil wir dann nur zu viert zusammen hängen. Mein Freund sucht was wo wir hin fahren könnten aber seine Eltern fahren immer mit. Und das nervt mich tierisch das wir nie zu zu zweit irgendwohin fahren können. Aber die Krönung kommt noch wenn wir allein irgendwo sind müssen wir immer zu einer bestimmten Zeit bei ihm sein kommen wir eine halbe Stunde später dann wird wieder rumgekrischen. Gestern haben wir bei meiner Familie den zweiten Weihnachtsfeiertag gefeiert und mein Freund hat gesagt das wir gegen Abend wieder kommen es war 21:30 Uhr als wir bei ihm waren und dann wird rum gemeckert warum wir so spät kommen gegen Abend ist bei seinen Eltern um 20:00 Uhr. Dann wurde ihm unterstellt das er besoffen ist und das er so gefahren ist ( er hat ein Cola-Weizen zum Mittag getrunken) natürlich hatte er dann Mega schlecht Laune. Manchmal sagt seine Mutter im Beisein von mir das ich ein schlechter Umgang wäre und das Zucht und Ordnung herrscht. Ja ich bin anders erzogen worden so das ich meine Freiheit hab von meinen Eltern aus aber so das ich Ihnen doch Bescheid geben wo ich stecke das andere ist ihnen egal ich bin ja alt genug.
Ich hab da drauf keine Lust mehr.
Weil ich dann alles abbekomme...
Ich hatte ihm das schonmal gesagt.
Das härteste kam dann heute morgen in meinem Traum ich hab von meinem ex geträumt und ihm gesagt das ich ihn vermisse...(sind schon ewig auseinander). Aber ich denke das kommt weil seine Eltern und leben lassen haben und das besser in der Beziehung war als jetzt.. ich weiss es nicht.
Danke...
Liebe Grüße Vanessa

...zur Frage

wie gehe ich mit seinen viel zu strengen eltern um?

Ich (16) bin jetzt seit einiger Zeit mit meinem Freund (16) zusammen.

Jedoch lassen seine Eltern ihn nie länger bei mir, in der Stadt (zBsp Kino) oder generell unterwegs sein.

Auch wenn wir bei ihm sind, sind sie nie davon begeistert wenn ich länger als 19 Uhr bleibe (obwohl ich mit meinem Motorrad selbst nachhause fahren kann und dies auch tue), selbst wenn wir mit ihnen gemeinsam unten im Wohnzimmer sind.

Was ich persönlich echt nicht verstehen kann ist, dass sein Vater ihn sogar versucht davon abzubringen mich so häufig zu sehen (wir treffen uns alle 2 Tage vielleicht mal, aber wir machen auch was für die Schule etc etc).

Meine Eltern haben schon immer viel Wert darauf gelegt mich selbstständig und erwachsen werden zu lassen. Ich genieße zwar recht viele Freiheiten muss dafür aber auch mehr Konsequenzen tragen und habe meine Pflichten zu erfüllen. Klar kann man nicht erwarten, dass alle Eltern so locker sind, aber besonders bei einem Jungen erscheint mir die Kontrolle ehrlich zu viel (bei Mädchen besteht immerhin ein größeres Risiko wenn sie nachts allein unterwegs sind etc)

Ich bin seine erste Freundin und das ganze ist für ihn auch noch sehr neu, deshalb will ich ihn nicht unbedingt mehr belasten als nötig, aber obwohl er meint dass seine Eltern mich mögen weiß ich nicht wie ich mit dem ganzen umgehen soll.

Es ist ja nicht so als würden ich ihn dazu anstiften Drogen zu nehmen oder mich von ihm schwängern lassen (im Gegenteil, ich lasse ihn das Tempo der ganzen Beziehung bestimmen, selbst wenn es manchmal schwerfällt), aber das ganze stört mich einfach nur so sehr...

Habt ihr Ratschläge für mich, wie ich mit der Situation umgehen kann ohne irgendwen zu verletzen?

(Und Schlussmachen ist keine Option, er ist der erste mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann, der meine Weltansicht teilt, die selben Interessen hat etc)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?