Karfreitag,Glaube..

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Fasten
Fasten bei Katholiken und Orthodoxen [Bearbeiten]

Hauptartikel Fastenzeit

Die katholische Kirche hat körperlichen Zeichen von jeher viel Beachtung geschenkt. Doch wurde seit etwa 1960 die entsprechende kirchliche Bußpraxis gelockert – als strenge Fast- und Abstinenztage gelten verpflichtend nur noch Aschermittwoch und Karfreitag (einmalige Sättigung und eine kleine Stärkung). Hingegen ist eine persönliche Form des Opfers bzw. der Abstinenz an jedem Freitag geboten, die viele Katholiken zusätzlich auch am Mittwoch pflegen.

In asketisch lebenden Ordensgemeinschaften verzichten die Mitglieder völlig oder zumindest wöchentlich an mehreren Tagen auf tierische Nahrung, teils auch auf Milchprodukte, Öl und Eier. In den Klöstern des Mittelalters führte dies auch zur Entwicklung medizinisch wertvoller Fastenbiere.

Die orthodoxen Kirchen kennen vier mehrwöchige Fastenperioden pro Jahr, teilweise mit völligem Verzicht auf tierische Nahrungsmittel, Alkohol sowie Fett und Öl; dazu kommt auch hier das Fasten am Mittwoch und Freitag. Aktuell finden sich die strengsten Fastenregeln in der russisch-, rumänisch- und griechisch-orthodoxen Kirche, wo während der Fastenzeiten auf Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Milchprodukte, Alkohol und Olivenöl verzichtet wird. Lediglich an Gedenktagen der Heiligen sind Wein, Olivenöl und Fisch erlaubt. In der syrisch-orthodoxen Kirche hingegen fasten die Gläubigen mittwochs und freitags, indem sie auf Fleisch-, Eier- und Milchprodukte verzichten. Fischprodukte, Meeresfrüchte und Honig bilden eine Ausnahme.

Von der Mystikerin und Kirchenlehrerin Teresa von Ávila (1515–1582) ist der Ausspruch überliefert: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn – wenn Fasten, dann Fasten“. Ebenfalls der heiligen Teresa wird auch der Ausspruch zugeschrieben: „Sei freundlich zu deinem Leib, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ Er dient dem traditionellen, teils wieder neu entdeckten religiösen Fasten, teils als Heilfasten in Gruppen im kirchlich-volksnahen Umfeld, als Richtschnur, z. B. durch geeignete Getränke den fastenden Körper zu unterstützen.

Zur Nüchternheit vor dem Empfang der Kommunion siehe Eucharistische Nüchternheit.

Wenn man an gott glaubt dann sollte man am karfreitag auf gar keinen fall fleisch essen dieser tag erinert an das leiden jesu er gab sein heiliges (fleisch)und blut dafür das wir leben dürfen er hat uns von all unseren sünden freigekauft deshalb wäre es eine sünde fleisch zu sich zu nehmen am karfreitag die meisten essen an diesen tag fisch oder gar nichts

Das liegt daran, dass man mit dem (Fleisch-)Fasten der Kreuzigung Jesu gedenkt, die laut Bibel am Freitag vor dem Ostersonntag war. Darauf geht auch die ganze Fastenzeit (also von Aschermittwoch bis zum ostersonntag) zurück.

Wenn du dem christlichen Glauben angehörst dann solltest du es an dem Tag nicht essen, anonsten ist es egal.

In der kompletten Karwoche sollte man fasten und auf Fleisch bzw. Konsum verzichten um an das Leid von Jesus zu erinneren.

Warum Du das nicht weißt?

Keine Ahnung, vielleicht bist DU nicht christlich aufgezogen worden.

Kannst Du dir aber aneignen dass Wissen.

Nach dem christlichen Glauben ist der Karfreitag der Todestag des Herrn. An diesem Tag soll gefastet werden. Deshalb kein Fleisch, Alkohol, Weib und Gesang.

wer sagt denn das man da kein fleisch essen darf?

Was möchtest Du wissen?