Kater abgemagert, Tierärzte unfähig, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Mein Brösel war mindestens 19, als ich ihn einschläfern lassen mußte, ich verstehe Dich sehr gut.

Im März 2013 hatte er plötzlich ziemlich abgebaut und sch... einen Abend, als ich nach Hause kam, reines Blut. Ich bin mitten in der Nacht zu meiner Tierärztin, er bekam Spritzen und, sie meinte gleich, den nächsten Morgen würde er wohl nicht überleben. Am nächsten Tag war er wieder munterer, nächster Besuch beim TA, neue Spritze, Blutabnahme, Nierenwerte 32.000-fach erhöht. Ich habe dann alles gemacht, was mir so einfiel. Hühnchen gekocht, Hühnchen roh, Thunfisch im Saft aus der Dose, Spezialtrockenfutter vom TA, Spezialfeuchtfutter vom TA, ich hatte zum Schluß eine ganze Batterie von verschiedenen Futtersorten, und mein Brösel war ganz begeistert von mir. Es gab keinen Durchfall, kein Bluten mehr. Mindestens 20 Mal am Tag habe ich das Wasser gewechselt, und er hatte seinen speziellen Futterplatz in der Küche, wohin er mir jedesmal, wenn ich hineinging, mit der Aufforderung, doch nun endlich etwas zu fressen hinzustellen, folgte.

Nach etwas mehr als 1 Jahr, in dem er nicht mehr zunahm, aber immer noch fit war, baute er plötzlich innerhalb weniger Tage ab, bis er eines Abends nicht einmal mehr auf die Couch springen konnte. Ich habe in der Zwischenzeit ein Photo von ihm gefunden, und wenn ich dies mit dem letzten Eindruck von meinem Kater vergleiche, dann habe ich vielleicht doch zu lange gewartet, ihn gehen zu lassen. Er war mein absoluter Liebling, und während ich dies schreibe, fange ich schon wieder an zu weinen. Ich habe ihn dann in meinem Arm gehalten und ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Der Gedanke, ihn vielleicht dort wiederzusehen, tröstet mich, wenn auch nur ein bißchen.

Manchmal ist es ein größerer Beweis von Zuneigung, wenn man jemanden gehen läßt. Du bist traurig, aber Dein Tier leidet. Bitte wäge das gut ab, ich weiß, es ist furchtbar schwer.

Wenn es mein Kater wäre, würde ich nochmals eine andere Tierklinik aufsuchen, nur, damit ich mir hinterher keine Vorwürfe, in der Art "wäre ich doch noch einmal gegangen" machen müßte. Wenn Du alles getan hast und nicht gefunden wurde, dann ist er vielleicht wirklich an dem Punkt of no return.

Ich denke an Euch und wünsche Dir und Deinem Kater alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 20:48

Danke für Deine lieben Worte.
Ich möchte nicht, dass er leidet und werde ein genaues Auge auf ihn halten. Solange er mit uns schmust, frisst und auch noch vor die Tür geht, lassen wir ihn. Aber natürlich bereiten wir uns nun darauf vor, dass der traurige Tag nicht mehr weit ist. Ich möchte eigentlich auch nicht mehr in die Tierklinik. Wir warten jetzt mal den Befund ab und dann sehen wir weiter. Liebe Grüße!

0

tumor-marker sind nie so wirklich zuverlässig. als diagnosekriterium werden sie eig nicht verwendet, zu ungenau, nur als verlaufskontrolle. aber nein, meines wissens nach geht das bei katzen nicht.

kotuntersuchung macht bei durchfall durchaus sinn.. ein sehr starker wurmbefall zb äußert sich erst durch riesenappetit und später durch durchfall

ultraschall schaut sich erstmal nur die inneren organe auf auffälligkeiten an. da findet man weit mehr als krebs. es ist normal dass man bei unklarem befund erstmal nen schall macht. alternativ röntgen. was mich nur wundert ist dass der us nun doch nicht gemacht wurde o.O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 20:41

Ich verstehe es auch nicht. Bisher haben sie uns fast dazu gedrängt. Jetzt wo der Durchfall dazu kam und wir extra einen Termin gemacht haben (für US ist das gar nicht so leicht) machen sie es nicht. Aber dann hoffe ich, dass bei der Kotuntersuchung was raus kommt. Überlege nun, was ich bis dahin tun kann. Meinst Du ich kann ihm etwas Haferschleim unters Futter geben (fressen würde er es sicher) um mal die Kalorien zu erhöhen? Könnte ihm das schaden? Menschen bekommen den ja auch, wenn der Darm rebelliert...

0

Keiner weiß wie lange die Lebensuhr eines beseelten Wesens tickt. Es muß zum Ende zu nicht unbedingt eine eindeutig definierbare Krankheit vorliegen, es ist ein Komplex.  So wie sich ein Wesen entwickelt, so baut es auch ab. Organe, Bindegewebe, Hör- und Sehvermögen usw. altern bzw. lassen nach und können nicht mehr im vollem Umfang bis zur Aufgabe ihren Dienst leisten. Besonders Katzen können sich aufgrund ihrer Natur keine Schwäche zugestehen und erlauben, d.h. so lange durchhalten bis es nicht mehr geht. Das halten sie über lange Zeit aus, bevor sie aufgeben. Geben sie auf, dann geht es relativ schnell zu Ende.

Jeder verantwortungsvolle Tierhalter lässt sein Tier bei Auffälligkeiten besonders mit diesen Anzeichen untersuchen. TÄ sind keine Götter, machen ihren Job und verdienen daran. Altersmedizin ist bei Mensch und Tier leider noch nicht so gut entwickelt, wie es möglich wäre.

Vllt. kannst Du futtertechnisch noch etwas aufrüsten (Rohfutter, absolut getreidefreies Fertigfutter). Ansonsten gib ihm was er mag, versaubeuteln lässt sich kaum noch was. Quäle ihn nicht mit empfohlenen Fertigdiätfutter. Gib ihm gegen den Durchfall Nux vomica D6 anfangs halbstündlich, dann auf 3 Gaben täglich reduzierend je 4 Globoli. Giardien und Chlamydien sind ausgeschlossen? Frag mal nach.

Fühle mit Dir diese Ohnmacht, habe sie schon oft bei meinen Tieren erlebt. Bin von einer Tierklinik zur anderen und letztendlich wieder beim "Wald- und Wiesen - Tierarzt" meines Vertrauens gelandet, der kurz und knapp mitteilte "das wird nix mehr" - leider behielt meistens Recht.

Ein Strohhalm könnte ein sehr erfahrener Tierheilpraktiker sein. Erkundige Dich danach. Wo Schulmediziner aufgeben, fängt bei diesen die eigentliche Arbeit an. Termin machen und alle Befunde mitbringen. Ein guter Tierheilpraktiker kooperiert mit den behandelnden TÄ. Die Kosten halten sich im Rahmen.

Meine Tierheilpraktikerin wird oft von TÄ zu Rate gezogen. Toll, was sie aus aufgegebenen Fällen schafft. Aber auch ihr Können hat reale Grenzen. Zu dieser Ehrlichkeit solte sich jeder bekennen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich das richtig verstanden:ein Ultraschall wurde nicht gemacht? Meiner Hündin ging es auch so,und beim Ultraschall wurde ein Lebertumor und Gebärmutterkarzinom entdeckt.Besteh unbedingt darauf,das der Kater auf Krebs untersucht wird. Aber ,ehrlich,er hat ein schönes Alter erreicht! Und in dem Alter operiert kein Tierarzt ein Tier.Natürlich kann man darauf bestehen,wäre aber für das Tier eine Tortur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:12

Mir würde es auch nur noch darum gehen, dass er ein nahrhaftes Tumor-Futter bekommt, denn der "isst" dann ja mit.

0

Hallo DieMoneypenny,

wieso lässt du deinen Kater so lange leiden und rennst immer wieder zum Tierarzt?!

Wenn er denn jetzt schon als lebendes "Skelett" rumläuft, dann ist jeder Tag, den du so lässt, eine Qual für ihn und du solltest dich schnellstmöglich mit dem Gedanken vertraut machen, ihn auf seine letzte, lange Reise zu schicken - auch wenn das sehr schmerzhaft ist und man/frau sich damit gar nicht befassen will :(

Ich hatte auch mal einen Kater, der Durchfall bekam und keine Ursache festgestellt werden konnte. Dann besserte es sich durch Antibiotika, die nur auf Verdacht gegeben wurden.

Ca. ein Jahr später hatte er das Gleiche wieder. Nach dem Ultraschall des Darmbereichs äußerte der Arzt in der Tierklinik, dass dies Krebs im Vorstadium sein könnte. Metastasen hatte er aber nicht.

So gings weiter bis es nach ca. 3,5 Jahren plötzlich sehr schnell abmagerte, dehydrierte und schließlich nicht mehr laufen konnte, weil die Metastasen und der Krebs wohl auch das Nervensystem angegriffen hatte.

Katzen sind leider nun mal so, dass sie sehr selten Laute von sich geben, wenn sie Schmerzen haben.

Wenn deine Fellnase also jetzt schon so abgemagert ist, dann könntest du höchstens nochmal in eine Tierklinik gehen und dort den dritten und letzten Rat einholen.

Aber ich denke, dass nach so vielen Blutuntersuchungen nur übrig bleiben wird, deinen Miezekater zu erlösen, damit er seinen Frieden findet.

Ist zwar kein schöner Gedanke, aber das gehört nunmal zum Leben dazu.

Ich wünsche euch alles Gute und deinem Kater schnelle Besserung oder baldige Erlösung.

Liebe Grüße

ichausstuggi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:06

Solange er frisst, kuschelt und sogar nach draußen geht, gibt es für mich keinen Grund ihn zu "erlösen". Ich wollte ihn nur nicht mehr mit Ultraschall und Co. quälen.

0

Ich habe einen Kater mit kranker Schilddrüse, und deine Beschreibung würde dazu auch passen. Nur der Durchfall ist ungewöhnlich. ...US habe ich für den Befund gar nicht machen müssen, das hat sich schon anhand der Blutprobe herausgestellt. Sind die Nierenwerte in Ordnung? Das wäre auch noch eine Sache, die eventuell in Frage käme. Das Beste wird sein, wenn ihr mit ihm in eine Tierklinik geht, dort werden sie sicher herausfinden, was dem Tier fehlt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:11

Er wird ja in der Tierklinik behandelt. Nieren, Leber, Zucker, alles ok

0

Es kann auch einfach das Alter sein. Oder die Niere, die Leber. Der Kater ist 14 oder 15 Jahre. Wir haben meine beiden mit 16 einschläfern lassen müssen. kann am Alter auch liegen das er so abnimmt und der rest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie wärs mit einen Tierarzt wechsel oder gleich ins Tierklinik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:12

Beides schon gemacht

0

Geh mal in eine Tierklinik, die haben mehr Möglichkeiten.

Mein Kater wurde von einem auf den anderen Tag apathisch und fraß nix. Zuckerschock und vermutlich noch irgendein Tumor wurde mit 18 eingeschläfert.

Ich würde echt mal in eine Tierklinik gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:08

Ich war schon zweimal in der Tierklinik. Normal durchleuchten die auch gleich alles. Verstehe nicht, warum ein dritter Bluttest.

0

Es kann auch ein Tumor sein.Röntgen wurde gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:07

Eben nicht. Ich finde es hat längst überfällig. Operieren lassen würde ich ihn nicht mehr, aber er bräuchte ein nahrhaftes Tumor-Futter

0

War bei der Hündin meines Bruders auch so, es war eine virusinfektion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Befund wäre "Alterschwäche"!

Das Alter der Katze entspricht etwa einem 80 jährigen Menschen.

Nach meiner Meinung schmeißt ihr nur Geld raus! Mein fast 16 Jahre alter Hund frißt wie ein Scheunendrescher und nimmt trotzdem ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:10

Da hast Du wohl recht. Und eigentlich wollte ich mir das "Geld" nun sparen. Aber der Durchfall ist ja kein Zustand.

0

14 oder 15 Jahre ist schon ein stolzes Alter. Hatte schon mehrere Katzen. Du musst mit allem rechnen! Sorry!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieMoneypenny
28.08.2015, 18:13

Ich weiß. Aber solange er sonst "fit" ist, möchte ich, dass der Rentner auf seine letzten Tage wenigstens ein Spezialfutter bekommt oder so

0
Kommentar von Thaliasp
28.08.2015, 19:46

Es ist eben unterschiedlich, ich habe eine Bekannte die hatte 2 Katzen, die eine ist mit 20 Jahren gestorben und die zweite Katze wird auch bald 20. ist noch relativ fit.

0

Was möchtest Du wissen?