Karies auf dem Rückzug oder erblich und sozialer Schichtzugehörigkeit bedingt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Karies ist meines Wissens nicht erblich bedingt, es gibt höchstens genetisch bedingte Unterschiede in der Beschaffenheit und Härte des Zahnschmelzes, die zu einer höheren Kariesanfälligkeit führen können. Eine gute Mundhygiene hängt sicherlich von der sozialen Schichtzugehörigkeit und der Erziehung im Kleinkindalter ab.

Würde ich so nicht unterschreiben, es ist nur so, das die Methoden zur Zahnaufbereitung viiiiel besser geworden sind, und sich mittlerweile auch rumgesprochen hat, das man beispielsweise Härtefallanträge stellen kann, wenn man wenig (<1000€) oder garnichts verdient.

So können sich oftmals Harz 4 Empfänger eher eine Zahnbehandlung "leisten", als jemand der Arbeiten geht.

Ich hab selber mal ne zeit Lang H4 bekommen, und 2 Zähne mussten wegen einem Unfall überkront werden (Schneidezähne vorn, beide abgebrochen) Kasse hat alles übernommen. Heutzutage müsste ich dafür ca. 300€ pro zahn zahlen. 

Was möchtest Du wissen?