Kartoffelpuffer/Reibekuchen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dazu etwas geschichtswissen:

Um den Hungersnöten durch Missernten zu begegnen, hat der alte Fritz die Kartoffel in D als feldfrucht einführen wollen. Anfangs der totale Fehlschlag...die bauern, die mitmachten, ernteten und verzehrten das kartoffelkraut (das leicht giftig ist) udn erkrankten daran... als Folge verweigerte die Landbevölkerung die unbekannte Feldfrucht.

Der Fritze war nicht dumm: Eine Verordnung oder ein Gesetz, unter Zwang durchgesetzt, hätte nur zu Widerstand geführt. Also liess er in größerem Stil Äcker bestellen und liess diese sehr sehr auffällig von seinen "Langen Kerls" bewachen, dazu sorgte er zur Verbreitung des Gerüchts, dass die Knollen "Ackergold" wären... (diese Bezeichnung hat sich bis heute erhalten, ist sogar Name einer Kartoffelsorte!)

Tja, da hat die arme landbevölkerung angefangen, zu klauen...und die Soldaten haben entsprechend ihrer (geheimen) befehle dabei unter akuter Blindheit gelitten.

Als unterirdische Feldfrüchte kannten die bauern bis dahin nur die Steckrübe und die muss man kochen, um sie essen zu können. Also kochten sie die geklauten Kartoffeln, lernten schnell, dass die schale weg muss...udn entdeckten, wie sättigend und wohlschmeckend die unbekannte Feldfrucht war. Auch dass unter EINER kartoffelpflanze bis zu 20 Knollen zu finden waren, fanden sie klasse.

Nur wenigfe Jahre später war die kartoffel in D überall als feldfrucht etabliert und diente als Hackfrucht bei der Drei-Felder-Bewirtschaftung als dritte Feldfrucht. Davor hatte man jedes Feld im 3. jahr brach liegen lassen zur Erholung...

So sorgte der Alte Fritz dafür, dass in D keine großen Hungersnöte mehr ausbrachen bei Schlechtwetter (die Kartoffel ist deutlich unempfindlicher als Getreide!) und dass durch die bessere Ernährung mehr wehrtaugliche Soldaten aufwuchsen und zu rekrutieren waren....was sein Ziel hinter der Maßnahme gewesen ist!

Tja, das Landvolk war erfinderisch, was das Kreieren von Gerichten anging, und deswegen dürfte der Kartoffelpuffer (geriebene Kartoffeln mit etwas Ei und Mehl angedickt als Küchlein ausgebacken) eine deutsche Erfindung sein.

Gefundene Tippfehler dürfen behalten werden....meine Arthrose versteift mir zu sehr die Finger

lanadan 28.10.2012, 18:54

das ist ein märchen^^. der alte fritz selber hat nie kartoffeln gegessen. hierbei ging es ihm nur darum seine soldaten ernähren zu können und das recht billig, damit er wieder in den krieg ziehen konnte, auch recht billig.

0

Das ist eher eine europäische Spezialität - gibt es vor allem in Deutschland und Österreich, in Variationen auch in Osteuropa (Polen, Russland, Ukraine, Tschechien). In Amerika selten.

auch in den usa sind die (zumindest regional) durch die tw. verbreitung der jüdischen küche durchaus bekannt - da heissen sie "latkes". und natürlich in vielen (ost)europäischen ländern.

in england kennt es kein mensch. ist auch gut so. die deutschen spezialitäten die es gibt sind um klassen besser. eine spezialität schmeckt in der regel auch gut.

MarianeJost 24.10.2012, 08:49

kartoffelpuffer schmeckt :) !

0

Was möchtest Du wissen?