Karambit beim angeln oder zur Jagt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Gegensatz zu Macheten gelten Karambits aufgrund eines BKA-Gutachtens als Waffe.

Theoretisch lässt § 42a Absatz 2 Waffengesetz auch Ausnahmen von Führungsverbot bei Waffen vor, in der Praxis würde ich mich nicht darauf verlassen, dass man damit Erfolg hat, falls man kontrolliert wird.

Übrigens gibt es auch andere Messer mit gebogener Klinge, die nicht als Waffe gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fiwaldi
10.11.2016, 14:48

Vom BKA-Gutachten nur mal was gehört oder schon selbst durchgelesen ... auch bis ganz unten ???? (suchen nach Ergebnis, 3, Satz)

0

Ob Du es als Waffe siehst ist irrelevant. Es reicht, dass es der Gesetzgeber als Waffe sieht und auch so eingestuft hat. Daher Führungsverbot nach 42a. Hier nachzuweisen bzw. einem Polizisten oder Richter zu erklären, dass man für den anerkannten Zweck unbedingt ein Karambit (Waffe) benötigt und kein anderes Messer mit gebogener Klinge hernehmen kann dürfte schwierig bis unmöglich sein. Ich würde es jedenfalls nicht riskieren. Und was soll eigentlich dieser Blödsinn von wegen Waffenschutz??? Wer schützt Waffen? Und vor wem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karambit = Waffe, egal was du denkst oder meinst oder siehs!

Erst ab 18,  führen verboten.

Was dein Vorstellung von "Gebrauchszweck" betrifft - da du auf dem Weg zum Angeln und zurück nicht!!  angelst, slndern nur am Angelplatz,  darfst du es da natürlich nicht führen, sondern müsstest es in einem abgeschlossenen Behältnis transportieren. Durchschnittlich 300 Euro liest man in Angelforen über die Höhe der Strafe..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die Form sowohl nützlich als auch ansprechend

So nützlich wie Du glaubst ist es weder bei der Jagd noch beim Fischen. Eigentlich ist es ein Messer zur Feldarbeit. Aber Du Du vermutlich keine Kräuter ernten willst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Perro1991
10.11.2016, 13:41

Nein das nun nicht aber beim Aufbrechen eines Fisches zB zwischen den Bauchflossen kann es manchmal ziemlich anstrengend werden. Ne normale Klinge kannst du fast vergessen da du entweder in den Fisch rutscht und Organe verletzt die unter Umständen den Fisch verhunzen oder du im Bein, Hand oder sonst was landest was auch nicht sehr förderlich ist!

Druch die gebogene Klinge hast du auf die selbe Länge eine höhere Schnittfläche was in diesem Bereich positiv unterstützt.

Davon mal ab das es nicht im Entferntesten etwas mit meiner frage zutun hat trotzdem ein Danke für deine Antwort

0

Du schreibst ja, dass Du über 18 bist.

Ja, es ist als Waffe eingestuft, und genau so wie viele sogenannten Anglermesser (z.B. HJ-Fahrtenmesser) zu behandeln.

Bedeutet, es gehört in den Angelkoffer oder in die Angeltasche. Niemals frei am Gürtel tragen, auch nicht in der Scheide und bei Nichtgebrauch nicht rumliegen lassen.

Übrigens: Das Freischlagen am Angelplatz ist auch verboten (Uferschutz im WHG)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Wikipedia ist das Karambit-Messer (mit durschnittlicher Klingenlänge von 10,5 cm) in Deutschland erlaubt für Personen, die das 18. LJ vollendet haben, also Erwachsene sind. Ich stelle mir allerdings die Frage, was dieses Krumm-Messer beim Angeln besser kann als ein normales Messer. Ursprünglich wurde es in den asiatischen Staaten zum Schneiden von Reis benutzt - da hatte es seine praktische Berechtigung, aber beim Angeln?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?