Kater furzt was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kann ich dir genau sagen: Es liegt am Trockenfutter, denn nach der Nahrungsaufnahme legt es volumenmäßig mehr als um das Doppelte(!) zu, da es Flüssigkeit wie ein Schwamm aufsaugt. Die Folge sind ein Blähbauch und u. U. gar Schmerzen! Mein dringender Rat: Verzichte bitte unbedingt auf Trockenfutter (selbst auf getreidefreies) - auch aus folgenden Gründen: Es hat rein gar nichts mit gesunder Katzenernährung zutun und ist sowohl schädlich für die Zähne (die Stärkereste legen sich als zäher, klebriger Belag auf die Zähne, was Zahnstein begünstigt) als auch die Nieren (Trockenfutter saugt Wasser auf und senkt somit den Flüssigkeitslevel), das heißt eine Katze muss mindestens die 3-fache Wassermenge der aufgenommenen Futtermenge zu sich nehmen, um ihn zu halten, was keinem Tier möglich ist. Mach selber den Test und tropfe Wasser über’s Trockenfutter - du wirst sehen, wie schnell es das aufsaugt, und nichts anderes passiert im Körper der Katze! Dadurch verliert auch die Magenschleimhaut einen Teil ihrer Schutzschicht und macht die Katze anfälliger für Magenreizungen und -entzündungen, die in Geschwüre übergehen können. Was erschwerend hinzukommt: Fängt sie erstmal an zu trinken, hat die Dehydration (Austrocknung) bereits eingesetzt - oft mit gravierenden Folgen, wenn sie es über die Jahre verteilt ausschließlich erhält, wie etwa Diabetes, Nierenversagen und ein vorzeitiger Tod. Männliche Tiere wie dein Kater sind aufgrund ihrer langen Harnröhre umso anfälliger für Harnsteine etc.. Eine Katze braucht schlichtweg Flüssigkeit; von Natur aus ist sie es gewohnt, sie über die Nahrung aufzunehmen in Form von Mäusen, Fischen und dergleichen. Diese bestehen bis zu 80% aus Wasser - Trockenfutter hingegen hat nicht mal 10% Wasser! - Anlass genug, dieses gar nicht erst in Erwägung zu ziehen. Des Weiteren ist Trockenfutter vielfach die Ursache für Übergewicht, Blasenentzündungen (da weniger Harnabsatz), Verstopfung und Übersäuerung (womit die Krebsgefahr steigt), und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind. Das Risiko von Futtermilbenbefall (Allergieauslöser) steigt bei falscher Lagerung ebenso - mitunter sind gar Rohstoffe bereits damit kontaminiert!

Da er offenbar noch keine obigen Leiden hat, ist es hoffentlich noch nicht zu spät, aber höchste Zeit für eine Ernährungsumstellung im Sinne von mehr Flüssigkeit. Generell sollte man keine Katze an Trockenfutter gewöhnen, und sie dankt es mit einem gesunden und langen Leben. Und sollte sie dennoch derartige Krankheiten entwickeln, was natürlich passieren kann (es gibt ja auch sehr wenige Nichtraucher, die Lungenkrebs bekommen), dann muss man zumindest nicht bei sich anfangen!

Doch leider fängt ein Großteil der Besitzer aus folgendem Grund nicht bei sich an: Viele Tierärzte schieben Diabetes, Harnwegserkrankungen und Niereninsuffizienz fälschlicher- und somit fatalerweise auf das Alter! Grund: Sie haben oft nur unzureichendes Wissen über Katzenernährung, da sie die Informationen aus der Futtermittelindustrie erhalten, deren Ziel u. a. auch der Verkauf von Trockenfutter ist! Nur die wenigsten(!) sind in der Hinsicht so kompetent wie diese 4 Tierärzte:

  • Zitat Lisa A. Pierson (DVM = Doctor of Veterinary Medicine): Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.
  • Zitat Dr. Bettina Brabänder: Das Zeug ist so etwas wie Fastfood bei Kindern und als ständige Kost nicht gesund.
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier.

…, da der Platz leider nicht ausreichte:

Was hinzukommt: Viele Besitzer von Trockenfutter-Katzen pflegen zu sagen: „Meiner Katze geht es gut.“. Dazu vermerke ich: Ausnahmen von gesunden Trockenfutter-Katzen wird es immer geben - doch dafür sind es Ausnahmen, d. h. sie besitzen keine Allgemeingültigkeit. Typische Leiden, die auf Trockenfuttergabe basieren, sind i. d. R. Spätfolgen - dennoch weiß ich gar von 3 Trockenfutter-Katzen, die ihren 6. Geburtstag nicht erlebt haben, Diagnose: Nierenversagen! Das Tückische: CNI (chronische Niereninsuffizienz ==> häufige Auslöser: Tumorerkrankungen, erbliche Faktoren oder Trockenfuttergabe) ist ein schleichender Prozess, da sich die Symptome erst dann zeigen, wenn ¾ des Nierengewebes bereits zerstört sind. Die zunehmend geschädigten Nieren sind irgendwann nicht mehr in der Lage, selbst leichte Dehydrationen (z. B. durch Erbrechen) zu kompensieren, weshalb die Krankheitsmerkmale auch sehr plötzlich auftreten können. Eine Trockenfutter-Katze als gesund zu bezeichnen, kann somit schneller zur Fehleinschätzung werden, als man meint …!

Wenn überhaupt(!) kann Trockenfutter als Leckerli gegeben werden (10-15 Stück pro Tag und Katze). Normalerweise rate ich zu Knabberstangen (natürlich nur zu den zucker- und getreidefreien und mit hohem Fleischanteil). In deinem Fall rate ich jedoch davon ab. Begründung: Er hat sich womöglich zu sehr auf Trockenfutter festgelegt. - Kein Wunder: Durch den geringen Flüssigkeitsgehalt ist es konzentrierter und somit geschmacksintensiver. Die Futterumstellung kann daher etwas dauern und bedarf vor allem deiner persönlichen Überzeugung und Ausdauer. Wichtig: Man sollte eine Katze nie länger als 24 Stunden hungern lassen bzw. eine übergewichtige nie länger als 12 Stunden, da sonst die Gefahr einer hepatischen Lipidose (Fettleber) besteht, die häufig im Leberversagen und somit tödlich endet. Weitere Tipps zur Futterumstellung findest du unter http://www.savannahcat.de/futterumstellung.html .

Man bedenke: Eine Katze benötigt täglich mindestens 60 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht [je nach Temperatur, Gesundheitszustand, Alter und Aktivität sogar bis 80 ml ==> z. B. im Welpenalter, bei Durchfall oder chronischer Niereninsuffizienz (CNI)]. Da kommt ein Tier mit Trockenfuttergabe niemals hin, zumal es - im Gegenteil - auch noch Wasser entzieht! Leider müssen im Alter viele Trockenfutter-Katzen am Blasenkatheter angeschlossen und / oder wegen Niereninsuffizienz behandelt werden bzw. viele Tiere wegen Zahnbeschwerden auch schon früher (Stichwort Zahnsanierung aufgrund Zahnfleischentzündung und Zahnstein, Kosten 200 €). Dies ist häufig der Tatsache geschuldet, dass sich Katzenbesitzer nie das erforderliche Wissen darüber angeeignet haben. Entsprechend groß ist der Aufklärungsbedarf.

Die beste Wahl ist Nassfutter mit 60% Fleisch-Mindestanteil ohne Getreide und Zucker. Mittel- bis hochwertig sind folgende Sorten:

  • Real N*ture
  • Animonda C*rny
  • Gr*u und
  • M*C’s (alle erhältlich im Zoofachhandel).

Völlig akzeptabel und somit ein Kompromiss zwischen Geldbeutel und Qualität sind diese Sorten:

  • L*x (erhältlich beim A-Discounter Nord)
  • C*chet (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim A-Discounter Süd)
  • B*anca (alle, außer „Geflügel und Leber in Wildgelee“ ==> hellgelbe Dose; erhältlich beim P-Discounter) sowie
  • Opt*cat (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim L-Discounter).

Dein C*sma sollte ebenso den Rückzug antreten. Grund: Es enthält maximal 2% Fett. Der Rohfettgehalt eines Nassfutters sollte jedoch mindestens 5% betragen. Neben Fetten können auch fettähnliche Substanzen gemeint sein, z. B. Carotinoide. Zuviel Fett macht zwar dick, doch besteht ein Mangel, können stumpfes Fell und Knochenstoffwechselstörungen die Folge sein.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

0
@Kathy34

danke für die Antwort leider mag mein kater Animonda nicht besonders ich werde die anderen auch mal ausprobieren und der Preis ist eigentlich egal welche von denn 4 Sorten würdest du deiner Katze zu fressen geben ?

0
@Linkesocke2000

Gerne! Danke auch für’s Sternchen :-)

Zu Frage 1: Meine frisst gern …

  • C*tz Finefood (Wild + Rotbarsch)
  • B*anca (Ente + Geflügel)
  • L*x (Truthahn + Wild)
  • Gr*u (Pute mit Vollkornreis) und
  • An*monda „Aus der Heimat“ (mit Schwein + Kartoffeln).

Zu Frage 2: Das kannst du definitiv zuende füttern, ja! Wenn du überwiegend Produkte mit 5% Fett-Mindestgehalt gibst, brauchst du auch nicht ganz darauf zu verzichten; der Schlüssel liegt dann in moderater Gabe, z. B. einmal wöchentlich. Gern kannst du auch noch einen gehäuften Teelöffel Hüttenkäse hinzugeben, um den Gesamtfettgehalt anzuheben. Doch beachte auch hier: Bitte nicht täglich, schon wegen des Salzgehalts!

Ebenso wichtig ist natürlich, dass er vom Trockenfutter wegkommt; weshalb du dieses wiederum nicht zuende füttern solltest. Aus obigen Gründen sowieso - aber auch, weil Trockenfutter bei Temperaturen um die 28°C vermehrt zu Bildung von Schimmelpilzgiften neigt (==> krebserrregend).

Gruß, Kathy

0

kenne ich. hatte mein damaliger trofu-junkie auch. seit der umstellung aufs nassfutter ist das wesentlich besser geworden.. liegt wohl laut inet daran dass getreide in den gedärmen gären, ka obs stimmt, tatsache war, mit rein tierischer nahrung wars so gut wie weg

versuch mal was passiert wenn du nur noch nassfutter gibst. ist eh gesünder, trofu taugt nicht viel

Mein Kater hatte das auch. Und es lag an seiner Verdauung. Es hat sich herausgestellt das er einen sehr empfindlichen Magen hat. Meiner kriegt Royal Canin Digest Sensitive und Trockenfutter von Hills feline adult sensitive stomache.Und seit er das kriegt hatte er nie wieder Blähungen. Das Trockenfutter ist das beste. Kostet aber auch viel. Bei Zooplus.de kriegst du es am günstigsten für 5 Kilo Sack 36,90€

wie hat sich das herausgestellt ? und danke für den tipp

0

hills bekommt von mir als firma den daumen hoch dafür dass sie selbst sagen dass trockenfutter, auch ihres, nciht das wahre ist

hills ist qualitativ laaange nicht das ende. punkt eins in de rzusammensetzung davon ist reis. für einen reinen fleischfresser.

0

@ Poschi1989: Natürlich freut es mich, dass dein Kater nie wieder Blähungen hatte :-)

Beachte bitte dennoch: Trockenfutter ist niemals gut, weshalb dein jetziges allenfalls das Beste unter den Schlechtesten ist...! Außerdem müssen Qualität und Preis einander nicht ausschließen - viel entscheidender sind die Futterart und deren Zutaten (==> siehe auch meine ausführliche Antwort).

Von deinem obigen Nassfutter ist ebenso abzuraten, sorry! Begründung:

  • Es ist getreide- und zuckerlastig, was Katzenfutter niemals sein sollte. Wichtig: Zucker wird häufig auch als Fructose, Karamell, Saccarose oder Dextrose deklariert.
  • Es enthält pflanzliche Eiweißextrakte und pflanzliche Nebenerzeugnisse, sollte jene aber möglichst nicht enthalten, mit Betonung auf Nebenerzeugnisse - pflanzliche Erzeugnisse dürfen zwischen 3-5% betragen. Wichtig: Ohne Verarbeitung von Mais und Soja sowie idealerweise genau deklariert!
  • Der Rohfettgehalt ist zu niedrig und sollte mindestens 5% betragen. Neben Fetten können auch fettähnliche Substanzen gemeint sein, z. B. Carotinoide. Zuviel Fett macht zwar dick, doch besteht ein Mangel, können stumpfes Fell und Knochenstoffwechselsstörungen die Folge sein.
0

Da scheint irgendwie die Verdauung des Katers durcheinander geraten zu sein. Wenn er normal frisst und sich auch sonst normal verhält, dann wird er mit diesem Problem selber fertig und ihr braucht euch keine Sorgen zu machen. Sollte er allerdings kränkeln, dann wird es Zeit für den Tierarzt. Dieses Mittel hier, das ich dir zeige, ist ein homöopatisches Heilmittel, wenn du magst, kannst du es ihm bedenkenlos geben. Es unterstützt die Verdauung. https://www.google.de/search?q=Rurex+Dr.+Schaette&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=fflb&gfe_rd=cr&ei=hg0DVPbaE4Km8wezhIDIDQ#channel=fflb&q=Rurex+Dr.+Schaette&rls=org.mozilla:de:official&tbm=shop&spd=8367407960136327149

Katzen sollten eigentlich mehr nassfutter als Trockenfutter kriegen da es für katzen nicht gut ist.

Was möchtest Du wissen?