Kater allein halten oder lieber mit Artgenossen?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

An Artgenossen gewöhnen 100%
Alleine halten 0%

4 Antworten

Also an Deiner Stelle würde ich das so machen:

Du suchst Dir einen kastrierten Kater im passenden Alter. Also kein Kitten.

Und dann organisierst du das so dass beide Katzen zusammen in die neue Wohnung kommen. Also am selben Tag.

Dann hat keiner von denen irgendelche "Revieransprüche" und sie sind erstmal so damit beschäftigt die Wohnung zu erkunden etc, dass die Chancen gut stehen dass sie erstmal was anderes zu tun haben als sich zu kloppen...

Und dann bist Du halt gefragt. Du musst ein wachsames Auge drauf haben und dafür sorgen dass sich die beiden annähern. Also beide z.B. aus der Hand füttern aber so dass sie noch etwas Abstand zueinander haben, mit beiden spielen aber so dass sie sich nicht plötzlich in die Quere kommen (ich setze mich immer auf den Boden - eine Katze auf der einen Seite - eine auf der anderen, dann kann man z.B. Leckerchen werfen usw. ) Wichtig ist dass sich die Katzen sehen und beobachten können usw.

Sorg in der Wohnung für viele Versteckmöglichkeiten - also mehrere erhöhte Plätze wie Kratzbäume, Höhlen zum Verstecken usw. Und zwar immer so dass sich die Katzen nicht um den Platz streiten müssen.

Füttern würde ich sie anfangs getrennt - wenn auch nur jeden in einer anderen Zimmerecke - aber sie sollen nicht nebeneinander stehen müssen usw usw.

Sorge dafür dass es keinen Grund für Stress gibt. Dann wird es schon klappen.

Danke, das hilft mir sehr :) dass beide zum gleichen Zeotpunkt einziehen halte ich auch für sehr wichtig. Wie wäre es denn, wenn ich zu meinem Kater, der zum Zeitpunkt des Auszuges 2 Jahre alt sein wird, einen einjährigen Artgenossen setzen würde?

0
@MakeARainbow

Das ist auch ok. Ob 1 oder 2 Jahre ist egal. Hauptsache die Zweitkatze ist schon "erwachsen" dass die beiden auch vernünftig kommunizieren können. Ein Kitten wäre wehrlos und hilflos gegen einen erwachsenen Kater..

0

Du solltest den Kater am besten nicht von seiner Gruppe trennen. Entweder du nimmst 2 katzen mit wenn du ausziehst, dann kennt er die anderen schon, oder du besorgst dir einen eigenen neuen kater, beziehungsweise mindestens 2, wenn es kein freigänger werden soll. Oder du suchst einen gleichaltrigen Artgenossen für ihn, keinen babykater. Und andere Kater sollten kastriert werden, bevor sie anfangen zu markieren.

Wenn ich ihn nicht mitnehme, würde er trotzdem von der Gruppe getrennt werden, weil meine Eltern ihn nicht behalten möchten. Dann würde er schlimmstenfalls weggegeben werden und hätte auch mich nicht mehr, was erfahrungsgemäß dazu führt, dass er nicht mehr frisst. Aber ich könnte natürlich schauen, ob eines seiner Geschwister mitkommen kann, das ist eine gute Idee. Danke :) und was heißt gleichaltrig? Wenn der Babykater 1 Jahr alt ist und meiner 2 wird, ginge das dann?

0
@MakeARainbow

Das könnte noch klappen. Zusammenführung langsam angehen, wenn sie sich letztes mal nicht gut verstanden haben und viel Geduld haben, bis sie sich wirklich verstehen kann es Monate dauern, Katzen sind da sehr eigen. Und vielleicht klappt es einfach nicht mit dem, weil die chemie nicht stimmt. Dann mal im Tierheim schauen, ob man da vielleicht einem kater ein neues Zuhause schenken kann, die können dich da auch gut beraten, welcher kater vielleicht passen könnte und du kannst ihn in der Regel 8 Wochen lang zurück bringen, wenn es nicht klappt.

1

Katzen sind soziale Tiere und brauchen Artgenossen.

Aber warum willst du den Kater aus seiner Umgebung und seinem Sozialgefüge nehmen? Außer Gründe egoistischer Natur sehe ich keine.

Natürlich versteht ein Kater sich nicht mit einem Katzenkind, wenn man es ihm vor die Nase setzt, was erwartest du?

Lass den Kater wo er ist.

L. G. Lilly

Meine Eltern möchten ihn nicht behalten, d.h. wenn ich ihn nicht nehme, kommt er ganz woanders hin

0

Stellen Sie diese Überlegungen zur Vermeidung von späterem Ärger sicherheitshalber Ihrem neuen Vermieter vor.

Damit dürfte sich jede Mietbewerbung in Luft auflösen!

Inwiefern betrifft diese einen eventuellen Vermieter? Ich möchte nur nicht, dass sich mein Kater langweilt und falls er es tut und mein Sofa zerkratzt, ist das dem Vermieter doch schnuppe

0
@MakeARainbow

Na, da warten Sie das, die Vermieterreaktionen auf Ihre Gedanken , erst mal ab und lernen Sie das Mieterleben kennen!

Sie brauchen vom Vermieter eine Zustimmung zur Haltung von Katzen.

Hört der von Ihren Gedanken, wird er sich für Mieter ohne Katze/n entscheiden.

0
@schelm1

Katzen können in einer Wohnung nicht per se verboten werden. Ich habe außerdem auch nie gesagt, dass ich eine Wohnung a n m i e t e n möchte.

0
@schelm1

Ist ja auch irrelevant. Ich brauche keine Ratschläge für die Wohnungssuche sondern hoffe auf Stellungnahmen von katzenerfahrenen Leuten. Es geht immerhin darum was gut und gesund für meinen Kater ist und nicht wie ich zum Vermieterliebling werde. Aber trotzdem danke

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zur Katzenhaltung und Pflege im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?