Kanzlerwahl - 3. Wahlgang

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nach dem dritten Wahlgang gibt es nicht zwingend Neuwahlen.

Erhält ein Kanzlerkandidat im dritten Wahlgang doch noch die absolute Mehrheit (was unwahrscheinlich ist), dann muss der Bundespräsident ihn ernennen. Erreicht er nur die relative Mehrheit - was in diesem dritten Wahlgang ausreichend ist - dann kann ihn der Bundespräsident entweder ernennen - das wäre dann eine Minderheitsregierung - oder er kann den Bundestag auflösen.

Im Falle der Auflösung des Bundestag muss binnen 60 Tagen eine Neuwahl des Bundestags stattfinden (GG, Artikel 39, Absatz 1, Satz 4).

Dankeschön, das ist alles, was ich wissen wollte ^_^

1

Im dritten Wahlgang reicht für die Kanzlerwahl die einfache Mehrheit und nicht wie vorher die absolute Mehrheit der Stimmen der Abgeordneten im Bundestag. Die einfache Mehrheit ist immer zu erreichen, so kann der dritte Wahlgang nie scheitern.

Wenn der Gewählte aber nicht die absolute Mehrheit inne hat, dann muss er nicht zum Kanzler ernannt werden und dann finden Neuwahlen statt. Aber wer wird bei diesen Neuwahlen gewählt ?

0
@AnChan

Es reicht die einfache Mehrheit. D. h. es der Gewinner der Wahl benötigt nur die meisten Stimmen. Auch eine Stimme Mehrheit ist dann eine gültige Mehrheit. Es wird keine absolute Mehrheit benötigt, somit kann diese Wahl nicht scheitern.

1
@Maeldae

Ja, aber wenn er auch nur eine einfache Mehrheit hat dann muss der Bundespräsident ihn nicht ernennen, habe ich gelesen, sondern kann den Bundestag auflösen. Und dann finden Neuwahlen statt. Und wer wird neu gewählt >.< ? Der Bundestag ?

Ich habe es halt so gelesen, dass der Präsident ihn nicht ernennen muss, wenn er nicht die absolute Mehrheit hat.

0
@AnChan

Wo hast du das gelesen? Der Bundespräsident muss den Bundeskanzler, der gewählt worden ist, ernennen. Gleichzeitig kann er aber den Bundestag auflösen und den Bundestag vom Volk neu wählen lassen.

0
@AnChan

siehe oben - ein Blick ins Grundgesetz hilft, und das gibt es auch im Taschenbuchformat.

0

Du meinst sicherlich den Bundespräsidenten und nicht den Kanzler!

Mmm, nein , tu ich nicht. Ich muss ein Paper zum Kanzler erstellen und unter der Kanzlergeschichte im Grundgesetz stand eben das. Wie kommst du drauf, dass ich den Präsidenten meine ?

0
@AnChan

Beim Bundespräsidenten kann der dritte Wahlgang nicht scheitern. Dann ist gewählt, wer die meisten Stimmen erhält. Ausnahme wäre lediglich ein Patt.

0

Was möchtest Du wissen?