Kater greift Hund an

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unser Kater hat einen Hund gebissen,der mußte operiert werden.Er ist nicht kastriert und hat alles angegriffen was bei drei nicht auf den Baum war.Und was versucht hat sich in Sicherheit zu bringen,hat er auf den Weg dort hin auch noch angegriffen.Heute ist er ein ganz lieber,es hat sich alles allein gelegt

Vielen Dank für die nette und nützliche Antwort!

0

Sorry, aber wenn der Kater sogar Dich und Deinen Mann mit Krallen schlägt, würde ich ihn in ein Tierheim geben, auch wenn es schwerfällt!

Wenn die Tiere nicht so sind, wie die Menschen sie sich wünschen oder bei der ersten Schwierigkeit - ab in's Tierheim. Genau deshalb sind die so voll. Aber sich "Tierfreund" nennen. Ganz schlimm. Der Kater ist obdachlos, also wild aufgewachsen. Im Dez. hat er dann eine Hütte draußen bekommen, seit Januar darf er in's Haus. Ich habe selbst oft gesehen, wie Leute (und Hunde) ihn vorher gejagt und nach ihm getreten haben. Es hat Wochen gedauert, bis er zu uns Vertrauen bekommen hat. Wenn er dann einmal kratzt, haben eher wir als er was falsch gemacht. 99 % ist er unglaublich lieb - und das für ein wildes Fundtier. Da muß man ihm auch Zeit geben. Nur weil's nicht leicht ist, abschieben - kommt gar nicht in Frage!

0

Toller Kommentar!! Wenn Probleme auftauchen, blos nicht versuchen sie zu lösen! Ist das Deine Lebensdevise? Ich hoffe, Du hast keine Kinder. Die machen nämlich auch mal Probleme. Und dann? Ab ins Heim mit ihnen!

0

Erstmal finde ich es ganz toll, das Du denn Kater zu Dir genommen hast. Was für ein Problem Dein Schamör von Kater hat, weiß ich nicht. Aber wo meine Katze immer mit dem Krallen so Akro drauf war, habe ich eine sehr hate aber dezente Metode gemacht. Was einige vieleicht aufregt. Aber heute Gratz fest geworden ist. Ich habe immer die Zähe zusammen gedrückt bis es leit geschmerzt hat und dabei laut und deutlich nein gesagt und das hat bei Ihr funsoniert. Das habe ich auch gemacht, wo Sie immer mich richtig gebissen hat und heute Best Sie auch nicht mehr. Ach ja, was Du versuchen kannst, ist mit Wasser ansprühen. Vieleicht hielft es bei Ihm.

Danke! Eine der wenigen vernünftigen Antworten. Wenn der Kater sich das nächste Mal dem Hund nähert, werde ich ih mit etwas Wasser "abkühlen".

0

Wie werde ich Katzen effektiv los?

Mal eine relativ untypische Frage: Unsere Nachbarn haben seit ca nem halben Jahr so "tolle, süße" Katzen angeschafft..Ich habe letztes jahr, weil in unserer Gegend echt verdammt viele kleine Singvögel unterwegs sind mehrere Vogelhäuschen gebaut und 2 Futterstationen, da ich mich für Vögel wesentlich mehr interessiere als für domestizierte tiere... Jetzt fangen die Drecksdinger von katzen an, weil sie alt genug sind, sich auf die Lauer zu legen und die Singvögel zu jagen. Sie bekommen natürlich keinen einziegn, weil Katzen generell zu langsam sind und die Futterstationen natürlich Katzensicher gebaut wurden. Aber dennoch haben die Vögel Respekt/Angst.Dazu kommt, das sie den Garten umwühlen (schlimmer als jeder Hund den ich gesehen hab) alles vollscheissen (ich hab heute Rasen gemäht und durfte erstmal meine Schuhe waschen) und zudem Nachts vor meinem Fenster herummiauen (was ich schon so manches mal mit einer leeren Bierflasche beendet hab-aber das kann ja nicht die Endlösung sein!) Die katze meines anderen nachbarns hat noch nie Vögel gejagt und interessiert sich auch nicht wirklich dafür, weil der Kater mittlerweile schon gut alt ist und eher der genießer a la Garfield. Lange Rede kurzer Sinn: Kennt ihr eine Möglichkeit  sich diese Katzen vom hals zu schaffen??? (darf auch radikaler sein). Ich möchte bezwecken, dass sie mein Terretorium (mein Grundstück) nie mehr betreten!

...zur Frage

wer ist schneller Hund oder katze?

Ich renn schon die ganze Zeit mit mein Kater durch den Garten : ) er ist immer schneller und mich würde mal interessieren was schnellere ist Hund oder Katze ??

...zur Frage

Wie kann ich den Terrier der Nachbarn beruhigen?

Unser Nachbar hat seinen Terrier-Mischling schon immer bewußt auf Katzen in der Nachbarschaft gehetzt! Nun haben wir seit knapp 1 Jahr unseren Kater und große Probleme mit dem Nachbarhund, weil er unseren Kater verjagt und meint, auch in unserem Garten wäre er der "Herr"! Was kann ich tun, daß der olle Hund unseren Kater oder auch andere Kater und Katzen in der Siedlung in Ruhe lässt?????

...zur Frage

Muss ich das als Vermieter hinnehmen - habe Angst um meine Tiere und meine Wohnung

Wir haben einer Bekannten geholfen als Sie aus Ihrer Schimmelwohnung raus musste. Die Dame erhält Hartz4 und wir haben Ihr damals als Übergangsmöglichkeit unsere Ferienwohnung angeboten. Es sollte nach Absprache nur für 3 bis 4 Monate sein, bis Sie eine neue Wohnung hat. Desweiteren sollte - da die Wohnung komplett möbliert ist mit allem Drum und Dran. (Fernseher, Internet, Hochwertige Möbel, Hochwertige Stereoanlage, Hochwertige Küche) eine Kaution in Höhe von 1,400 Euro gezahlt werden. Und wenn Sie bis Februar diesen Jahres noch keine Wohnung hat eine Grundmiete von 420 Euro gezahlt werden. Zum Anfang haben wir einer Grundmiete von 300 Euro zugestimmt. Aber leider habe ich weder bis heute die Kaution erhalten noch die Mieterhöhung. Sie zahlt nur die erste Grundmiete und zieht nicht aus. Dafür schafft Sie sich immer mehr Tiere an. Mittlerweile hat sie zu ihrem Hund noch 5 Spinnen, 2 Aquarien, 2 Katzen und 5 große Frettchen und 10 Babyfrettchen. Eine neue Wohnung findet sie angeblich nicht. Sie will aber ausziehen höre ich immer wieder. Die Wohnung entwickelt sich langsam zur Müllhalde. Es wird nicht geputzt. Die Katzen haben den Wohnzimmerschrank bepisst und das Holz ist aufgeplatz. Der Schrank wurde auch total zerkratzt. Auf das Sofa wurde von Hund oder Katze gepisst, der Teppichboden ist total versaut und auf den Möbeln liegt der Staub fingerdick. Die Frettchen sind dreckig und stinken und die Nachbarn beschweren sich. Die Küche ist total verdreckt und die Fensterscheiben - da kann man nicht mehr durchsehen.Dekogegenstände sind kaputt gemacht worden und wurden in den Müll geschmissen.

Ein Kaffeeservice - das ich zur Deko stehen hatte aus den Jahren 1928/1933 - ist nun auch hinüber. Da wurde erst mal die Kaffeekanne zerdeppert. Ich hatte Ihr gesagt ist nur zur Zierde - sie hat es benutzt und die Katzen haben es vom Schrank geschmissen.

Wenn das Fenster auf ist - kommt zu mir in die Wohnung so ein komischer muffliger geruch. Es stinkt nach Katzenklo und Urin.

Aber jetzt wird es immer schlimmer. Ich habe mittlerweile Angst um meine Tiere. Ich habe im Garten zwei große Teiche - einen mit Wasserschildkröten und Fischen und einen mit Kois und Goldfischen. Meine Fische werden immer weniger. Und ich habe mehrfach Ihren Kater erwischt wie er beim Fischen war, und sich Fische aus dem Teich geholt hat. Ich habe den Teich versucht abzudecken mit einem Netz - aber irgendwie kommt der immer wieder an den Teich ran. Mittlerweil, sind 20 Goldfische weg, 3 Graskarpfen, ein kleiner Koi und ein großer hat seit ein paar Tagen eine Macke auf dem Kopf. Und meine Kaninchen werden von dem Kater auch immer gejagt. Wenn die im Freilauf sind . Muss ich das alles hinnehmen. Sie schreit mich an wenn ich was sage.

Heute meinte sie noch zu mir - der Kater ist nicht das Problem für die Kaninchen - aber meine Frettchen.

Gestern war auf einmal der Kaninchenstall auf - und eins der Kaninchen lief auf der Terasse rum. Sie war kurz vorher im Garten gesehen.

...zur Frage

Sind Haustiere Sklaven?

Es ist dutzenden von Jahren völlig normal, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist.

Wenn man sich das Ganze aber genauer anschaut, sind Hunde Lebewesen, die angeleint in die Natur gehen dürfen, wenn wir Menschen Lust dazu haben. Sie bekommen das Essen, was wir für sie auswählen, während wir am höheren Tisch mit dem ganzen gut riechendem Zeug sitzen. Es gibt am Tag die Beschäftigungen für einem Hund, die Lebensmöglichkeiten wie Schlafplatz &  Co., die wir für sie bereitstellen.
Hunde liegen komplett in unserer Macht. Von Hamstern oder anderen, die die meiste Zeit des Tages in kleinen Gittergefängnissen sitzen brauche ich gar nicht erst anzufangen.

Klar, es gibt sehr viele Menschen, die ihre Haustiere sehr, sehr gut behandeln, trotzdem sind diese Tiere nur von uns abhängig, da wir sie dazu gemacht haben. Sie brauchen uns, weil wir das so wollen. Hunde sind keine natürlichen Lebewesen. Hunde stammen von Wölfen ab, die sich sehr gut selbst am Leben erhalten können.

Ihr sagt vielleicht, dass jeder einzelne gekaufte Hund nur ein aus dem Tierheim "gerettetes" Tier ist. Das Problem ist aber, dass die Menschen dauerhaft neue Haustiere (und Lasttiere, aber das ist ein anderes Thema) züchten, wodurch immer weitere Tiere kommen, die versorgt werden müssen.
Ich habe mich gefragt, was ich als Einzelner dagegen tun kann, dass überhaupt erst neue Tiere gezüchtet werden und neben dem Punkt, dass man überhaupt erst keine Tiere kauft ist mir nur eingefallen, meine Meinung zu verbreiten und Leute davon zu überzeugen, sodass sich daraus die Welt, wenn auch nur ein Stück, ein bisschen in die bessere Richtung entwickelt.

So, das war meine Message.
Damit das hier auch als Frage gelten kann: Was haltet ihr davon? Seit ihr der gleichen Ansicht, habe ich irgendwas übersehen und währet ihr bereit, euch in der Hinsicht zu verändern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?