Kater operieren oder lieber einschläfern lassen?

5 Antworten

Versuche, Deinem Haustiger einen möglichst schmerzfreien Lebensabend zu bereiten. Vielleicht hat Dein Tierarzt da ein paar Möglichkeiten, Schmerzmittel gibt es ja nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere.

Und wenn es dann nicht mehr geht und ein natürlicher Tod qualvoll wäre, dann würde ich wirklich zum Einschläfern tendieren. Auch wenn's bitter ist.

Der Kater hat schon ein sehr langes Leben gehabt. Da ist auch mit viel Tiermedizin nicht mehr viel bezogen auf gutes Weiterleben zu reißen. Da müsst ihr leider den Fakten in die Augen sehen. Leben ist leider nunmal endlich. Man kann halt nur helfen, die letzte Zeit möglichst erträglich zu gestalten.

Meine ehrliche Meinung mit dem Krankheitsbild....
Lass sie in Frieden “gehen“. Sie hat ein langes Leben gehabt und Du kannst ihr so einen letzten Liebesdienst erweisen. So hart es klingt, denk nicht an Dein “Wohl“, sondern an das der alten Katzendame. Im Übrigen könnte sie auch unter der Narkose versterben.
Alles Gute

Natürlich ist es blöde ein Tier einzuschläfern aufgrund von Geldmagel.. aber ..das Tier ist 15 .. es ist blind und hat noch mehr gesundheitliche Probleme .. klar, vielleicht hätte er noch ein, zwei Jahre.. aber wie gut wären die dann? 

In dem Fall würde ich, auch wenn es schwer fällt, das Tier gehen lassen. 

Was sagt denn der Doc dazu? Wurde es dir angeboten.. das einschläfern?

25

Wir haben nachgefragt, ab wann wir an einschläfern denken können und der Doc meinte, dass es natürlich auch eine Überlegung wert wäre. Er selber hält es auch für eine 50:50 Chance, ob es ihm nach der OP wirklich langzeitlich besser gehen wird.

0
48
@WillowHexe

Schwer.. bei einem jungen Tier würde ich wohl anders entscheiden .. hab mich damals bei einem Kaninchen von mir auch sehr schwer getan.. er war so agil und frass etc. Aber.. er hatte Schmerzen und es ging eben nicht anders. 

Ich würd sie gehen lassen... 

0

Lidstraffung von vericherung bezahlt?

Hallo also eine bekannte von mir hat Probleme ihr Auge zu öffnen und die Sicht ist auch eingeschränkt. Nun bezahlt die Versicherung dann auch eine OP , kann man diese Op überhaupt erst ab 18 haben?

...zur Frage

Katze eingeschläfert, neue Katze... Verrat?

BITTE LESEN Hallo Leute, vor einigen Jahren (Ende Kindheit - Anfang Jugend) war ich im Tierheim und hatte mir 2 Kater zugelegt einer, dem es früher wahrscheinlich nicht so gut ergang und der nach einer Weile auch starb und einen sehr zutraulichen Schmusekater. Beide waren etwas älter und das sie früher oder später sterben musste ich wissen. Nachdem mein Schmusekater anfangs noch etwas verspielter war wurde er dann ein bisschen ruhiger und der Tod seines Katzenfreundes war ihm auch nicht leicht gefallen. Dennoch kam er immer zu mir ins Bett, kuschelte und war für mich da. Er war mein bester Freund und meine engste Bezugsperson. Immer wenn es mir schlecht ging war er für mich da.

Die letzten Tage wurde er richtig schwach, konnte sich kaum noch auf den Beinen halten und blieb den ganzen Tag im Bett, er bepinkelte sich sogar selbst und verletzte sich das er eine blutende Stelle mit offener Haut hatte. In den letzten 2-3 Tagen veränderte er sich so stark... er roch tot und er sah schon fast tot aus... Er zog sich komplett zurück, wahrscheinlich um wie mein erster Kater alleine zu sterben. Ich Machte ihm im Flur einen Warmen Platz mit Decken, Handtüchern (falls er sich wieder bepinkelt) und einer Wärmeflasche. Um ihm große Laufwege zu ersparen stellte ich auch Wasser + Futter und seine Katzentoilette dort hin. Ich glaube er aß nichts mehr, hat aber in der Nacht die ich durchgeweint hatte (ich hätte selbst nicht gedacht das es mir so nah geht) noch ein paar mal getrunken.

Heute warn wir dann beim Arzt und haben in einschläfern lassen. Das war für mich eine schwere moralische Entscheidung, denn ich will eigentlich nicht über Leben und Tod entscheiden. Ich wollte ihn natürlich von seinem Leiden erlösen, doch der Tod ist undefinierbar, und woher weiß ich das er besser ist als das irdische Leiden. Aber ihm zuzusehen wie er immer mehr zerfällt konnte ich auch nicht.

Er ist jetzt seit ungefähr 12.15 Uhr fort und eins steht für mich fest er kann niemals ersetzt werden. Und dennoch habe ich dieses innere Bedürfnis sofort einen Ersatz anzuschaffen, oder was meint Ersatz? Ich will nicht allein sein, und denke mir das mir eine neue Katze eventuell bei der Trauerbewältigung hilf. In Internetforen laß ich nun sehr oft das für Personen, die sich sofort ein neues Tier anschaffen, das alte Tier nie Teil der Familie war... Das trifft auf mich nicht zu, er war/ist meine Familie.

Vorhin war ich auf Tierheimseiten, doch es fühlt sich nach Verrat an, sofort nach einem neuen Tier zu suchen, wo mein Kater doch erst vor einigen Stunden starb. Wie kann ich nur? Ich weiß es selbst nicht, ist es Verrat oder einfach nur eine extreme Art der Trauerbewältigung? Ich bitte euch einfach mal um eure Meinungen // Erfahrungen // oder euren Moralischen Standpunkt.Ich habe dauerhaft das Gefühl das mein Kater von oben auf mich schaut und Enttäuscht ist und wer weiß ob ich diese neue Katze dann selbst wirklich aufnehmen und akzeptieren kann?

...zur Frage

Tränendes auge bei Kater?

Mein Kater (3 Jahre ) hat seit ein paar tagen ein tränendes auge. Weis jemand ob das irgendwie gefährlich für ihn ist ? Oder kennt jemand ein mittel dagegen ?

...zur Frage

OP - Ist das zumutbar?

Hallo Community, meine Oma (74) kam vor einigen Tagen ins Uni-Klinikum, weil sie starke Schmerzen oberhalb vom Po hatte. Daraufhin kam sie in CT-Röhre und folgende Diagnose wurde gestellt: "Verwachsung des Darms mit beiden Nieren aufgrund von parallel zueinander verlaufenden Wandernieren, zusätzlich Abszess mit Durchmesser 1,6 cm umgeben von einer Zyste, Darm im Verwachsungsbereich vollständig perforiert." Außerdem ist sie körperlich sehr schwach u d hat extremen Eisenmangel. Morgen soll die OP vom besten Chirurg des Klinikums durchgeführt werden. Der Arzt hat gesagt, dass dabei zuerst der perforierte Darm entfernt wird, dann die Niere aufgeschnitten und die Zyste sowie der Abszess gemeinsam entfernt werden. Die nächsten 6 Wochen wird sie so ein Säckchen für Ausscheidungen tragen müssen, danach wird noch eine OP gemacht, bei der das perforierte Darmstück ersetzt wird. Die OP soll sehr schwer sein, vor Allem weil der Fall so selten ist (die Dauer der OP ist auf ca 7 Stunden geschätzt) . Meint ihr, dass es für sie zumutbar ist, wenn sie so schwach ist? Wie hoch ist die Überlebenschance ( die Ärzte schweigen dazu) ??? Fragen beantworte ich immer gerne, inwiefern diese meine Fragen klären können. Danke im Vorraus Schluter1899 P.S. Ich weiß, Ferndiagnose und -einschätzung ist schwer; die Mediziner unter euch sollen es trotzdem versuchen.

...zur Frage

Unser Kater hat ein Kratzer im Auge und ist rot Hilfe!?

Unser Kater kam gerade eben nachhause und hat ein Kratzer im Auge und ist komplett rot und blutunterlaufen also das Auge ist komplett rot (dunkelrot) er fährt bereits mit meinen Eltern in die Klinik aber kann nicht abwarten Weiß jemand zufällig wie das enden wird ? :(

...zur Frage

Kater trübes Auge nach der OP?

Hab mein Kater heute 16 Uhr vom Tierarzt geholt (er wurde kastriert)...abgesehen davon das er am Anfang getaumelt ist, was völlig normal ist (jetzt wieder normal)...Was mir aufgefallen ist, dass sein linkes Auge wie trüb ist und er es die ganze zukneift und es sieht aus als wäre es verklebt oder so...

Vielleicht hat jemand sowas auch schon und mich da beruhigen...!? Hab sowas noch nicht durch mit meinem Kater.... Meine Frage ist nur ob ich mir da Sorgen machen muss und lieber zum TA gehen soll morgen oder ob das normal ist, weil hab gelesen das Katzen bei einer OP die Augen offen haben und wie eine Creme oder Salbe ins Auge bekommen das es nicht austrocknet...

Danke schon im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?