Kater kastrieren. Wie sind eure Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, Du hast ja schon einige Tipps bekommen. Mach Dich nicht verrückt, Kater-Kastrationen sind in der Regel völlig problemlos.

Wenn die Ärzte Dich lassen, kannst Du sicher bei ihm bleiben, bis er eingeschlafen ist. Wenn Du damit Probleme hast, dann geh lieber vorher, denn Deine Nervosität überträgt sich auf Dein Tier. Es ist ja nur ein Pieks für die Narkose.

Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, wenn ich anschließend meine Katzen oder Kater 24 Stunden im Korb gelassen habe. Die Narkosemittel bewirken, daß Entfernungen oder Höhen nicht abzuschätzen sind. So kann es durchaus vorkommen, daß die Katze vom Sofa oder Kratzbaum fällt, wenn sie nicht richtig wach ist. Leg die Transportbox mit Laken oder Handtüchern aus, stelle sie an einen ruhigen, nicht zu warmen oder zu kalten Ort und lege noch eine leichte Decke drüber. Dann laß ihn schlafen. Abends bietest Du ihm etwas zu Trinken an, kein Futter. Das Wasser bitte nicht im Korb stehen lassen. Den Korb wieder verschließen und über Nacht ausschlafen lassen. Natürlich kannst Du gelegentlich nachsehen, wie es ihm geht, aber bitte nicht 3 mal in einer Stunde.

Morgens kannst Du ihn dann ganz normal öffnen und ihm Futter hinstellen. Wenn er Freigänger ist, würde ich ihn ein paar Tage drinnen lassen.
Ich habe nur eine einzige Katze gehabt, die Probleme mit der Narkose hatte, sie hat 3 volle Tage gebraucht, bis sie wieder richtig fit war.

Alles Gute für Deinen Kater (und Dich natürlich!)

Hier ist alles gut gewesen.

Ich lieferte meine beiden Kater ab, bin wieder nach Hause gefahren, weil ich sowas nicht gut sehen kann, wie die Katze schlapp wird und so.. Aber ich hätte bestimmt dabeibleiben können, warum auch nicht? 


Naja dann rief der TA mittags an, dass alles gut geklappt hab, und beide wieder wach sind, und ich sie wieder abholen kann.


Dann musste ich sie noch in der Box lassen, bis sie wieder richtig fit waren, damit sie sich nicht im Halbschlaf verletzen (Klettern auf Kratzbaum und fallen runter oder so).

Naja die Wunde wird jedenfalls nicht genäht bei einer normalen Katerkastration, nicht wundern. Das ist so ein kleiner schnitt, der verheilt von alleine.

Dann musst du die wunde immer gut im auge behalten in den kommenden Tagen, dass sich nichts vergrößert oder entzündet. 

Alles in allem ein sehr kleiner Eingriff, auch ohne Verband, Halskrause oder so.


80€ sind okeeee, aber schon eher an der oberen Grenze! ;) wahrscheinlich tierklinikzuschuss :D

Also, rein theoretisch haben die wenigsten Tierärzte ein Problem damit, dass man dabei bleibt bis der Liebling schläft.

Allerdings sollte der Halter sehr entspannt sein, damit das Tier auch zur Ruhe kommen kann.

Wenn du also nervös wirst oder gar zu Panik neigst, wenn das Tierchen relativ schnell - typischerweise mit offenen Augen  - einschläft........ist es besser nicht dabei zu bleiben, denn es ist die selbe Wirkweise, wie bei  Euthanasie.

Jede Aufregung des Halters kann sich auf das Tier übertragen und das Narkosemittel (auf Grund von Adrenalin) nicht richtig wirken.

Ohne Aufregung bedarf es nur einer kleinen Dosis - bei aufgedrehten Tieren muss oft nachgespritzt werden...was letztlich nicht in unserem Interesse liegt.

Natürlich wird vor der Betäubungsspritze der Herzschlag und die Atmung mittels Stethoskop abgeklärt - mir wäre ein EKG fast lieber, um angeborene Herzfehler auszuschließen - aber bei Jungtieren setzt man einfach voraus, dass sie gesund sind und spart sich den Aufwand und zusätzliche Kosten.

Bei einem 5-jährigen Kater, würde ich nicht auf´s Geld achten. Denn dein Bub ist längst überfällig!!

Daher ist er auch in einer Klinik besser aufgehoben, sollte es unerwartet zu Problemen mit dem Kreislauf kommen.

Die Kastration selbst, ist Routine und nach 20 min. vorbei (wie unten beschrieben, ein klitzekleiner Schnitt - 1cm - am Hodensäckchen).

Ein gespritztes Antibiotikum verhindert, dass die Wunde sich entzündet.

Wenn der Tiger den Narkosewirkstoff gut verträgt und der TA ein Gegenmittel (Aufwachmittel) spritzt, dürfte die Kastra innerhalb von 6-8 Stunden überstanden sein.

Von den angewandten Mitteln (Narkose, Antibiotika, Aufwach/Gegenmittel....usw.) und Einsatz von Kontrollgeräten für die Vitalwerte (EKG, Blutdruck,Sauerstoffsättigung u.a.) hängt letztlich auch der Preis ab.

Je günstiger die OP und angewandte Medikamente/Geräte, desto weniger Aufwand betreibt ein TA. Ist also nicht nur der vermutete "Klinik-Zuschlag".

Aber Kliniken sind Geräte- und Medizintechnisch am besten ausgestattet.

Die wegrasierten Haare am Hodensäckchen wachsen binnen 2 Wochen nach.

Ich war bei fast jedem meiner Tiger dabei, und habe die Praxis nicht verlassen, bis mir meine Katze zum Aufwachen wieder in meine Arme gelegt wird.

Das lassen aber die wenigsten Praxen/Kliniken zu, weil sie sich in ihrer alltäglichen Arbeit gestört fühlen.

Ich drücke deinem Kater die Daumen, dass er sich schnell wieder erholt und bitte dich, nie mehr so lange mit einer Kastration zu warten.

Jedes Jahr, welches Katzen länger unkastriert herum laufen (und Hormone ihren geschlechtstrieb beeinflussen) steigt das Risiko an Krebs zu erkranken.

Optimalerweise werden Kitten kurz VOR der Geschlechtesreife (Kater mit 6-7 und Katzen spätestens mit 5-6 Monaten) kastriert.

Alles Gute.

hat beiuns  keine 2  stunden gebraucht-  hinbringen -- je nachdem  wie lange  er  bis zur kastrationsop warten muß  und  danch  kannst du ihn  mitnehmen , wenner wieder wach geworden ist.  es gibt osgar  ärzte, die gebn die tiere noch in narkose mit zurück , was ich  unmöglich finde-- passiert ist  dabei aber  zumindest bei uns  nochnichts-- aber dan wärst du dabei , wenn er  wieder  wach wird--zu hause bei dir .  zum einschlafen  wirst du nicht dabei  sein dürfen ,das ist nicht so üblich.. eine voruntersuchung wird immer gemacht ,  wegen der narkose. di e ist aber  bei so e inem eingriff wirklich nur kurz  - höchstens  20 minuten.

alles wird gut - ichhabe meinen  kater pivie vor knapp 30 jahren  erst mit 8 jahren  kastrieren lassen. er blieb so manches mal  wochenlang weg kam dann je nachdem wies ihm ergangen war  , dickgefressen oder  total abgemagert nach hause.  er war auch viel in der wohung   ,hat dort aber nicht einmal  gespritzt. bevor ich ihn  habe kastrieren lassen,  hatte er ein dickes geschwüt im / am ohr  ,was  noch wärend der  fahrt zum tierarzt im auto aufspritze . der arzt meinet  dann , das käme  von katerkämpfen ,da hätte sich wohl eine kralle verkapselt  ,und ich solle ihn kastrieren lassen. ich frage  ängstlich ,ob dass denn  bei so einem doch  schon älteren tier  überhaupt gehe  ,wegen der  "gewohnheit"   -- aber siehe da --  durch die op am ohr  blieb er  2 tage in de r klinik und  blieb ,nachdem er  wieder raus  durfte , immer nur im garten  bei uns . erlief  ab sofort nie mehr weg.  für ihn wars ne erleichterung , seiem trieb nicht mehr nachgehen zu müssen.

Danke, das beruhigt mich etwas, dass dein Kater damals auch kein Kitten mehr war. Also soweit ich das verstanden habe, wird er ja nach der OP überwacht. Deshalb soll ich sicher auch erst mittags anrufen, ob alles gut gelaufen ist.Schlafend würde ich ihn auch ungern mitnehmen, da ja immer noch Komplikationen auftreten könnten. Freu mich einfach, wenn er alles gut überstanden hat.

0

Es dauerte 1 tag ist aber von der klinik abhängig bestimmt 1-2 tage an kastrationen ist noch kein meiner kater gestorben. Du musst nur dein kater abgeben und danach dan wieder abholen.

Keine Panik, der TA weiß in der Regel schon, was er tut. Normalerweise sind die recht schnell wieder fit. Kann sein, dass er noch etwas benommen ist, wenn du in abholst, verkatert halt ;)

Der Tierarzt erklärt dir gerne, worauf du achten musst, wenn du den Kater abholst.

Was möchtest Du wissen?