Kastrierter Kater Miaut ununterbrochen? >.< (keine Ahnung wieso bitte hilfe >.<)

3 Antworten

Vielleicht habt Ihr die Möglichkeit, Euren Kater am neuen Ort raus zu lassen. Oder falls da ein Balkon vorhanden ist, den nach vorheriger Rücksprache mit dem Vermieter, katzensicher zu machen.

Du solltest auch Deine Katze so früh wie möglich kastrieren lassen und nicht warten, bis sie ein Jahr alt ist, denn Katzen können bereits im zarten Alter von 4-5 Monaten geschlechtsreif sein oder werden und je früher die Kastra stattfindet, desto besser steckt eine Katze die weg.

Könnte es evtl. auch sein, dass Dein Kater nachts Hunger hat? Dann solltest Du vielleicht über Nacht ein wenig Trockenfressen aufstellen. Achte darauf, dass es zucker- und getreidefrei ist. Ansonsten solltest Du vielleicht am Abend mal ausführlich und wild mit Deinem Kater spielen, denn dann hast Du die Chance, dass er müde wird und lieber schläft, als raus zu wollen.

Katzen sind nur halbdomizierte Wesen (halbzahm). Deine Katze will raus und Katzen sind auch sehr nachtaktiv. Halte die Katze mal am Tag / Abend wach, damit sie nachts schläft.

Und kontrollier das Sandkistchen öfters. Katzen sind sehr sauber. Wenn der Sand schon feucht ist und dort Dreck rumliegt, will er da nicht mehr hinein und in die Wohnung wird er auch nicht machen wollen. Dreck sollte deshalb sofort aus dem Kistchen entfernt werden.

Wenn ihr eine Wohnung findet, in der ungefährlicher Freigang möglich wäre....dann lasst ihn - nach der Eingewöhnungszeit - raus.

Er ist schlicht auf den Geschmack gekommen als er euch ausgebüxt ist.

Alternativ müsst ihr die Wohnung (bitte mit gesichertem Balkon) zu einem regelrechten Abenteuerspielplatz (mehrere große Kratzbäume über "Brücken" verbunden usw...) ausbauen. Eben so, dass er seine Neugier und den Überschuss an Energie, auch drinnen befriedigen kann.

Die Katze lasst bitte früher kastrieren - optimalerweise VOR der Geschlechtsreife (ca. 6 Monat).

Für alle Tiere bedeutet der Geschlechtstrieb Stress.

Er schwächt die Abwehrkräfte.

Die weibliche Katze zeigt bei Rolligkeit auffälliges Verhalten: sie presst sich an den Boden, streckt das Hinterteil in die Höhe und ist dauernd in Bereitschaft.

Darüber vergisst sie zuweilen zu fressen oder erbricht sich häufig und nimmt einiges an Gewicht ab. Sie ist ständig unruhig, wälzt sich hin und her und schreit mit röhrenden Lauten nach Katern.

Wenn der Deckungsakt ausbleibt, kann es durch die hormonellen Veränderungen im Körper zu Erkrankungen wie Zysten, Gesäugetumoren oder Gebärmutterentzündung kommen.

LG DaRi

Was möchtest Du wissen?