KarlllMarxxx

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Marx Menschenbild ist etwas kompliziert.

"Marx geht davon aus, dass es menschliche Individuen gibt, die in einer Welt leben müssen, die ihre Entwicklung hemmt, und ihr Leben entstellt. Diese Menschen werden als die wirklichen Menschen bezeichnet, weil sie tatsächlich so leben bzw. so leben müssen. Daneben steht der wahre Mensch. Hierbei handelt es sich um einen Idealtyp des Menschen im marxistischen Sinn, d. h. um einen Menschen, der sich frei entfalten kann, der nicht entstellt und entfremdet sein Dasein fristen muss. Eng mit der obigen Unterscheidung verbunden ist eine weitere dialektische Aussage bei Marx von Bedeutung: der totale, universale Mensch im Gegensatz zum entfremdeten und dadurch begrenzten und verkrüppelten Menschen. Der totale universale Mensch ist wiederum ein Idealtyp, er ist ein Mensch, der alle Voraussetzungen erfüllt, die zu seinem Wesen, bzw. zu seiner Natur gehören. Nach der Auffassung von Marx handelt es sich dabei um einen allseitig entwickelten Menschen, der nicht durch sogenannte Entfremdungen gehindert wird, seine ganze Persönlichkeit zu entfalten. Zu diesen Entfremdungen zählt bei Marx vor allem die ökonomische Entfremdung (hervorgerufen durch Privateigentum an Produktionsmitteln), die politische (Staat und Bürokratie) und die ideologische Entfremdung (Religion und Glaube)." (Adam Schaff, Marxismus und das menschliche Individuum)

Aber schau doch auch hier mal , vielleicht hilft dir das weiter:

http://short4u.de/4be5630e89b0c

MArxismus, Austromarxismus wikipedia;)

und wichtige vertreter Victor Adler und Otto Bauer, ebenfalls wikipedia;)

Was möchtest Du wissen?