Kater kommt das erste mal raus;), worauf muss ich achten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warte noch, bis er kastriert ist. Jetz sind die Weibchen läufig und auch ein Kater mit 5 Monaten kann da schon Interesse haben und auch abhauen. Außerdem mußt du ihn nach der Kastration noch ein paar Tage im Haus behalten, bis alles gut verheit ist. Danach kann er dann raus.

Du mußt auf nix besonderes achten. Katzen sind sehr vorsichtig, erkunden ihre Umgebung langsam, suchen Deckung und machen am Anfang "kleine Schritte". Ideal wäre es, wenn die Katze auf Zuruf kommt. Das kann man ein bischen üben, ähnlihc wie bei Hunden, indem man ein kleines Leckerchen bereithält, wenn sie kommt. Bei meinen Katzen hat das gut funktioniert, die kommen, wenn ich sie rufe, so hab ich ein bischen Kontrolle. Wenn eine Katze nach 2-3mal rufen und 10 Minuten nicht da ist, geh ich suchen. Einiges müssen junge Katzen draußen aber lernen, z.B. wie man vom Baumwieder runter kommt ;). Für den Fall, daß das nicht klappt, ist es empfehlenswert, gute Kontakte zu Freeclimbern zu haben, die keine Angst vor Katzenkrallen haben. :-))

Also, wenn ich darf, bringe ich hier auch mal meine Erfahrungen vor =)
Wir haben auch einen Kater, sechs Monate alt, kastriert. Nun, als kleines Junges durfte er schon unter Aufsicht hinaus, ein bisschen auf die Wiese, wenn schön Wetter war. Er ist aber ein ziemlicher Faulpelz, wollte nie raus und kam möglichst schnell wieder rein.
Einmal liessen wir ihn hinaus und erwarteten, dass er nach fünf Minuten wieder kommen würde. Nach 2 Monaten war er immer noch verschwunden, wir haben im Umkreis von ca. 10 Kilometern alles abgesucht und ihn nicht gefunden. Vor kurzem haben unsere Nachbarn ihn gesehen und wieder zu uns gebracht, seither darf er nur noch unter der Woche hinaus, wenn bei uns beim Bauernhof nicht allzu viele Leute durchspazieren, denn er läuft ihnen oft nach.
Das nur so als Warnung, denn es kann gut sein, dass auch euer Kater einfach mal jemandem nachläuft oder sich verirrt =)

0
@Wolfsstern

das kommt sicherlich mal vor-- aberi m allg. kommen katzen IMMER wieder nach hause , wenn sie s dort gut haben- ichdenke mal ,euer kleiner wußte nicht wieder zurück undist umhergeirrt ohne sein zu hause zu finde. war nochzu klein um sich wirklioch alleinorientieren zu können. wenn katzen sich an die beine von anderen leuten heftn , dann suchen sie ein neues zu hause.meist haben sie ien sehr guten spürsin, wem sie sich anvertrauen können und wem nicht.

0
@eggenberg1

Danke für deine super Antwort;)! Ich war heute mit ihm draußen und er war seeeeeehr neugierig und stürmisch wie immer;). Ich dachte eigentlich er wäre etwas vorsichtiger:). Naja, zum glück hört er ja auf seinen namen:D.

Er hat alles für sich erkundet und fand alles ziemlich spannend, z.b. Die kaninchen, die er super lustig findet:D. Er wird übrigens auch bald kastriert;), keine sorge:D.

Liebe Grüße;)

0
@Eule012

Danke fürs Sternchen - aber denk dran, er wird grad geschlechtsreif und es kann sein, daß er plötzlich weg ist, laß ihn nicht alleine raus. Und laß ihn sehr bald kastrieren.

0

Babykatzen sollten den ersten Freigang niemals vor dem 6. Lebensmonat (besser wäre der 9.) sowie niemals vor der Kastration und Impfung erhalten. Begründung:

  • Wenn sie ausbüxen, kommen sie erstens nur allzu häufig tragend zurück - was ich bei euch, Stichwort Kater, jedoch in Klammern setze.
  • Zweitens haben kastrierte Tiere ein kleineres Revier, weshalb sie seltener Revierkämpfe austragen. Bissverletzungen, bei denen die tödlich verlaufende Krankheit FIV (= Feline Immundefizienz-Virus, auch Katzenaids genannt) übertragen werden kann, sind dann seltener indiziert (es gibt noch keinen Impfstoff).
  • Drittens: Je kleiner das Revier desto geringer das Verletzungsrisiko im Straßenverkehr und desto geringer das Risiko, dass sie entlaufen,
  • sowie viertens: Für Welpen lauern draußen viel zu viele Gefahren durch andere Tiere, z. B. Habichte usw..

Anbei: Wie war es eigentlich möglich, dass er schon im Alter von ca. 8-9 Wochen zu euch kam? Hatte er keine Mutter mehr oder wurde verstoßen? Nur allgemein zur Info: Katzen sollten mindestens 12 Wochen bei der Mutter bleiben. Dabei geht es neben Sozialisierung auch um eine langfristig gestärkte Immunabwehr. Die Rede ist von Muttermilch, die dem Aufbau der Abwehrkräfte dient, was kein alternatives Nahrungsmittel dergestalt hinbekommt, siehe auch http://www.tierschutz-lauf.de/abc/vermittlung.htm Katzenwelpen, die zu früh von der Mutter getrennt werden, können zeitlebens krankheitsanfälliger sein als Artgenossen, die lange genug beim Muttertier waren.

Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen!

Dann hab ich mich verschrieben, denn er kam mit 12 einmal Wochen zu uns;).

Danke für deine super Antwort:o)! Ich war mit ihm draußen und es hat alles super geklappt:), steht auch in einem anderen Kommentar von mir;). Bald wird er kastriert:). Das er jetzt noch nicht kastriert ist, ist überhaupt kein Problem, denn er ist zwar seh Abenteuerlustig und ein kleiner Draufgänger, und hat auch schon den Riesen garten erkundet, aber er würde niemals weglaufen, denn bei solchen Sachen ist er halt eben doch noch ein kleiner schisser (das meine ich nicht böse, sondern nett:D).

Gaaaanz liebe Grüße

0

mit ihm rausgehen, für alle fälle schnürchen mit papierfetzen unten dran mitnehmen, damit du ihn spielend wieder reinlocken kannst, wenns sein muß. ansonsten immer in seiner nähe bleiben

VOR der kastra BITTE NICHT raus lassen -- die katzen sind alle rollig, und er würde dann evtl gleich abhauen und tagelang weg bleiben oder sein zu hause nicht mehr finden-- wenn er die kastra hinter sichhat , dann bitte unbedingt noch 4 wochen drinnen lassen , denn er könnte noch immer decken die nächsten wochen ( was noch so drinn ist :-)))

also im ende april dürfte er dann endgültig raus -- gewöhn ihn jetzt schon an ein geräusch -ich schnassel immer ,dann kommen meine drei nach hause --denn dann gibts was zum fressen-- füttere ihn immer möglichst zur gleichen zeit ( ca ! ) dann wird er ,weil er dann hunger bekommt, immer nach hause kommen.weiter weg wird er nicht gehen --erst nach einigen tagen oder auch wochen ! vertrauen auf den kater -- das ist alles ,was du machen kannst. .

wenn ihr einenkeller habt oder ne garage oder schuppen, dann richte ihm dort eine kiste ein mit decke , wenn er dann mal weg ist , könnte er dann nachts dort übernachten und hätte so immer "ein dach " übern kopf.

Danke;), ich war mit ihm draußen und es hat alles super geklappt:D. Er wird auch bald kastriert, und die Gefahr dass er wegläuft und sich paart, ist sehr gering bis gar nicht, denn noch ist ja alles neu für ihn und er darf auch immer nur 1-2 Stunden am Anfang am Stück raus;). Das mit festen Fütterungszeiten ist eine super Idee;), aber was ist "schnasseln";)?

0
@Eule012

Ein typisches Geräusch eben. Ich persönlich schnalze immer mit der Zunge und rufe immer im selben Tonfall ihren Namen: "Pauliiiiinchen! Linemaus! Koooomm!" Das is dann der Futterruf, den sie kennt. Dan kommt sie angebraust...

1
@Eule012

auch ein nich so junger unerfahrener kater , der aber geschlechtsreif ist ( was man als mensch NICHT unbedingt merken muß ) reagiert auf den ruf der natur und begibt sich auf wanderschaft, um ein paarungsbereites weibchen zu finden --also das ist naiv zu glauben , der sei noch zu jung und in 1-2 stunden auslauf könne nichts oder wenig passieren-- GENAU SOO passieren die ungewolten würfen nämlich !! also bitte NICHT raus lassen , alleine unt ohne aufsicht , BEVOR er kastriert ist -- wenn du ihn immmer im auge hast okay -- abe rniemals allein raus lassen ohne kastrationn !!! BITTE !

0

Was möchtest Du wissen?