Kater Aggressiv - Meine arme sehen aus als hätte ich Borderline / Wie erziehen ?

...komplette Frage anzeigen ARM - (Tiere, Erziehung, Kater) Stuhl - (Tiere, Erziehung, Kater)

9 Antworten

Also sei mir nicht böse, aber bei euch liegt einiges im Argen. Erstens: Niemals ein Kippfenster wenn die Katze da ran kommen kann. Mach ein Gitter davor. Google mal Katze Verletzung Kippfenster. Nicht selten endet das tödlich. Desweiteren werden Kater nicht rollig. Nur weibliche Tiere werden rollig. So ein aktiver Kater braucht Freigang. Wenn das nicht möglich ist, braucht er dringend einen Artgenossen. Und in diesem Fall am besten ebenfalls einen Kater, am besten gleichaltrig. 

Mir scheint dein Tierchen ist arg frustriert. Was soll er denn anderes machen als dich oder Möbel zu zerfleddern? Er hat doch sonst 24/7 nichts zu tun? 

Mit diesen Maßnahmen die du ergreifst, wirst du es nur noch schlimmer machen. Ändere was an der Grundsituation, sonst wirst du keine Chance haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da habt ihr aber einiges falsch gemacht, leider.

Mit 8 Wochen war er noch zu jung um zu dir zu ziehen, selbst wenn die Mama weg ist sollten die Geschwister bis zur 12 Woche gemeinsam bleiben.

Ihn alleine zu halten ist auch ein absolutes no-go.
Schaffe eine zweite Katze, bzw besser Kater, an damit er nicht alleine sein muss. Die können dann auch gemeinsam spielen und powern sich aus.

Dein Kater ist frustriert und zeigt wohl schon erste Verhaltensauffälligkeiten aufgrund von seiner Haltung.

Wenn du keine zweite Katze anschaffen willst, tu ihm den gefallen und gib ihn ab. Wenn du nicht kannst finde einen weg um ihn rauszulassen, das ist das mindeste.

Davor solltest du ihn aber dringend kastrieren lassen, eigentlich hätte das auch schon vor einem halben Jahr passieren sollen, dein Glück, dass er noch nicht markiert.

Außerdem hau die Spritzpistole weg, damit zerstörst du nur jegliches Vertrauen. Biete ihm stattdessen eine geeignete Kratzmöglichkeit neben dem Schreibtisch. Bei Wohnungskatzen reicht ein Kratzbaum nicht unbedingt aus, bei deinem eindeutig nicht. Damit tust du euch beiden einen gefallen.

Zu guter letzt, aber ganz sicher nicht weniger wichtig: du MUSST das Kippfenster absichern. Katzen können sich dabei ganz schön verletzen (wenns gut ausgeht) oder sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


 Seht ihr meine ''Erziehung'' als Tierquälerei an ? 



Es ist nicht weit davon entfernt! Gruselig...

Du hast zu ziemlich alles falsch gemacht, was überhaupt nur geht.

Erstens mal hätte er längst kastriert werden müssen.
Zweitens kommt das aggressive Spielverhalten durch die Einzelhaltung von kleinauf.
Drittens kann man einer Katze, die einzeln in einer Wohnung eingesperrt ist, nicht ständig verbieten irgendwo draufzuspringen und sie scheuchen und schikanieren. Die kriegen Verhaltensstörungen davon, oder werden noch aggressiver.

Wenn du Tiere willst, die nicht auf deine Möbel springen, dann musst du den Kater weggeben und Meerschweinchen halten.

Oder:

Kipp kein Fenster, wenn es nicht mit einem Schutzgitter abgesichert ist!

Lass den Kater umgehend kastrieren!

Richte die Wohnung katzentauglich ein, mit möglichst vielen Dingen, die er beklettern und bekratzen kann.

Besorge ihm einen gleichaltrigen Kumpel, wenn er nicht raus kann.

Und lies diesen Blog durch - und zwar alle Seiten. Da sind die wichtigen Themen alle besprochen, Wohnung, Zusammenführung, Einzelhaltung usw. lesen bildet.

http://haustierwir.blogspot.de/2011/09/katzen-anfanger-eine-kleine.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also erstens lasst ihn endlich kastrieren... wenn er erst mit markieren anfängt, hast du nochmehr probleme

zweitens macht was mit dem kippfenster! kippfenster sind eine gefährliche falle für katzen und sie können sich mit pech tödlich daran erletzen.

drittens, kumpel für ihn besorgen.

viertens muss das kerlchen ausgelastet werden (mehr spielen ,toben, dafür auch zusätzlich zum spielen mit dir nen katzenkumpel), aus übermut macht er den unsinn

fünftens katzen erzieht man nie mit lautstärke, sondern eher mit geduld und alternativen anbieten. mehr katzemöglichkeiten anbieten, sowohl an ecken als auch aufm boden. tisch und stuhlbeine, die schon gerne massakriert werden, mit sisal umwickeln. 

und katze ins wasser tauchen ist keine vertrauensfördernde massnahme.

auch wenn ich verstehe, dass du den berserker vom arm haben wolltest.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von idolith
16.07.2017, 08:26

und bei der auswahl des kumpels lasst euch beraten, vom tierheim und oder züchter. die beiden müssen zusammenpassen

1

Wenn ich das so lese, dann fällt mir spontan ein, ihn erstmal kastrieren zu lassen, weil er als potenter Kater natürlich raus will und wohl deshalb am gekippten Fenster hochspringt. Klar greift er Dich dann an, wenn Du ihn daran hinderst. Glaub aber nicht, daß er nach der Kastration gleich “brav“ wird, das dauert eine Weile, weil sich erst alle Hormone, die im Körper sind, abbauen müssen. Hat er denn genug Abwechslung, bzw Spielzeug, womit er sich allein beschäftigt? Wenn nicht, dann mußt Du ihn mit Spielen müde machen. Falls Du ein Zweittier anschaffen willst, dann bitte nur, wenn Das kastriert ist und möglichst vorher “testen“, ob sie sich riechen können, sprich vertragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir wäre auch langweilig, wenn ich ohne Artgenossen irgendwo eingesperrt wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kratzt der Kater immer oder nur zu besonderen "Anlässen"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist so nicht machbar. Das ist absolut kein Tier für Wohnungshaltung, er ist zu aktiv. Verschaffe ihm Freigang oder gib ihn wieder ab. Ich kenne einen Kater, der sich 2(!) mal vom Balkon gestürtzt hat, weil er wahnsinnig geworden ist in der Wohnung. Der war auch aggro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Erziehung ist Quatsch.Katzen kann man kaum erziehen.Das Zauberwort heißt "FREIGANG".Der Kleine ist wenig sozialisiert,weil zu früh ohne Mutter und tobt sich jetzt nach Herzenslust aus.Kein Kippfenster ,hast du ja schon gelesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alicia54
16.07.2017, 08:30

@lisfi, sicher ist es Freigang schöner für den Kater, aber da kommt es drauf an, wo man wohnt. In der Stadt muß man immer damit rechnen, daß er überfahren wird. Auf dem Land kann er natürlich auch unter die Räder kommen, aber da ist die Gefahr gemindert, weil er da eher die Möglichkeit hat, in Gärten, Feld und Wiesen zu flüchten.

0
Kommentar von AnnisWorld
16.07.2017, 08:41

Aber was ist besser für den Kater, ein kurzes tolles Leben, statt ein langes und qualvolles Leben?

0

Was möchtest Du wissen?