Kann/Darf der Arbeitgeber den vom Rententräger finanzierte leidensgerechte Arbeitsplatz wegnehmen bzw. auflösen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

bei Schwerbehinderung muss eine Zustimmung Hauptfürsorgestelle (gibt es in der Regel bei vorliegender Begründung) hinsichtlich der Kündigung.

Ein mit Lohnkostenzuschüssen finanzierter Arbeitsplatz durch die Rentenversicherung kann aufgehoben werden, dann sind die Fördermittel zurückzuzahlen, wenn innerhalb der Sperrfrist (i. d. regel 3 jahre) der Arbeitsplatz wieder eingestampft wird.

Man kann niemanden zwingen, den Arbeitsplatz zu erhalten, da man nicht die Zukunft schauen kann.

Der Versicherte kann das seinem Rentenversicherungsträger melden.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat er nur den Arbeitsplatz aufgelöst oder das Beschäftigungsverhältnis beendet?

wenn du schwerbehindert (oder Schwerbehinderten gleichgestellt) bist, dann darf der Arbeitgeber das Beschäftigungsverhältnis nur mit Einverständnis des Integrationsamtes auflösen. das muss dort zunächst beantragt werden und dann wird eine Prüfung eingeleitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es ein sogenannter geschützter Arbeitsplatz ist, würde ich sagen, er darf das nicht, jedenfalls nicht so ohne weiteres. Denn dieser Arbeitsplatz wurde ja extra eingerichtet, um jemanden mit z.B. körperlichen Problemen eine Arbeit zu ermöglichen.

Wenn es das doch machen will, müssten wohl einige Behörden zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eiiaai
24.07.2016, 20:47

Er darf das nicht, aber er hat das getan!  Welche Behörde muss zustimmen?

0

Was möchtest Du wissen?