Kartoffelgratin aus rohen Kartoffeln vorbereiten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Gratin aus rohen Kartoffeln müßtest Du die Kartoffeln vorher schwefeln, wie zu Urgroßmutters Zeiten, damit sie nicht grau oder schwarz werden.

Wenn ich Reibekuchen mache, dann reibe ich auch ein paar Karotten dazu, dann werden sie nicht grau, bzw grünlich, wenn welche übrig bleiben und kalt werden. Ob das bei einer großen Menge über Nacht stehen lassen auch funktioniert kann ich allerdings nicht sagen.

Dann besser aus gekochten Kartoffeln machen, wie blackforestlady geschrieben hat. Sicher ist sicher, bevor die ganze Arbeit umsonst ist und das Gratin unappetitlich aussieht.

Okay, Das habe ich mir gedacht, also lasse ich den Versuch ;-) Dankeschön

0

Mit Pellkartoffeln wird so ein Gratin besser. Also heute Kartoffeln mit Schale kochen, Kartoffeln etwas abkühlen lassen und dann die Kartoffeln pellen. Dann wie gewohnt in Scheiben schneiden und dann mit Sahne usw. in der Auflaufform anrichten. Abdecken und dann im Kühlschrank aufbewahren. Bei gekochten Kartoffeln backt ein Gratin schneller und dann braucht man auch keine Angst zu haben, dass die Scheiben nicht gar werden. Außerdem benötigt man bei rohen Kartoffeln mehr Flüssigkeit und werden am Ende noch hart und unter Umständen noch roh..

Nicht wenn die Kartoffeln vollkommen bedeckt sind mit der Sahne, dass Salz würde ich erst kurz vorher dazu geben. Kühl und dunkel stellen über Nacht. Ich koche die Kartoffeln trotzdem immer vorher 5-8 Minuten, es kam schon vor das nicht alle gar wurden beim Backen.:-)

Ich würde die Kartoffeln doch vorher kurz blanchieren, dann bleiben sie weiß. Denn wenn Du sie in Sahne tauchst, wird das Gratin zu flüssig - und mal ehrlich, frisch gemacht schmeckt doch am besten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

1 Tag später machen?

Abdecken und kühl stellen.

Was möchtest Du wissen?