Kater faucht Katze nach kastration an?

4 Antworten

Das ist ganz normal. Der Kater riecht anders als sonst. Und er verhält sich auch anders. Er ist quasi fremd. Reib ihn mit einem gebrauchten T-Sihrt von dir ein und/oder leg es auf seinen Schlafplatz, dasselbe machst du mit den Decken etc, worauf die anderen Katzen pennen und wenn er wieder Stallgeruch angenommen hat und wieder fit ist, erkennt sie in schon wieder ;)

Für heute nacht sollte er eine ruhigen Platz haben, wo er ungestört seinen Narkoserausch ausschlafen kann. Wenn er die katze anfaucht, dann weil er noch nicht ganz klar im Kopf ist, ich hatte es umgekert verstanden, leider falsch.. Der braucht jetzt seine Ruhe und keine Konfrontation mit der Katze.

er schläft heute bei mir auf jedenfall..aber der Kater faucht ja die kleine an...🤔

0
@Minnie1795

Ja, der ist angegriffen von der OP und der Narkose und er will seine Ruhe. Wenn er ausgepennt hat gehts ihm wieder besser. Das Fauchen bedeutet einfach "Hau ab, lass mich in Ruhe".

0

Moin

Dem geht's halt mies. Er versteht nicht, was mit ihm los ist, hat vielleicht Schmerzen, fühlt sich unwohl

Das wird sich legen

Alles Gute

Servus.

Hab selbst 5 Miezen zu Hause. Die ersten 3 Tage hatte ich das gleiche Theater! Dann legte es sich und seitdem ist Simba ein richtiger Schmusebär geworden! Vorher hat er den Strammen Max herausgekehrt und jetzt ist er fromm wie ein Lamm und freut sich, wenn er geknuddelt wird. xD

Klausel im Mietvertrag, wie stehen meine Chancen?

Hallo Leute.

Ich brauche dringend Unterstützung bei einer Angelegenheit zwischen mir und meinem Vermieter. 

Situation :

Ich bin vor einem Monat in meine neue Wohnung eingezogen. Mit dem Vermieter komme ich bisweilen super zurecht. 

Eingezogen bin ich ohne Tiere, da ich keine habe. 

Im Mietvertrag steht :

Zitat :

"§9 Tierhaltung 

Der Mieter darf Haustiere mit Ausnahmen von Kleintieren (Ziervögel, Zierfische usw.) nur mit zustiodes Vermieters halten. Dies gilt nicht den vorübergehenden Aufenthalt von Tieren für die Dauer bis zu 14 Tagen. Die Zustimmung kann widerrufen bzw. der vorübergehende Aufenthalt untersagt werden, wenn von dem Tier Störungen Belästigungen oder eine Gefährdung der Mitbewohner ausgehen.

Die Haltung von Hunden ist ausgeschlossen. 

Die Haltung von Katzen ist ausgeschlossen. "

(Durch Zufall habe ich allerdings auch mitbekommen, dass ein anderer Mieter hier im Haus einen kleinen Hund hat. Ob der Vermieter das weiß oder nicht, kann ich nicht sagen.)

Nun habe ich einen Todesfall in der Familie und ich möchte zwei Katzen zu mir holen, damit diese nicht ins Heim müssen. Es handelt sich um zwei Geschwister, ein Kater und eine Katze. Beide knapp zwei Jahre alt. Beide kastriert und reine Hauskatzen, die nicht rausgehen und noch nie draußen waren. Sie markieren nicht und haben in der alten Wohnung keine Schäden verursacht. Es handelt sich um zwei reinrassige Britisch Kurzhaar Katzen. 

Die Tiere sind regelmäßig beim Tierarzt und vertragen sich untereinander super. 

Ich habe eine Kaution von 1050€ bezahlt (Türen sowie Laminatboden wurden vor metunem Einzug neu gemacht).

Ich wäre natürlich bereit, direkt eine Versicherung abzuschließen, falls die Tiere doch Schäden in der Wohnung anrichten, damitudwr Vermieter nicht drauf hängen bleibt. 

Wie gut stehen wohl meine Chancen, dass ich die Katzen zu mir nehmegb kan? Kan ich das zur Not mit einem Anwalt durch setzen? Oder sagt die Klausel im Mietvertrag, dass das definitiv nicht möglich ist? 

Ich bin wirklich ratlos und verzweifelt, da die Tiere auf keinen Fall ins Heim sollen. 

Vielen Dank für eure Zeit und euren Rat! 

...zur Frage

Wieso wird das Tierschutzgesetz missachtet?

Mich regt es sowas von auf, bei Menschen wird jedes Wort schon auf die Waagschale gelegt aber bei Hunden folgen so gut wie nie Taten!

Wieso dürfen Tierheime und Toerschutzvereine OHNE Grund Hunde kastrieren das ist im Gesetz verboten!

Und solche Übergabe Verträge mit Kastrationspflicht gehören sowieso verboten, vor allem wenn man NICHTS über eine Hündin weiß kann sowas ja gefährlich sein und mehr als nur schädlich für besagte Hündin.

Man nehme an die Hündin wurde ausgesetzt und man weiß NICHTS und sie ist als Welpe NUR unter Rüden geboren worden ... dann ist sie vermännlicht und durch eine Kastration ssteigert sich so eine Unverträglichkeit ins Extreme so das ein Normaler Spaziergang selbst mit viel Training fast unmöglich ist.

Wieso erlaubt man so was? Im Ausland ok da leben die Hunde auf der Straße aber sobald die Hunde in geregelten Verhältnissen Leben dann darf sowas doch nicht sein, man schadet doch jedemnicht.

Dem Tierschutz weil der Hund nicht mehr handelbar ist. Dem zukünftigen Besitzer und Vor allem dem Hund.

Kastration ok aber NUR bei Scheinträchtigkeit oder extremer Sexualität also bei Medizinischer Indikation und nicht aus Jux und Tolerei wer sich Männchen und Weibchen zulegt muss sie trennen können wer ohne Grund ein Tier Kastriert gehört gestraft und die Tierärzte gleich 10* so hoch das diese sich das auch mal überlegen das Tierschutz Gesetz ist VIEL zu MILD...

Wieso dürfen DIE das und was meint ihr dazu?

...zur Frage
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?