Kapazität eines Kondensators bestimmen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit dem Zeigerdiagramm vor den Augen lautet die Rechnung mit den Beträgen der komplexen Größen:

U = 40V,  Uc = 15V,  L = 80 mH, R = R1 + R2 = 350Ω

Z =√( R² + (XL – XC)² ),  Z = U / I,   Z = Uc / I   →  Z = U · Xc / Uc

U · Xc / Uc =  √( R² + (XL – XC)² )    →  quadratische Gleichung:

(Xc)² + 123,4 · Xc – 43303 = 0    →   Xc = 155,3 Ω

Probe:  Z = √( 350² + (377 -155,3)² ) ≈ 414,3 Ω

I = U / Z ≈ 96,5 mA  

Uc = I · Xc ≈ 15 V

Die Kapazität kann nun leicht berechnet werden.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Lösungsansatz (Iges = ...) ist nicht richtig. Man kann die Differenz

Uges - Uc unter Missachtung ihrer Phasendifferenz nicht bilden. Die Lösung ist komplex und etwas umfangreich. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Idee: RC = 1/omega · C, 15 V = I·RC,

I = Uges / Rges, 40V und Rges einsetzen, dies I oben einsetzen und versuchen, über Quadrieren c zu bestimmen.

Letzte Zeile deiner Rechnung: Eineit einer Kapazität?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?