Karriere bei der DVAG

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mir vor sehr langer Zeit mal einen der Mitarbeiter-Werbeabende angeschaut.

Da erzählte ein erfolgverwöhnt strahlender Mensch, er habe sich nach seinem Studium der Kernphysik (kleiner hatte er es wohl nicht...) berufen gefühlt, Finanzprodukte zu verkaufen und bei der DVAG angefangen und dann die ganz große Karriere gemacht.

Man fängt wohl selbst "am Kunden" an - und wenn man in dem Rattenrennen schneller ist als die meisten anderen, werden einem Mitarbeiter zugeordnet, an deren Provision man beteiligt wird.

Das ist ein pyramidenmäßiger Aufbau mit einer ziemlich harten Auslese.

Heisst: ein paar sehr wenige mögen da Karriere machen - es gibt aber eben auch sehr viele, die erst mal versuchen, ihrem Freundes- und Familienkreis alles Mögliche anzudrehen (was einen sehr schnell sehr einsam machen kann), bis sie entnervt aufgeben.

Wenn es da für jeden echte Perspektiven gäbe, würde das Unternehmen bis ins Unendliche wachsen, bis die ganz Weltbevölkerung einander mit wachsender Geschwindigkeit über die DVAG Finanzprodukte verkaufen würde.

Erstaunlicherweise kam bei diesem Werbeabend eine richtige Gehirnwäsche-Stimmung auf und selbst eher verschüchtert wirkende Mütterchen wirkten so richtig begeistert - als die große Runde vorbei war und man sich bei Häppchen zu "seinem" Werber gesellen sollte, bin ich ganz schnell abgehauen.

Das muss ja nicht für jeden falsch sein.

Aber wenn ich schon sehe, dass Du ein "Angebot" bekommen hast, auf das Du ziemlich heiß bist, ohne die materiellen Eckdaten überhaupt zu kennen, bleibe ich misstrauisch.

Das Angebot muss doch klare Aussagen zur Vergütung machen - und sollte auch ganz klar sagen, wer die Kosten Deiner Fortbildung trägt.

Sollte das nicht absolut transparent sein: renn weg!

Was für qualifizierte Aussagen mit: "Du wirst WOHL...", "Man fängt WOHL selbst an..."

Warum fragst Du nicht einfach den Agenturleiter? Es gibt eine breite Hülle und Fülle an Infobroschüren, die er Dir zeigen und erklären kann.

Eines kann ich Dir sagen: Es ist ein krasser Knochenjob!

Wenn Du tatsächlich etwas erreichen möchtest musst Du hart ackern, denn GESCHENKT gibt es nicht einmal bei der DVAG etwas!

Ob Du Dich tatsächlich selbstständig machst, oder als AZUBI/Student anfängst... Es gibt verschiedenste Möglichkeiten und alle haben ihre Vor- und Nachteile!

Geh, lass Dir die verschiedenen Möglichkeiten erklären und hör nicht auf die: "Das ist ganz bestimmt alles ganz doof, aber eigentlich hab ich gar keine Ahnung davon"-Leute bevor Du nicht eindeutige Infos hast...

Es ist sehr hart, aber auch eine echte Chance!

Per Mail mag ich Dir hier nicht die ganzen Extraleistungen und Verdiensttabellen offenlegen ( von denen es VIELE gibt)... Genau wie bei der Erstellung eines professionellen Finanzkonzeptes sollte man für jeden EINZELNEN die richtige Lösung suchen!

Viele vergessen, dass nicht ALLE die mit Versicherungen zu tun haben Betrüger und Blutsauger sind...

Ich war selber mal bei der DVAG. Ich weiß also durchaus, wovon ich rede. ;-)

0

Achtung!

In den meisten Fällen wird suggeriert dass es sich um eine Festanstellung handelt.

Du bist aber dort selbstständig. Also ohne Grundgehalt, Firmenwagen, Bestand etc....

Ausserdem zählt die Ausbildung nicht bei der IHK. Ruf mal bei der IHK an und frag nach was die Ausbildung über die Deutsche Akademie für Vermögensberatung am freien Markt zählt!

Was möchtest Du wissen?