Kater(7Jahre) im Stimmbruch?

8 Antworten

Zum Tierarzt und untersuchen lassen. Veränderungen der Stimme (Dysphonie) kann ein Hinweis für viele Krankheiten sein, von einer simplen Entzündung bis hin zu Tumoren des Kehlkopf (leider häufig bei Katzen) oder Nervenstörungen.

Alles gute für deine Mieze!

Ab zum Tierarzt - das kann eine Rachen- oder Mandelentzündung sein oder auch was schlimmeres. Auf jeden Fall mußt Du den Kater untersuchen lassen.

Kann aber auch vom Magen/Darm kommen. Das komische Miauen deutet auch auf Schmerzen hin.

erfahrungsgemäß bedeuten veränderungen im normalen verhalten bei katzen eher: tierarzt.

ohne dich beunruhigen zu wollen, aber es kann sein, dass er nen fremdkörper (katzengrass) im rachen quersitzen hat, oder das er ne rachenentzündung hat.

besser, einmal zu viel beim ta, als mit pech es ein leben lang bereuen, nicht gegangen zu sein

Kater hat Probleme mit dem Hinterbein, zum Tierarzt? Was kann das sein?

Hallo, mein Kater hat seit Samstag morgen Probleme mit seinem linken Hinterbein. Er läuft normal. Er kann nur nicht richtig sitzen (hebt das bein immer sehr komisch an) oder legt sich auch anders hin. Er versucht es nicht zu belasten. Er ist Samstag auf den Stuhl gesprungen und hat gejault. Ich habe ihm ein Kühlkissen draufgelegt. Ich wollte es erst einmal beobachten, und heute war es den Tag über auch besser aber nach dem er heute abend aufgestanden ist war es wieder so schlimm. Er streckt sich nicht richtig mit dem bein und fährt seine krallen auch nicht aus...und ich habe gerade sein bein hin und er bewegt und als ich es geknickt hab hat er wieder gelaut und geschnappt. weil er einfach schmerzen hat. Ich kühle es gerade wieder. Ich denke nicht da er sich nur versprungen oder so hat, weil das hat er schon öfters hatte, und er hat sich dann nen tag geschont und alles war wieder gut. Zu dem war er den Samstag sehr ruhig. Normalerweise redet er mit mir wenn ich ihn anquatsche und er ist ein relativ lauter kater, also miaut viel etc. Fühlen tue ich nichts, also nichts dick oder so.- Ich habe die vermutung nach dem was ich gelesen hab im internet, das es ein haarriss/bruch, oder irgendwas gedehnt oder gerissen. Er schont schont sich ja selbst, soll ich morgen mit ihm zu TA oder noch abwarten?! Habt Ihr vielleicht eine Idee was das sein könnte? Er ist übrigens Freigänger, allerdings den Samstag vllt. nur eine Stunde draußen gewesen und heute nur so lange wir draußen waren und die Sonne genossen haben.

...zur Frage

Kater wird aggressiv und greift an

Seid ein paar Wochen hat unser Kater Phasen, wo er plötzlich wie ausgewechselt ist, meine Schwester angreift, sich an ihren Armen festbeißt und sie übel kratzt. Das passiert vollkommen aus dem Nichts, wenn sie auf ihrem Bett sitzt und er ins Zimmer kommt.

Er ist fast drei Jahre alt und ein Stubentiger mit Balkonzugang. Bewegung hat er, da die Wohnung sehr groß ist. Er wohnt auch nicht alleine, meine 15-jährige Katze ist aber eher nicht so verspielt. Könnte es sein, dass ihm einfach langweilig ist und er nicht begreift, dass ein Spiel mit Menschen so nicht funktioniert? Wir spielen viel mit ihm und achten auf genug Bewegung und Abwechslung. Er ist mehrere Stunden am Tag beschäftigt. Reicht das eventuell nicht? Oder kann da was psychisches hinterstehen, was man beim TA abchecken lassen kann?

Da er sehr groß ist und seine (sehr gewaltigen Kräfte) nicht wirklich einschätzen kann, ist das ganze inzwischen auch nicht mehr lustig, sondern eher gefährlich.

...zur Frage

KATZE - Pilzbefall an + im Ohr

Seit September 2014 hat mein Kater Schmerzen im Ohr, was daran zu erkennen war, dass er sich viel an Dingen rieb, oft den Kopf schüttelte und sich teilweise auf dem Kopf rollte. Der Tierarzt bekam ich Aurizon Ohrtropfen, doch es wurde nicht besser, sondern schlimmer, woraufhin ich nach 3 Tagen wieder zum TA ging. An diesem Tag war ein anderer TA da, der erstmal eine Untersuchung mit dem Otoskop machte. Es waren im Innenohr braune Pünktchen zu erkennen und der TA diagnostizierte daraufhin einen Pilzbefall. Anstatt Aurizon bekam ich Posatex Ohrtropfen. Die Schmerzen wurden dadurch zwar erstmal abgeschwächt und meinen Kater ging es etwas besser, der Pilz ging jedoch nicht weg. Im Gegenteil, einige Zeit später begannen hinter dem Ohr die Haare auszufallen, etwa auf einer Fläche von 4x4cm, allerdings ohne Rötungen, und der Pilz breitete sich im Ohr aus, so dass man ihn auch in der Ohrmuschel sehen konnte. Es wurde ein Abstrich aus dem Ohr genommen und im Labor sollte eine Pilzkultur angelegt werden, doch scheinbar war der Abstrich unzureichend und es konnte nichts festgestellt werden (ich vermute da im Ohr zu viele Tropfen waren und eventuell die wenigen Sporen die an der Abstrichsstelle saßen, schon abgetötet hatten). Zur gleichen Zeit verschlechtere sich der Allgemeinzustand, so dass diverse Bluttests gemacht (allgemeine Blutwerte, Nierenfunktion, Leberfunktion, FIP, Leukose, Schilddrüse) und alles war in Ordnung. Da es ihm nicht besser ging bekam er im Dezember eine Spritze zum Aufbau des Immunsystems (ich weiß leider nicht was das war), und endlich wurde Itrafungol zur Pilzbekämpfung „von innen“ gegeben. Ich erkannte nach der ersten Eingabephase von 7 Tagen keine Verbesserung. Plötzlich fing mein Kater an die Pfoten abwechselnd zu heben und nach weiterer Recherche durch mich selbst las ich dass es zu einer Krallenbettentzündung bei Hautpilz kommen kann. Also wieder zum TA. Er bekam zusätzlich Tabletten (wieder weiß ich nicht welche) die Linderung für die Haut verschaffen sollten. Wegen allergischer Reaktionen habe ich diese absetzen müssen. Darüber wurde der TA auch informiert. Ich bin jetzt am Ender der zweite Phase Itrafungol und es wird einfach nicht besser. Ich bin hilflos und ratlos, habe langsam große Angst um meinen Kater. Für jeden Tipp, auch gerne alternativmedizinisch, wäre ich unendlich danbar.

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?