Kater zugelaufen, kann ihn leider nicht behalten

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Tierheim ist in solchen Fällen nicht "der letzte Ausweg", sondern die erste Anlaufstelle. Man ist verpflichtet, Fundtiere zu melden und ins Tierheim zu bringen.

Das ist in diesen Fällen eine Zuständigkeit des Ordnungsamtes (Fundsache!), die an das für die Region zuständige Tierheim übertragen wird. Selbstverständlich kostet es den Finder nichts, sondern die Stadtverwaltung zahlt einen Fundtierzuschuss für die Erstversorgung der Tiere.

Dann werd ich mal gleich ans nächstgelegene Tierheim wenden. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich daran am wenigsten gedacht hab :(

Ich werd natürlich sobald wie möglich dem Tierheim bescheidgeben.

Mach besser mal ne Anonce in Eurer regionalen Zeitung! Ein Tierheim sollte die aller letzte Variante sein.

"Liebevoller, zugelaufener Kater in liebevolle Hände abzugeben". Dazu könntest Du den Kater noch ein wenig beschreiben. Bestimmt findet sich da vielleicht eine private Familie für den Kleinen. Eventuell kannst Du auch einen Zettel im Supermarkt hinterlassen für die Abgabe des Tieres.

Welche Privatpersonen denn? Mehr, als im Internet ne Anzeige zu erstellen kann ich nicht machen. Eine Anzeige in der Zeitung kostet ja leider Geld, welches ich einfach nicht habe.

Wenn du ihn nirgendwo unterbringen kannst, dann wird er von Tierheim natürlich kostenlos aufgenommen.

ich verstehe nicht, dass du nicht das tierheim wenigstens informiert hast. da rufen doch besitzer vermisster tiere zu allererst an, wenn sie ihr tier suchen.

außerdem muss man sich doch erkundigen, welche rechtlichen schritte vorgeschrieben sind. da wäre das ordnungsamt der ansprechpartner.

Den kann man kostenlos bei Privatpersonen abgeben. Nicht ins Tierheim.

Was möchtest Du wissen?