Kater greift Hund an :((

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist am anfang total normal. Die Katze zeigt dem Hund nur das es sein Haus ist und er sich verziehen soll. Es kann Monate dauern bis sich Hund und Katze ohne fauchen,knurren und angrifd begegnen.

Mein Kater ist für 2 Monate ausgezogen als meine Hündin kam. Danach haben sie sich langsam angefreundet.

ihr dürft nie die Katze zwingen beim Hund zu sein. Lasst sie einfach in Ruhe und sorgr dafür das beide einen Rückzugsort haben, wo der andere nichf hin darf.

Genau das gleiche, als wenn du auf einmal ein Schwesterchen bekommen würdest und die ganze Welt dreht sich nur noch um sie, zumindest denkt man das und dein Kater sicherlich auch.. Ist zwar jetzt eine Vermenschlichung, aber der Kater hat eben sein Revier und da platz der Hund einfach rein. Entweder schaffen die es, sich irgendwann zu einigen, wer der Chef ist oder ihr müsst den Hund eben wieder zurück geben.

Denn Tieren zu erklären das alles in Ordnung ist wird sicherlich schwer sein. ^^

Unser Kater ist manchmal tagelang weg und braucht nicht viel Aufmerksamkeit. Er ist zufrieden wenn er draußen seinen Schlafplatz hat und was zu Fressen bekommt, mehr will er auch nicht. Denke nicht dass das der Grund ist.

Den Hund wegen sowas wegzugeben, finde ich echt übertrieben und unfair!

0
@Bambieh

Vielleicht wird der Hund auch merken, dass der Kater einfach keine Lust hat auf ihn und ihn dann auch in Ruhe lassen.. man könnte versuchen dem Hund halt zu sagen, dass er nicht zum Kater soll, wenn er da ist. Ich bin trotzdem der Meinung, dass der Kater weiß, dass bei euch sein zuhause ist und das er schon eifersüchtig ist und sein revier verteidigen muss, wenn da ein anderes Tier rumrennt.

Wenn sich der Hund aufgrund der Katze nicht wohlfühlen kann, finde ich das unfair für ihn.

Klar, wenn es irgendwann sich eingespielt hat ist es in Ordnung ihn zu behalten, aber wenn es nicht klappt muss er weg. Man steckt dich auch nicht mit deinem Feind in eine Zelle, weil man euch beide so süß findet. Außerdem machst du hier den Terror.

0
@Masuya

Der Hund geht dem Kater schon aus dem Weg und wir versuchen eh, dass sie sich nicht begegnen, aber manche kann man es eben nicht aufhalten und da möchte ich eben wissen, ob es irgendwie klappen kann, dass unser Kater unseren Hund eben nicht angreift. Ich denke nicht, dass er eifersüchtig und kann das auch besser beurteilen. Der Hund fühlt sich nicht unwohl und ich weiß auch nicht, woher du das hast. Ich finde es dem Hund unfair gegenüber, ihn wegzugeben, wenn er gerade aus dem Tierheim kommt und sich an uns gewöhnt hat. Was für Terror? ^^

0
@Bambieh

Ich habe doch geschrieben, dass wenn es sich eingespielt hat, ist es in Ordnung ihn zu behalten, aber wenn er immer ängstlich ist, sobald der Kater am Haus rumläuft ist es sicherlich nicht schön für den Hund.

Ich habe doch geschrieben, dass es in Ordnung ist, wenn es sich eingespielt hat zwischen den beiden und der Hund keine dauerhafte Angst haben muss, nur weil der Kater irgendwo in der Nähe des Hauses rumläuft.

Sollte sich der Hund jedoch nicht wohlfühlen in den Momenten, würde ich mir schon überlegen, ob ich das dem Hund antun möchte, aber du hast ja jetzt auch selber geschrieben, dass es sich langsam einspielt und besser wird, also alles super.

Der Kater musste wohl zeigen, wer der Chef zuhause ist.

-> :(

0

ein unkastrierter kater im freigang? :( wenn der seit vielen jahren rumrennt deckt der mittlerweile seine enkel und urenkel.. und hat ein erhöhtes risiko sich mit katzenaids anzustecken

potente kater teilen ihr revier sehr ungerne. seine reaktion auf einen eindringling ist insofern normal. dazu identifiziert dein kater den hund als fressfeind. dass katzen hunde einfach mögen ist eher die ausnahme, zumal dein kater vermutlich seit vielen jahren die erfahrung macht dass hudne ihn jagen

was hir macht ist kontraproduktiv. ihr zwingt ihn dazu mit dem hund kontakt aufzunehmen und ih wollt ihn daran hindern zu gehen. beides verstärkt die abneigung des katers gegen den hund. im prinzip könnt ihr nur warten. gebt dem kater die möglichkeit sich nach oben zurückzuziehen, sprich leere regalbretter und kratzbäume. sich dinge von oben anzusehen ist die katzenvariante von sich davon überzeugen dass etwas harmlos ist

bei dieser extremem reaktion wird sich zeigen ob das langfristig mit den beiden klappt..

Wir zwingen ihn nicht dazu, dass er den Hund mag! Die haben beide Rückzugsorte, in die der andere nicht darf. Wenn wir mit unserem Kater mal einen Spaziergang gemacht haben und noch machen, geht er anderen Hunden, bei denen er weiß dass sie gefährlich werden konnten, eh aus dem Weg damit der Hund ihn nicht bemerkt. Vor kleineren hat er überhaupt keine Angst. Nach drinnen mag er eh überhaupt nicht, er sitzt die meiste Zeit draußen auf der Bank. Wie wir hindern ihn daran zu gehen? Jetzt, da er wieder oft zu Hause ist, wollten wir ihn eh kastrieren. Wir bereuen es schon, ihn nicht schon vor Jahren kastriert zu haben, wir wissen selbst dass es dumm war. Ich dränge eh schon die ganze Zeit, dass wir mal zum Tierarzt fahren.

Ich weiß selbst, dass es nicht ok war, aber es ist echt nicht ok, gleich so frech anzukommen und Sachen zu behaupten, die garnicht Stimmen!

0

Was möchtest Du wissen?