Kassenbon von Kamera bei Flug in anderes Land mit nehmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Rechtslage sieht faktisch so aus, dass man als Fotograf dem Zoll nachweisen muss, dass man seine Fotoausrüstung in Deutschland gekauft hat, beziehungsweise bereits bei Einfuhr legal angemeldet und versteuert hat. Kann man das vor Ort bei der Zollkontrolle nicht nachweisen, besteht der Verdacht auf Schmuggel, was in der Konsequenz bedeutet, dass die komplette Fotoausrüstung beschlagnahmt wird, bis der Nachweis über den Kauf in Deutschland erbracht ist. So kann es machen: Um dem Zoll zu beweisen, dass man seine Fotoausrüstung in Deutschland erworben hat, gibt es folgende Möglichkeiten:

Rechungen / Besser: Rechnungskopien

Man kann sämtliche Rechnungen der einzelnen Bestandteile seiner Fotoausrüstung mitführen und bei Bedarf vorlegen.

Besser ist es, Kopien der Rechnungen mitzuführen. Diese werden wahrscheinlich vom Zoll anerkannt.

Die elegante Variante, die allerdings etwas zeitaufwändiger ist. Die vereinfachte Nämlichkeitsbescheinigung stellt jede Zollbehörde aus. Sie weist nach, dass man seine Fotoausrüstung in Deutschland gekauft hat. Man fährt mit seiner Fotoausrüstung und sämtlichen Rechnungen zum nächsten Zollamt oder Zollbüro am Flughafen und lässt sich vom Zollbeamten vor Ort eine vereinfachte Nämlichkeitsbescheinigung ausstellen. Diese ist kostenlos. Um dem Zollbeamten die Arbeit zu erleichtern und um schneller an eine vereinfachte Nämlichkeitsbescheinigung zu kommen, empfiehlt es sich, eine Liste der gesamten Fotoausrüstung mit Seriennummern zu erstellen, die der Zollbeamte an das Formular anheften kann. (Das Formular ist sehr klein) Der Vorteil ist, dass man nur ein Stück Papier mit sich führen muss. Der Nachteil der vereinfachte Nämlichkeitsbescheinigung ist, dass diese eine beschränkte Gültigkeitsdauer besitzt und daher im Prinzip vor jeder Reise ins nichteuropäische Ausland neu ausgestellt werden muss.

RobbeRolle 16.07.2010, 00:50

Schön und gut, aber für Spanien nicht notwendig, da EU!

0

Du kannst die Kamera beim Zoll kostenlos anmelden und bekommst dann einen Zettel den du mitführen musst! Wenn du dazu aber keine Lust hast, reicht es auch wenn Du die Quittung mitnimmst!

RobbeRolle 16.07.2010, 00:51

Für Spanien nicht notwendig, da EU.

0

Die Probleme, die du im Fernsehen gesehen hast, beziehen sich mit ziemlicher Sicherheit auf Heimkehrer aus den USA. Dort sind Elektronikartikel meist billiger als hier. Wenn man dann über der Freigrenze von 430€ Waren einführt, muss man diese verzollen bzw. versteuern. Wenn man teure Sachen mit in den Urlaub genommen hat, hat man die Nachweispflicht, dass man z.B. Kamera, Laptop in Deutschland gekauft hat. Deshalb ist es hier sinnvoll, Quittungen mitzunehmen.

Da du aber in Spanien, also innerhalb der EU Urlaub machst, ist das nicht notwendig. Die Zollkontrollen beschränken sich auf Alkohol, Nikotin und illegale Gegenstände. Deine Kamera wird dir keine Probleme machen.

Viel Spaß im Urlaub!

wenn die kamera teurer als 175€ war ja - sonst musst du nochmal die steuern bezahlen

RobbeRolle 16.07.2010, 00:52

Er fliegt, also wären es 430€ Freigrenze. Da Spanien aber bekanntlich in der EU liegt, entfällt auch diese Grenze.

0

Spanien gehört zur europäischen ZOLLUNION. Da darf man fast beliebig viel mitnehmen ohne überhaupt irgendwas zu zahlen.

ich glaube nicht, dass du wegen den 10 gramm mehr auch noch übergepäck bezahlen musst

Spanien ist in der EU - da gibt es keine Zollkontrollen anderer EU-Bürger. Und im Fernsehen kommt eh nur Mist, da wird das Volk verdummt!

Nimm eine Kopie mit. Sicher ist sicher.

Also eigentlich net....ABER ne Kopie vom Beleg ist ja net so gross und kann nie schaden oder!"

Was möchtest Du wissen?