Kapazitive Phasenverschiebung zwischen Storm und Spannung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Wechselspannung schwingt im Sinus. 

Der Strom schwingt bei einem ohmschen Widerstand (Glühlampe) zeitgleich (Ist die Spannung hoch, ist der Strom hoch. Ist die Spannung niedrig, ist auch der Strom niedrig).

Bei einer Phasenverschiebung verschiebt sich dieses Schwingverhalten zeitlich. 

Phasenverschiebungen passieren bei kapazitiven und induktiven Verbrauchern.

Dabei verschiebt sich das Schwingverhalten von Strom und Spannung zeitlich.

Die Grafik zeigt auf der X-Achse die Zeit, auf der Y-Achse die Höhe der beiden.

Wenn man nur eine Periode zeigt (wie hier, also nur einmal "Schwibb-Schwabb"), dann ist die X-Achse gleichzeitig auch der Phasenwinkel.

Wie du siehst, ist der Strom (rot) der Spannung (blau) ein wenig (genauer: um 90 Grad) vorraus. Er "eilt vor".

Eine genaue Erklärung steht daneben:

Kondensator bei Wechselstrom: Bei Gleichstrom lässt ein Kondensator während des Aufladens einen Strom fließen; dabei baut er eine Gegenspannung auf und unterbricht damit den Stromfluss. Bei Wechselstrom fließt infolge des ständigen Umladens der metallischen Platten ständig Strom, welcher eine phasenverschobene Spannung bewirkt. Ein sinusförmiger Lade-Strom baut am Kondensator eine ebenfalls sinusförmige Spannung auf und zwar verzögert um 90°.

Quelle: Wikipedia

netter Verschreiber in der Überschrift ;-)

Was möchtest Du wissen?