Kants Moralphilosophie?

2 Antworten

Das Bewusstsein des Selbst aus der Grundlage einer Idee.

Was ist das?

Kant würde sagen es ist gut.

Wieso?

Wenn das selbst schon nicht fähig ist sich zu erzeugen..wäre es nicht energiegeladen (wie eine Batterie positiv und negativ sein muss um Strom zu erzeugen)

Heißt also in Kants Ansicht ist ein Mensch erst fähig wenn er sich gut und schlecht entscheiden kann.. sich dann aber aus beiden Polen für einen Weg entscheiden kann, weil er den Willen gemeistert hat... das ist dann gut..

Kant will weiterhin sagen dass sich der Mensch sowieso in einer Moral verhält wenn er das gute übersteigen will (man kann es nicht garantieren dass der erste gute Wille sich später in einem schlechten Handeln bewegen kann, aber die Chance dazu wäre dann größer das später daraus schlechter gewordene wieder gerade zurücken weil der Wille der Menschen erkennt ein Problem zu lösen)

Es ging ihm da wohl um die zu verfolgende Absicht, die einer Tat voraus geht, die gewürdigt werden sollte. Es interessierte ihm also weniger, was bei der Tat als Endresultat herauskam, sondern sehr viel mehr, die Intention dieser.

Was möchtest Du wissen?