Kater Blasenprobleme?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Habt ihr es mal mit fließendem Wasser versucht? Entweder den Wasserhahn von Waschbecken oder Dusche tröpfeln lassen (eventuell ein Gefäß unterstellen und das Wasser zum Blumen gießen oder ähnlichem verenden) oder direkt einem trinkbrunnen. Man kann auch kleine Portionen vom lieblings Nassfutter mit weiteren Wasser mischen und immer mal wieder für kurze Zeit anbieten. Um dem Kater die Flüssigkeit schmackhaft zu machen, könnt ihr auch Hühnerbrühe kochen, das abgekochte Huhn schmeckt ihm bestimmt auch und wenn das Wasser also die Hühnerbrühe nicht so fad nach Wasser schmeckt, nimmt er vielleicht mehr Flüssigkeit zu sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm? Oft ist Trockenfutter das größere Problem bei Diabetes, weil da Kohlenhydrate drin sind.. die werden im Körper zu Zucker verarbeitet. In gutem Nassfutter Ist weder Zucker noch Kohlenhydrate.. der Mensch kann nicht ohne Kohlenhydrate, ne Katze aber schon. 

Macht ihr die Einstellung mit Hometesting und tagesprofil? Ich meine, ja, ne Umstellung des Futters hat ne Umstellung des Insulin zur Folge, aber meist klappt es mit Nassfutter besser.. mit etwas Glück bis zur Remission.

http://www.katzendiabetes.info/profile.php ich geb dir mal vorsichtshalber den Link zu tagesprofilen mit, vielleicht kannst ja was damit anfangen. Allgemein bietet diese Seite viele Infos.. 

Zum Problem, im Grunde gibt es da nicht viele Optionen. So oft wie möglich unauffällig nen Happen Nassfutter geben und versuchen, ihn zum Trinken zu animieren. Versuch fließendes Wasser (die schönsten Trinkbrunnen, die ich kenne, macht Keramik-im-hof.de), leicht abgestandenes Wasser, Abstand zwischen Futter und Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sichtpulsbo3
08.11.2016, 21:22

Hallo Nein wir testen nicht jeden Tag Zuhause und so ich weiß dass es mit nassfutter eigentlich besser ist aber damals haben wir sie auf trofu eingestellt und nochmal neu einzustellen ist uns glaube ich finanziell nicht möglich :( 

Danke schön 

0

Es giebt doch Trockenfutter zum Einweichen mit Wasser. Was dann praktisch Nassfutter wird.

Die Kalorienzahl für die Diabetiskatze würde sich nicht ändern, und der Blasen  Kater hätte zusätzliche Flüssigkeit.

Und Futterneid, weil einer was besseres bekommt als der andere, gäbe es auch nicht.

Nur so eine Idee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
08.11.2016, 07:45

Mit Wasser eingeweichtes Trockenfutter wird niemals Nassfutter - es ist dann lediglich nasses Trockenfutter.

Die negativen Eigenschaften vom Trofu bleiben.

1

Gib deiner Katze Nassfutter, egal wie oder gleich Barf.

Manche Nassfutterverrückten Katzen gehen an Barf nicht so ran weil es nicht so stark richt.

Auch deine Diabeteskatze würde von Barf profitieren (ist es doch das natürlichste Futter).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sichtpulsbo3
09.11.2016, 22:10

Er will kein normales fleisch fressen egal wie zubereitet :(

0

Wie viele Wassernäpfe haben deine Katzen zur Verfügung, die nicht in der Nähe des Fressnapfes stehen?

Meine 2 Katzen nehmen fast nur die Wassernäpfe, die nicht in unmittelbarer Nähe des Fressplatzes stehen, am besten im anderen Raum.

Dort trinken sie auch sichtlich öfter, als in der Nähe des Fressplatzes.

Vielleicht wäre das eine Idee, deinen Kater zu mehr trinken zu animieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moinsen,

das Problem, das unsere Wohnungskatze so wenig trinkt, liegt an uns. Die Katze kriegt ihren Futterplatz und da stellen wir leider auch den Wassernapf hin.

In der Natur findet die Katze das Wasser aber nicht gleich neben ihrer Beute, sondern hat ihre Wasserstellen. Diese sollten/ müssen wir unseren Wohnungskatzen auch einrichten. 1-2 Wassernäpfe in andere Zimmer gestellt oder wenigstens ein paar Meter vom Futter weg.

Unsere Katzen stammen von der Falbkatze, einem Wüstentier, ab und diese habe im Laufe ihrer Entwicklung gelernt, fehlende Flüssigkeit aus ihrer Blase zu ziehen. Das war aber nur zur Überbrückung und sie sind ab zum nächsten Wasserloch.

Das könne unsere Katzen natürlich auch noch. Da sie aber das angebotene Wasser neben dem Futter als minderwertiges Futter ansehen oder der Instinkt ihnen sagt, das Wasser kann verschmutzt sein, nehmen sie es nicht an. D.h. der Urin Deiner Katze verdickt und so kommt es zu Steinen und Entzündungen.

LG simonRZ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?