Kann´s denn wahr sein? "Ehrenamtspauschale u. Übungsl.-Freibetrag - der Fiskus kontrolliert mit strengem Blick!" Hat schon jemand neustePraxis-Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Häh?

Ehrenamtspauschbetrag und Übungsleiterpauschbetrag gibt es zwar nur bei gemeinnützigen Vereinen, hat aber mit der Gemeinnützigkeit nichts zu tun.

Die Gemeinnützigkeit ist ein Privileg im Steuerrecht und Privilegien gibt es nicht umsonst und nicht für immer, sondern sie haben kontrolliert und ggf. entzogen zu werden.

Einen Verein zu gründen ist einfach, ihn auf e.V. zu stufen nicht mehr ganz so, und die Gemeinnützigkeit zu erhalten ist das Meisterstück.

Jeder Verein ist da schnell dabei, denn man kann dann Spenden bescheinigen und das lockt den Leuten leichter die Kohle aus der Tasche.

Da e.V. und Gemeinnützigkeit aber auch Pflichten mit sich bringen, dass interessiert nicht. Bei einem Verein denkt automatisch jeder an die Vorteile. Verein spart Steuern, Vereinsmitglieder sparen Steuern, aber der böse fiese Staat will dafür, dass die Gelder entsprechend der Vereinszwecke verwendet werden, und er will das auch noch prüfen. Huiiii....

Warum sollte die Allgemeinheit die Gemeinnützigkeit überhaupt unterstützen? Ich spiele kein Fußball und es interessiert mich nicht, warum soll zu Lasten meiner Steuerlast ein Fußballtrainer 2.400 steuermindernd ansetzen können? Warum ist der Dirigent im Musikverein angestellt, aber für die Jugend muss es einer umsonst machen, bzw. der wird durch meine Steuern bezahlt, weil er eine Steuerermäßigung erhält.

Wenn die Vereine ein Fest veranstalten, kann die örtliche Gastronomie über das Wochenende schließen. An der Wirtschaft hängen die Jobs von Köchen, Bedienungen, Küchenhilfe und deren Lohn muss der Chef aus versteuerten Einnahmen zahlen und auf den Gewinn muss der Chef noch Steuern zahlen. Der Verein muss je nach Größe das ganze Fest gar nicht versteuern. Wo ist da die Gleichbehandlung?

Ehrenamt ist nicht die Übernahme staatlicher Aufgaben durch den Bürger. Ehrenamt ist die Übernahme von Aufgaben für andere Bürger, damit sich der Staat raushält. Wenn der Staat das fördert, soll er doch. Wenn nicht, auch gut.

Du zeterst hier über irgendwelche Dinge ohne konkrete Beispiele zu nennen.

Meine Meinung dazu, reg Dich ab.

Ich persönlich habe keine schlechten Erfahrungen mit dem Staat in steuerlichen Belangen gehabt und kenn auch niemanden.

Solange ich den Bericht  nicht kenne, kann ich dazu auch keine Meinung/Einschätzung abgeben. Alles andere, was du schreibst, ist nur unkonkretes Blabla. Wozu willst jetzt eigentlich Meinungen und Erfahrungen mitgeteilt bekommen? Ob die o.g. Steuerbefreiungen noch gewährt werden? Oder willst du nur Dampf ablassen?

Ganz große Klasse!

Mal so richtig Dampf ablassen ohne konkrete Frage und ohne Angabe der Informationsquelle!

Ich denke, Deine Quelle ist die BLÖD- Zeitung, denn Dein Stil passt zu dieser "Zeitung".

Was möchtest Du wissen?