Kann Zweitwohnung steuerlich abgesetzt werden, wenn Zweitwohnung Hauptwohnsitz ist

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo projekt4five!

Die Sachlage kommt mir bekannt vor. Ich hatte ähnlichen Fall und musste ein 3/4 Jahr mit dem Finanzamt kämpfen. Es hat sich jedoch gelohnt! ;-)

Zu deiner Sachlage: Nach Rechtsprechung ist der Ort, an dem Du die meiste Zeit verbringst dein "Hauptwohnsitz". Also der Ort an dem Du arbeitest. Dies hat aber absolut keine Relevanz im Steuerrecht. Für das Finanzamt ist entscheidend, wo sich dein "Lebensmittelpunkt" befindet!

Die Definition des Lebensmittelpunktes ist in der Rechtsprechung jedoch etwas schwammig. Hierfür hilft es wenn Du z.B. als Eigentümer oder Mieter des Hauses eingetragen bist. Des Weiteren helfen noch aktive Vereinsmitgliedschaften oder dergleichen beim Nebenwohnsitz. Darüber hinaus solltest Du diverse Belege wie Flugtickets, Bahntickets und Tankbelege aufheben oder ggf. sogar ein Fahrtenbuch führen.

Vielleicht hast Du es aber auch viel einfacher als ich. In meinem Fall hatte ich "nur" ein eheähnliches Verhältnis, da ich zu dem Zeitpunkt nicht verheiratet war. Das Finanzamt hat mir meinen Nebenwohnsitz im ersten Anlauf nicht als Lebensmittelpunkt anerkennen wollen. Zum Glück war meine Freundin aber selbst im Finanzamt tätig und hat Einspruch eingelegt. Daraufhin mussten wir diverse Nachweise erbringen. Selbst Bescheinigungen von Personen, die mich über die Mitfahrzentrale mitgenommen haben.

Letztlich hat es sich aber im wahrsten Sinne des Wortes ausgezahlt! ;-)

Also, viel Erfolg!

Ich denke, Du verwechselst Haupt- und Nebenwohnsitz. Wenn Du von Frau und Kindern nicht getrennt lebst im Sinne der Vorbereitung einer Scheidung, ist der Familienwohnsitz Dein Hauptwohnsitz. Bei einer größeren Entfernung zwischen Familienwohnsitz und Arbeitsplatz kann es Sinn machen, am Ort des Arbeitgebers eine Zweitwohnung zu mieten, um den Zeitaufwand für die tägliche Hin- und Rückfahrt zum Arbeitsplatz zu sparen. Dann sind die Kosten für die Zweitwohnung einschließlich der Mehraufwendungen für Verpflegung und der wöchentlichen oder monatlichen Heimfahrten Werbungskosten.

Dein Hauptwohnsitz ist immer dort wo dein Lebensmittelpunkt ist.

In dem Fall, dort wo die Familie wohnt.

Es interessiert das Finanzamt herzlich wenig was du beim Einwohnermeldeamt als Nebenwohnsitz angegeben hast.

Denoch kannst du die Wohnung bei der Arbeit unter doppelte Haushaltsführung geltend machen.

Was möchtest Du wissen?