Kater - Hilflos

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Antigone88!:)

So wie ich es beurteile, ist es von allem etwas! Es scheint ihn zu seinem alten Zuhause zurückzuziehen, er ist freiheitsliebend und bequem. Das Verhalten der Nachbarin ist bemängelnswert, wurde hier bereits mehrfach gepostet.

Ob es wirklich Besserung bringt, wenn ihr ihn gerade jetzt wieder reinholt, darf bezweifelt werden...Das könnte kontraproduktiv sein, eine Katzenklappe würde ich für wirkungsvoller halten :)

Sein Verhalten hat nichts damit zu tun, dass er euch nicht mehr mag. Das Leben draussen ist zur Zeit offensichtlich interessanter. Katze ist nicht gleich Katze, sie sind derart unterschiedlich. Mein Kater (wir lebten in einem Mietshaus) führte jahrelang eine Art "Doppelleben". Er huschte schon mal mit raus, zudem war die Haustür anfällig für Windstöße ;) Bei den Nachbarn ließ er sich verwöhnen, streicheln, Leckerlies, auch mal ein Nickerchen. Dann stand er irgendwann kratzend vor der Wohnungstür...Unsere Nachbarn (wechselnde Studenten) hielten das nicht für erwähnenswert :D und ich lebte in der Vorstellung, er wäre mal wieder aus Neugierde in den Hausflur..Manchmal lag er einfach auch nur auf der Fussmatte und erschreckte den Postboten ;)

Du kannst eine Katze nur sehr schwer erziehen oder ihr Angewohnheiten "austreiben". Du kannst lediglich die Gegebenheiten verbessern. Chipen halte ich für eine "Draußenkatze" für unerlässlich :) und denkt mal ernsthaft über eine Katzenklappe nach...

Freundliche Grüße und gutes Gelingen wünscht euch

Jason

nixweiss123 02.07.2013, 17:21

Ich danke für den *

1

Oje, mir würde auch das Herz bluten - aber das Risiko besteht eben bei Freigängern immer. Futter ist eben auch immer so eine Sache; Katzen sind da nicht ganz ohne Egoismus. Wenn er nebenan im Prinzip einen Drive-Thru à la McDonald's hat, bei euch aber eben warten muss, bis er was bekommt (oder reinkommt), siegt eben die katerliche Bequemlichkeit. Vielleicht ist ihm die Katze zu viel, wer weiß, aber ich würde eher annehmen, dass das hier einfach Bequemlichkeit ist.

Habt ihr Katzenklappen? Nein? Dann bringt eine an - und sorgt dafür, dass er eben nach Lust und Laune raus und rein kann. Was für Futter füttern die Nachbarn? Leider ist es ja oft so, dass der letzte minderwertige Kram wegen der ganzen Geschmacksverstärker etc. die stärkste Anziehungskraft ausübt. Vielleicht mag er das Futter dort lieber. Was halt nicht sein kann, ist, dass die Nachbarin das Futter draußen platziert. Wenn sie will, kann sie ja zweimal am Tag zu ganz festen Uhrzeiten dort den Napf rausstellen, aber Futter darf nicht den ganzen Tag frei verfügbar und dazu noch draußen frei verfügbar sein. Im Sommer verdirbt es schnell und zieht obendrein auch noch jede Menge Fremdkatzen (!!!), Nager und Ungeziefer an. Probiert einfach doch mal auch einen Wechsel. Und klar, gebt ihm einfach auch ein bisschen mehr Ansprache. Vielleicht fühlt er sich mit „der Neuen“ vernachlässigt.

Tja, irgentwas zieht ihn wohl dahin zurück. Hat sich bei euch sonst etwas geändert? Weniger Zeit fürs Tier? Etwas lauter geworden? Ich würde nochmal einen versuch machen und ihn zurück holen, Lieb sein Spielen, Streicheln etc. und dann seine Entscheidung abwarten und akzeptieren.

Antigone88 01.07.2013, 11:25

Die Wohnung hat sich geändert und die neue Spielgefährtin das ganze allerdings auch schon vor einem Jahr.

0

katzen sind eigenwillig und selbststaendig -sie begruenden ihr absichten leider nicht.

unser kater "sissy" ist uns zugelaufen...wir haben flyer gemacht, bei tieraerzten aushaenge ausgehaengt, ueberall gefragt -wo kommt das tier her?..

erst nach fast 3 moanten meldete sich der alte besitzer der ca 5km von uns entfernt wohnte. er nahm den kater mit - und wir waren traurig...

doch nach 4 stunden(!) trudelte der kater schon wieder bei uns ein. der vorherrige besitzer hatte ein motorcross gelaende und es ist zu vermuten, dass es dem kater dort schlicht zu laut war.

wir einigten uns mit dem vorbesitzer -die entscheidung bei uns zu wohnen zu akzeptieren...

sissy lebt jetzt auch schon 10 jahre mit uns - hat den grossen umzug von italien nach england mitgemacht.

katzen waehlen sich ihr eigenes zuhause - da hat man kaum einfluss drauf.

Antigone88 03.07.2013, 08:45

Als hätte er es gerochen stand unser Thommy am Abend meiner Frage wieder vor der Tür...ich habe ihn auch nicht in der Wohnung eingesperrt. Er soll selbst entscheiden wohin er möchte so schwer es einem auch fällt. Ich würde auch nicht eingesperrt werden wollen.

3
inicio 03.07.2013, 10:13
@Antigone88

ja, die unabhaengigkeit einer katze muss man halt ertragen... :(

in meiner kindheit hatten wir auch einen kater(otello)...als auf dem nachbargrundstueck unserer damaligen wohnung in frankfurt gebaut wurde -verschwand er spurlos. nach 11/2 jahre machte er nochmal eine stipvisite -um festzustellen -das interconti in frankfurt war immer noch nicht fertig. dann war er fuer immer weg...

sei wie gesagt nicht zu traurig, oft liegt es nicht an der person-sondern das katz sich fuer ein anderes leben entschieden hat. gut deine einstellung

3

Bei uns ist auch öfter ein Kater am Haus, der sich mit allen Hausbewohnern angefreundet, hat und sich füttern lies und den wir alle für einen Streuner gehalten haben. Es ist ein auffällig schöner Kater, der sehr zutraulich ist, kastriert ist und gut gepflegt wirkt. Aber weil er taglang vor dem Haus rumlungerte, hab ich ihm beim Tierschutz/Polizei als Fundtier gemeldet, war sicher, daß der irgenwo vemißt wird und daß sich jemand meldet.

Nach einigen Tagen hab ich mich in der weiteren Nachbarschaft erkundigt, ob ihn nicht jemand kennt, und man konnte mir sagen, wo er herkommt. Dann hab ich mit dem Besitzer gesprochen, der mir gesagt hat, daß er das in der ganzen Umgebung so macht. Er kann nix dagen machen, die einzige Alternative wäre, den Freigang nicht zuzulassen, was nicht in Frage kommt.Mit seinem Charme hat sich eine ganze Dosenöffnergemeinde verschafft. Er ist ein paar Tage zu hause, dann geht er wieder los und klappert alle Dosenöffner ab.

Solange deine ehemaligen Nachbarn sich nicht gestört fühlen, wüde ich da gar nix unternehmen. Er will wohl sein altes Revier nicht aufgeben. Katzen sind halt Freigeister.

Wie lange musste er drin bleiben nach dem Umzug? Die Entfernung zur alten Wohnung hört sich nich weit an. Da reichen 6 Wochen zu Hause halten meist nich aus, um an die neue Umgebung zu gewöhnen. Er hängt auf jeden Fall seinem alten zu Hause hinterher. Inwieweit das mit der neuen Katze zu tun hat, kann man nich sagen ohne die beiden zusammen zu sehen. Und selbst dann wirds schwierig sein. Man kann in fremde Köpfe einfach nich reingucken.

Futter draußen is ein Ding der Unmöglichkeit. Einmal weiß dein Kater, wo er eine sichere Futterquelle findet, zum anderen zieht sowas wilde Tiere an. Allen voran Ratten. Wenn die alte Nachbarin keine Probleme kriegen will, dann sollte sie aufhören die gefüllte Futterschale draußen zu platzieren. Wenn ihr egal sein sollte, daß man damit wilde Tiere anlockt, dann sollte sie es zumindest deinem Kater zu Liebe unterlassen.

Antigone88 01.07.2013, 11:31

Er war vier Woche in der neuen Wohnung bis er uns in einem Moment der Unachtsamkeit vom Balkon gesprungen ist, weil er unbedingt hinaus wollte.

1
treblis 01.07.2013, 11:33
@Antigone88

Der hängt definitiv noch sehr am alten zu Hause. Mit der neuen Katze dürfte es gar nich zu tun haben, wenn die immer nur spielen. Bescheid geben, wenns zu viel wird, is normal. Und selbst dickste Freunde zanken sich auch mal.

Nochmal drin halten von vorne anfangend? Dieses Mal dann mindestens 3 Monate würd ich jetzt sagen. Balkon wäre bei mir auch schon tabu.

1
Antigone88 01.07.2013, 11:39
@treblis

Ich hatte das Gefühl, dass die vier Wochen schon eine Qual für ihn waren. Ich möchte auf keinen Fall den Kater "quälen", indem er in der Wohnung bleiben muss. Allerdings kenne ich mich auch zu wenig mit Katzen aus, um einschätzen zu können inwieweit das eine Qual für ihn ist.

0
treblis 01.07.2013, 11:42
@Antigone88

Is er gechipt? Wenn nich, lasst es machen und registriert den Chip. Wenn er mal eingesammelt werden sollte auf einer seiner Touren, kann er direkt zugeordnet werden.

Und ob du ihn nochmal drinnen behälst oder nich, musst du mit ihm ausmachen ;)

1
Antigone88 01.07.2013, 11:49
@treblis

Okay, dann werden wir ihn wohl nochmal einsammeln und unser Glück probieren. Er ist mittlerweile gechipt. Danke für deine Mühe dich mit unserer Geschichte auseinanderzusetzen. :-)

1

Hallo! Kratzen oder beißen sich der Kater und die "neue" Spielgefährtin????

Antigone88 01.07.2013, 11:30

Sie spielen miteinander bis es einem zu viel wird und derjenige "Bescheid sagt". Aber sie gehen keinesfalls aufeinander los.

0
DaniMausi20700 01.07.2013, 11:35
@Antigone88

Okay. Also liegt es auf keinen Fall an der Spielgefährtin. Wenn der Kater wieder bei euch ist, solltet ihr euch am besten ganz viel mit ihm beschäftigen.

0

Was möchtest Du wissen?