Kartoffel Pflanzen Frage

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke das entweder ich falsch lese, oder manche User falsch gelesen haben.

Die Frage war doch folgende. Der Fragesteller pflanzt eine Kartoffel, diese wird eine Pflanze, und wenn diese Pflanze reif für die Ernte ist, sticht er die Pflanze aus, erntet die Knollen, und möchte diese Pflanze ( nicht Knolle ) erneut einpflanzen, damit sie wieder Knollen bildet !!!!

Kartoffeln sind Knollengewächse, die nur aus der Knolle wachsen. Du könntest die giftigen Früchte ( Oberirrdisch = am Kraut ) ausreifen lassen, und Samen ansetzen, was aber nichts bringt. Die Kartoffel zieht ihre ganze Kraft in die Knolle, und wenn sie ( wie die Urkartoffel ) nicht geerntet wird, treibt sie nächstes Jahr wieder aus den Nkollen aus. Das Kraut hat die ganze Kraft in den Wurzelknollen ( Kartoffeln ) und nicht in den kleinen Haarwurzeln, und ohne diese Knollen ist die Pflanze nicht fähig um versetzt zu werden.

Gruß Wolf

nein das Kartoffelkraut wächst nur ein mal und bildet sich erneut aus Knolle sprich Kartoffelaugen

Nein, aus dem Kraut entsteht keine neue Pflanze.bilden. Man legt, am besten Anfang Mai, Kartoffelnknollen in den Boden um wieder neue Pflanzen zu ziehen.

Das aus dem Samen nichts wird ist allerdings nicht richtig. Das ist schon versucht worden und auch gelungen. Warum sollte das auch nicht so sein, mit Zwiebelpflanzen klappt das ja auch. Allerdings dauert es wesentlich länger bis man davon ernten kann.

Kartoffelknollen kann man auch teilen, solange an jedem Stück ein "Auge" ist wird sich daraus eine Pflanze bilden.

Nein, das geht nicht, da die Pflanze ihre Energie aus der Saatknolle gezogen hat, die mittlerweile "verbraucht" sein dürfte. Du solltest mit der Ernte eh warten, bis das Kraut halbwegs abgefault ist. Aber auch nicht zu lange, sonst holst Du Dir u.U. die Knollenfäule. Nächstes Jahr brauchst Du dann neue Pflanzkartoffeln, die kann man übrigens, wenn genügend Augen vorhanden sind, auch durchschneiden gleich zwei Pflanzen..

Wenn Du eine Kartoffel in die Erde tust, egal, wie groß sie ist, und die Erde ist einigermaßen OK, wirst Du nä. Jahr an der Stelle wieder eine Kartoffelpflanze haben. Auch, wenn die Kartoffel schon gekeimt hat. Um so mehr "gute Erde" Du unter Deiner neu gesteckten Knolle hast, um so ergiebiger die Ernte. Das gibt es noch eine lustige Bauernregel: "Steckst mich im April, komm ich wann ich will, steckst mich im Mai, komm ich glei!" Natürlich kannst Du Deine Knolle auch gleich stecken. Du wirst ja wohl nicht Deinen Lebensunterhalt damit verdienen müssen.

Du kannst die neuen Kartoffeln setzen, aber nicht das alte Kraut.

du nimmst eine mittelgroße kartoffel und steckst/pflanzt sie auf ein sonniges beet

am besten im april mit dem kraut geht es nicht

lustigersachse 17.07.2012, 22:03

Schau Dir meine Bauernregel an! =D

0

Was möchtest Du wissen?