Kater frisst nicht mehr seit "Nachwuchs" im Haus ist

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

dass der kleine mann gesund ist ist sicher? nicht dass die beiden kinder irgendwas eingeschleppt haben und seine abwehr nicht reichte..

ist er wählerisch oder ein allesfresser? bei letzterem würd ich auf päppelfutter umsteigen damit 2 bis 3 bissen unterm strich mehr sind. füttern allein, mit viel zeit und dem lieblingsbezugsmenschen daneben. evtl auch aus der hand. in jeder katze steckt ne diva die gern bedient wird, manchmal reicht das. hast du mal reconvales oder was vergleichbares probiert? ist son flüssiges hallo-ich-rieche-gut-und-rege-appetit-an-zeug

hast du mal feliway, zylkene oder bachblüten als seelentröster für gestresste katzen versucht?

beruhigt er sich wenn die beiden kleinen für einen tag in ein eigenes zimmer kommen? wenn ja würd ich ne gaaaanz langsame zusammenführung starten, mit geruchsprobentausch, gitternetz, das volle programm

nimmt er statt wasser ne ungewürzte hühnerbrühe? ich würds auch mit laktosefreier milch probieren. besser unpassend ernährt als gar nichts gegessen

OMG! Sofort zum Tierarzt und nicht erst morgen!!! Wieso hast du nur so extrem viel kostbare Zeit verstreichen lassen??? - Allein, dass er die Medikamente verweigert, geht gar nicht!!! Zudem ist Futterverweigerung immer(!!!) ein Alarmzeichen und kann alles Mögliche zur Ursache haben.

Was erschwerend hinzukommt: Nahrungsentzüge bedeuten eine ernstzunehmende Gefahr für Katzen! Schlimmstenfalls können sie dadurch eine hepatische Lipidose (Fettleber) erleiden. - Wie entsteht eine Fettleber? Wenn dem felinen Körper zu lange Zeit Nahrung entzogen wird oder er viel Gewicht in kurzer Zeit verliert, entsteht ein Energiemangel. Dadurch werden Fettdepots mobilisiert und gelangen in die Leber. Im Gegensatz zum Hund oder zum Menschen besitzt die Katze jedoch kein Enzym, das Fette in Energielieferanten umwandelt. Folge: Sie dringen in die Leberzellen ein, vernichten sie und beeinträchtigen die Leberfunktion auf massive Weise. Das Fatale: Die Leberverfettung löst Appetitlosigkeit aus, weshalb sie sich weiter verschlimmert.

Merke: Eine Katze muss nach spätestens 24 Stunden fressen, eine übergewichtige sogar nach 12 Stunden (notfalls auch ungesundes Trockenfutter) - tut sie es nicht, könnte es ihr Todesurteil sein! Auch geringe Tagesmengen sind riskant! Obendrein verzeichnen selbst intensivmedizinische Behandlungen bei der Diagnose Fettleber nur eine Erfolgsquote von ca. 60%. Der Rest trägt schwerwiegende Leberschäden davon oder verstirbt an Leberversagen, was leider häufig der Fall ist. Der Tod tritt (Leberverfettung vorausgesetzt) meist erst nach Tagen oder Wochen ein, je nach Schwere der Vorerkrankung (==> die dem fast immer vorausgeht). Die Funktionstüchtigkeit der Leber nimmt dabei peu à peu ab.

Siehe bitte auch unter Behandlung und Prognose des folgenden Links: https://www.enpevet.de/Lexicon/ShowArticle/40874/Fettlebersyndrom.

Wichtig: Nahrungsentzüge, Futterverweigerung und starker Gewichtsverlust zählen zu den Frühsymptomen einer Fettleber! Höchstwahrscheinlich muss er dringend hochkalorisch ernährt werden, um eine eventuelle Fettleber in den Griff zu bekommen oder eine sich anbahnende rechtzeitig abzuwenden. Denn Fakt ist: Bei Fettlebern beschränkt man sich i. d. R. auf Verdachtsdiagnosen, z. B. Inappetenz, Abmagerung, Erbrechen, Blutwert-Veränderungen oder Untersuchungen per Ultraschall (==> diese zeigen ggf. eine vergrößerte, formveränderte und strukturverdichtete Leber). Die Entnahme von Lebergewebe mittels Tru-Cut-Biopsie, d. h. die zuverlässigste Diagnosemethode, wird nur in Ausnahmefällen vorgenommen (==> zu hohes Narkoserisiko für erkrankte Tiere).

Sollte eine Fettleber vorliegen, muss Ursachenforschung betrieben werden ==> ohnehin muss es das! Begründung: Sehr häufig gehen der Fettleber behandlungsbedürftige Krankheiten voraus, z. B.

  • eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, ein Darmverschluss oder CNI (chronische Niereninsuffizienz), denn alle lösen Appetitlosigkeit aus
  • Schilddüsenüberfunktion (wie bei deinem Kater)
  • Zahnerkrankungen, z. B. eine Zahnfleischentzündung oder FORL (==> nur mittels Gebiss-Röntgenaufnahme erkennbar)
  • ein Schnupfen (==> durch schlechtes Riechen lockt das Futter weniger)
  • Herzschwäche
  • eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Übergewicht
  • oder Wurmbefall.

Auch missglückte (da nicht wirklich akzeptierte) Futterumstellungen sowie Medikamentengaben können ursächlich sein.

Situativ kann ich dir in punkto Nahrungsverweigerung (nebst Tierarzt!) folgendes anraten:

  • Biete ihm Leckerlis an, und zwar soviel er mag! Teilweise ist es so, dass sich Katzen (trotz möglicher Schmerzen) gerade noch zu deren Verzehr durchringen können, weil sie etwas Besonderes sind. Eine gute Wahl sind Knabberstangen (natürlich nur die mit hohem Fleischanteil sowie frei von Zucker, Getreide und pflanzlichen Eiweißextrakten).
  • Mag er auch Milch? Natürlich keine Katzenmilch; diese ist zwar laktosereduziert, enthält jedoch Zucker. Besser (da gesünder) ist laktosefreie Milch aus dem Handel. Jene ist zuckerfrei und obendrein um ein Vielfaches günstiger. Außerdem wirkt sie sich positiv auf seinen Flüssigkeitslevel aus, der im Moment ja sehr im Argen liegt.
  • Gib einen Schuss Warmwasser übers Nassfutter und püriere es mit einer Gabel. Dadurch wird mehr Aroma freigesetzt, was den Appetit anregen kann.
  • Auch effektiv: Gib obiges Nassfutter in eine Pipette (erhältlich in der Apotheke) und träufle es ins Maul. Durch die Flüssigform und den ausgelösten Schluckreflex gelangt es schneller in den Magen und muss nicht (schmerzhaft?) zerkaut werden.
  • Gib ihm einen Messerstrich Butter (gern auch etwas mehr) oder vergorene Milchprodukte wie Hüttenkäse, Naturjoghurt und Quark.
  • Versuch am besten auch, ihn mit der Hand zu füttern. Mitunter fressen Katzen dann besser.
Kathy34 01.02.2015, 19:38

Bedenke bitte: Gerade Katzen leiden oft lange still vor sich hin, ehe man einen Verdachtsmoment hat. Dies ist auf ihr Sicherheitsbedürfnis in freier Wildlaufbahn zurückzuführen, denn wenn Feinde ihre Schwäche aufgrund Schmerzensschreie bemerken, werden sie leichter angreifbar. Du hingegen hast Verdachtsmomente, und zwar Abmagerung, Tablettenverweigerung und einen 2-wöchigen Hungerstreik!!! Also ==> zum Arzt bitte (es gibt auch einen tierärztlichen Notdienst)! Faktor Zeit ist bei mangelnder Nahrungszufuhr und möglichen Entzündungsherden in mehrerlei Hinsicht alles entscheidend (Stichwort nahrungsentzugsbedingte Leberschäden, austrocknungsbedingte Nierenschäden + entzündungsbedingte Herzschäden, die lebensbedrohlich werden können). - Ganz zu schweigen von den Kosten, die umso höher ausfallen je länger du wartest, wenngleich das eher unwichtig sein sollte …!

Auch die ältere Katze (die sich halbwegs wieder eingekriegt hat) würde ich mitnehmen!!! Mindestens einen Leber-Ultraschall würde ich bei ihr machen lassen!

Alles Gute für deine Katzen!

1
steelhand2012 01.02.2015, 20:39
@Kathy34

Ja Danke aber wir sind andauernd in Kontakt mit dem Tierarzt. Wir doktern ja nicht einfach so vor uns hin.

0
Kathy34 01.02.2015, 20:50
@steelhand2012

Sorry, andauernd würde bedeuten, dass vor allem der inappetente Kater längst künstlich ernährt worden wäre, was aber nicht der Fall ist - leider …! Herumdoktern sollt somit nicht ihr, sondern der Tierarzt - wie dringend angeraten!!!

2

Was evtl noch wichtig sein könnte: Die Katzen kennen andere Tiere. Wir hatten bis letzten September einen großen Hund und bis Februar 2013 noch eine Katze im selben Alter.

Kathy34 02.02.2015, 12:13
Was evtl noch wichtig sein könnte:>

Entscheidend ist aber, was definitiv wichtig ist; und das ist der Tierarztbesuch!!!

0

ich kann mich nur Kathys Beitrag anschliessen .. ich würde dir jetzt das Gleiche "sagen" !!

bitte geh mit den Katzen zum Tierarzt !!!!

aber ..sorry .. ich würde niemals so alten Katzen , die noch dazu gesundheitlich eingeschränkt sind zwei so junge Kitten vor die Nase setzen ! ich hoffe , die beiden Jungtiere sind nicht Träger einer Viruserkrankung !?

Also entweder hat sich sein gesundheits zustand verschlechtert, unabhaengig von eurem nachwuchs. habt ihr mal versucht ihm separat von den anderen katzen zu fuetter? In einem extra raum, etwas frueher oder spaeter? Was du auch mal probieren koenntest waere butter. Ein bisschen butter auf deinen finger und ablecken lassen. Bei meiner katze regt das den appetit an. Wart mal ab was morgen der tierarzt sagt, so lange wuerde ich versuchen mich vermehrt um ihn zu kuemmern, mit ins schlafzimmer nehmen, kuscheln, leckerlies anbieten. Wuensche alles gute ;)

Was möchtest Du wissen?