Kapitalwert des Zeitwertkontos und Zugewinnausgleich

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zeitwertguthaben können nicht angerechnet werden; das von Dir angesprochene Urteil des AG Braunschweig hat das auch bestätigt.

Aber § 40 VersAusglG (Zeitratierliche Bewertung) ist bei folgender Ausnahme anzuwenden:

Lediglich wenn die Freistellung in die Ehezeit fällt, ist das Zeitwertguthaben in den Versorgungsausgleich mit einzubeziehen.

Ist das bei Dir vielleicht der Fall?

schnuffi55 28.08.2013, 20:31

Wow - da kennt sich jemand aus! Nur leider wenn ich die Antwort richtig verstehe ist somit einzig geklärt, dass ein Zeitwertkonto oder auch Arbeitszeitkonto nicht in den Versorgungsausgleich fällt. Die Frage jedoch ist, ob diese dem Zugewinnausgleich in Bezug auf während der Ehe angesammelte Vermögen unterliegt. Daher auch die Forderung nach einer Kapitalwertberechnung mit letztendlich dem Ziel, dies in den Zugewinn mit einzustellen und somit zu teilen. Ich finde leider nur Hinweise, dass "nach gängiger Meinung" ein Zeitwertkonto nicht dem Zugewinn unterliegt ...

0
DerSchopenhauer 28.08.2013, 20:48
@schnuffi55

Nein wird auch nicht berücksichtigt; beim Versorgungsausglich ist es ja der gleiche Grund wie beim Zugewinnausgleich - das gilt analog bei allen Leistungen wo etwas angerechnet werden muß - die Ausnahme könnte dann das dort Erwähnte sein, wenn die Freistellung während der Ehe erfolgt - das ist ja jetzt die Frage, ob das bei Dir so ist?

Hier Infos eines Steuerberaters aktuell aus 2013:

http://www.gustavus.de/index.php/zeitwertkonten

0
DerSchopenhauer 28.08.2013, 20:55
@DerSchopenhauer

Ich würde mich auf jeden Fall auch auf das Urteil beziehen; aber am besten Du holst Dir eine Rechtskunft bei einem RA ein (das ist nicht so teuer, wenn es sich nur um eine Auskunft handelt ohne daß er weiter tätig wird).

Du hast auf jeden Fall nun eine Orientierung, das solltest Du mit dem RA dann besprechen; auch inwiefern auf das Auskunftsverfahren dementsprechend reagiert werden muß...ganz wichtig, da u. U. Rechtsnachteile entstehen könnten, wenn falsch gehandelt wird...

0
DerSchopenhauer 28.08.2013, 21:08
@DerSchopenhauer

Noch ein Hinweis:

Das das nicht angerechnet werden dürfte, ist natürlich meine persönliche Einschätzung, die ich aus den Recherchen gewonnen habe - mangels ausreichender Infos, kann man allerdings nicht daraus schließen, daß das auch tatsächlich so ist - aber es spricht einiges dafür...

0
schnuffi55 30.08.2013, 13:00
@DerSchopenhauer

Vielen Dank - ich habe natürlich einen Anwalt; im Moment sind wir im Auskunftsverfahren. Im Grunde genommen tappt er auch im Dunkeln. Wie ist das gemeint, dass es der Gleiche Grund beim VA wie beim ZA ist? In Bezug auf das ratierliche: "Dass die Zeitwertpapiere dennoch nicht in die güterrechtliche Ausgleichsbilanz einzustellen sind, beruht darauf, dass sie im Leistungsstadium nicht als einmalige Kapitalabfindung sondern nur ratierlich eingelöst werden können." Danke für die super Hilfe soweit! Viele Grüße :-)

0

Was meint denn Ihr Fachanwalt dazu?

schnuffi55 30.08.2013, 13:01

Tappt im Dunkeln .... nur das Urteil des AG Braunschweig soweit.

0

Was möchtest Du wissen?