kaputte und trockene Haare

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Nachts einen französischen Zopf tragen. Dann sind alle Haare zusammengeschlossen. Anders als bei offenen Haaren/Pferdeschwanz können die einzellnen Haare sich dann nicht verknoten/verstrubbeln. Bei mir glänzen die Haare morgens nach dem öffnen des Zopfes sogar

  • Das richtige Zopfgummi ist wichtig. Unbedingt sollte man auf Metallverschlüsse verzichten und Gummis kaufen, die sich möglichst weich anfühlen. Einfach mal drauf achten: Was am wenisgten drückt ist am sanftestem zu deinem Haar.

  • So selten wie möglich Haare waschen, den in Schampoo sind viele Tenside. Diese entziehen dem Haar alle wichtigen Pflegestoffe, die es selbst produziert. Fett mag vielleicht ecklig aussehen, ist aber die beste Pflege für dein Haar (da kann wirklich kein Produkt mithalten!) Deshalb: Wenn du zuhause bist und dich keiner sieht, die Haarwäsche herrauszögern, oder einfach Frisuren tragen, bei denen man das Fett nicht so sieht. Außerdem kann man mit Trockenshampoo nachhelfen (zBs von swiss-o-par, isana, bastie)

  • Wenige Tenside oder milde Schampoos findest du bei der Naturksmetik und in Babyshampoo. Aber auch starkes verdünnen des Shampoos in einem Becher wasser kann helfen, dein Haar wird trotzdem sauber.

  • Man kann sich die Pflegestoffe, die die Kopfhaut selbst produziert auch noch zu nutzen machen. Dazu einfach mit einer Wildschweinborsten-Bürste durchkämmen. Diese regt nicht nur die durchblutung der Kopfhaut an, sondern verteilt die Pflege im ganzen Haar.

  • Grundregel: Schampoo nur auf den Ansatz, Spühlung und Kuren nur in die Längen und Spitzen. Was soll das Schmpoo schon in den Längen? Dort gibt es keinerlei Verschmutzung, es trocknet nur unnötig aus. Spühlung hingegen lässt den Ansatz schnell wieder Fettig aussehen, und man hat schneller das Bedürfnis wieder die Haare zu waschen.

  • Nie sind die Haare so empfindlich, wie wenn sie nass sind. Bei nassem Haar sollte jede unnötige Berührung vermieden werden. Das heißt: kein ausringen, kein trocken rubbeln, kein kämmen, keinen Zopf. Am besten nach dem Haare waschen nur das wasser abtupfen und dann lufttrocknen lassen.

  • Das man Hitze vermeiden sollte hat sich mitlerweile rumgesprochen. Denn dabei öffnet sich die Schuppenschicht der Haare und wichtige Feuchtigkeit kann ausdringen. Hitze lässt die Haare extrem austrocknen, starke Hitze zerstört sie ganz. Mädchen die sich oft die Haare glätten leiden somit fast immer an Haarbruch und Spliss. Denn die Schuppenschicht ist vorallem eine Schutzschicht, ist diese offen, ist der Bruch nicht weit. Wenn Föhnen sein muss, dann so kalt wie möglich.

  • Im Gegensatz zu Hitze, ist Kälte gut für das Haar, denn es schließt die Schuppenschicht . Dies kann man sich zu nutzen machen, indem man nach der Haarwäsche mit eiskaltem Wasser nachspühlt = "kalte Rinse". Die Haare glänzen dann. (Ähnlicher Effekt wie bei einem Conditioner, kann aber auch durch saure Rinsen ersetzt werden, google mal danch)

  • Fast alle herkömmlichen Shampoos, Kuren, Haarsprays, Hitzeschutze, Spühlungen und sogenannte "Öle" enthlten Silikone. Der Effekt ist, das sie sich um die Schuppenschicht der Haare legen und der Eindruck entseht die Haare wären gesund. Allerdings ist die Schuppenschicht dann so sehr verstopft (die sich mit einfachem Haare waschen nicht lösen), das keine echten Pflegestoffe mehr in das Haar eindringen können. Unter der Silikonschicht geht das Haar kaputt. Manchmal macht sich das beim Haare färben bemerkbar, denn auch die Farbe kann schlecht eindringen/halten. Der Hauptwirkstoff von Hitzeschutz ist zBs Silikon. Die Silikone verstecken sich in den Inhaltsstoffen, sie enden meistens auf -cane, -one und -xane. Aber einige Firmen preisen ihre Produkte auch mit "ohne Silikone" an.

  • Für die besondere Pflege zwischen durch kannst du bei trockenem Haar Öl verwenden. Geeignet sind Oliven- , Jojoba- und Mandelöl sowie Kokosfett. Aus der Drogerie kann ich das Mandelöl von Alverde empfehlen. Das kannst du dann zum beispiel über Nacht einwirken lassen und am morgen auswaschen. Finger Weg von sogenannten Wunderölen, alles Müll.

  • Repair Schmpoos sind vorallem deswegen Werbelüge, weil Haare sich schlicht und ergreifend nicht reparieren lassen. Einmal kaputt, bleiben es Kaputt. Es hilft wirklich nur das kaputte Haar ab zu schneiden. Spliss zum beispiel verschimmert sich, um so länger man mit dem abschneiden wartet, denn er zieht sich immer weiter hoch ins Haar.

  • Vorallem aber ist es wichtig, sein Haar auch wert zu schätzen. Was du deinem Haar jetzt antust, wird es dir (bei langem Haar) noch ein bis zwei Jahre später nachtragen. Einmal kaputt, bleibt es Kaputt. Sei sanft, spiel nicht ständig darin herum, verzichte auf unnötige Produkte und unnötiges Haare waschen.

kaputte Haare bekommt man nur mit Schneiden weg! Wenn du sie glättest versuche es zu vermeiden oder Hitzeschutzspray zu verwenden. Verwende Haaröl, ich hab eins von Balea von der Oil Repair Serie. Es macht die Haare meiner Meinung nach zumindest etwas weicher. Ich benutze auch eine Haarkur zwischendurch, ist eine griechische Marke, und die gibts hier höchstwahrscheinlich nicht zu kaufen da man schon auf deren Website auf nichts klicken kann :/ Jedenfalls ist die Natur und mit Olivenöl was immer gut für die Haare ist, Honig und Aloe Vera. Dann hab ich auch Lush entdeckt. Ich hab das Jumping Juniper und den Veganese Conditioner. Dadurch sind meine Haare echt viel weicher geworden obwohl das nicht unbedingt die Produkte sind die man verwendet wenn man Haare weicher und weniger kaputt machen will (ok der Satz hört sich komisch an haha) hoffe ich konnte ein wenig helfen :)

Achja, das mit der Feuchtigkeit hab ich vergessen. Kaufe dir Conditioner speziell für Feuchtigkeit :) zb den von Lush, American Cream. Hab ich mir vor kurzem gekauft aber noch nicht ausprobiert. Aber schon soooo viel Gutes davon gehört :)

0

Hey,

Ein wirksames Haarpflege Hausmittel gegen trockene und spröde Haare besteht aus:

2 Eidottern gemischt mit 6 Teelöffeln Olivenöl und 2 Teelöffeln Bienenhonig Die Masse wird auf das frisch gewaschene Haar aufgetragen und in die Kopfhaut einmassiert. Anschließend wird der Kopf mit Frischhaltefolie eingepackt und mit einem Frotteehandtuch umwickelt. So darf die Haarkur eine halbe Stunde einwirken. Dann muss das Haar gut ausgespült werden.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen :)

LG Bumblebee111

es gibt ungefähr 100 dinge die man tun kann, schadenlöscher schampoo verwenden gehört nicht dazu.

ich bin auch ehrlich gesagt zu faul, hier zum 100 mal alle auf zu zählen. google ist dein freund.

mit seinen haaren sollte man sich schon etwas intensiver beschäftigen, sonst bringt es nichts, ich emfehle foren wue zum beispiel langhaarnetzwerk

hab mir die frage gemerkt, vielleicht geb ich dir nochmal ne hilfreiche antwort wenn ich langeweile hab ;)

0

Versuchs mal mit ner Haarkur. Die helfen meist ganz gut.

benutze ich auch relativ regelmäßig..

0

Was möchtest Du wissen?