Kann zu viel Masturbieren der Potenz oder der Erektion schaden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Lest euch das mal durch und überlegt euch, was für einen Bullshit hier von euch gebt.Ständiges Masturbieren kann ziemlich beschissen ausgehen...Ich brauche mal eure Meinungen,Ratschläge weil ich hab ein ganz komisches Problem.Tschuldigt den langen Text.Vor 11 Monaten hab ich meine Freundin kennengelernt.Sie war (und ist) meine erste Frau, auch sexuell.Wir lieben uns über alles.Fakt ist: Ich hab von Anfang an gemerkt das da was nicht stimmt, weil ich beim Sex so gut wie nichts spüre.Reines rein-raus fühlt sich für mich an wie wenn man mir über den Handrücken streichelt von der Intensität her.Wenn ich weitermache (Rekord bisher 2 Stunden, danach war sie aber dann wund) stumpfe ich eher ab.Steigerung/Lustgewinn für mich gleich null.Also nochmal für diejenigen die sich das nicht vorstellen können:Ich verspüre dabei ausser Reibung in einer nassen, heissen Umgebung keinerlei "schönen Gefühle" oder wie soll ich das umschreiben....also das es schöner wird, nach oben, dem Orgasmus entgegen.Wenn man sich das als Graph vorstellt würde der nach dem erregt werden, nach dem steif werden unmittelbar um den Zeitpunkt des Eindringens rum stehenbleiben um als waagrechte Linie auf dem bestehenden Niveau weiterzugehen.Für diejenigen die denken sie könnte dran schuld sein:Sie ist supersportlich (joggt genau wie ich) und eher zierlich/eng gebaut.Da hab ich auch lange reden können bis sie das nichtmehr auf sich bezogen hat *seufz*.Oral fühlt sich etwas besser an, vor allem wenn ich vorher noch nicht rumgerammelt habe ...da bin ich dann noch sensibler als umgekehrt....aber auch meilenweit entfernt von einer Steigerung der Lust oder gar einem Orgasmus.Per Hand schafft sie das bei mir auch nicht weil ich über die Jahre wohl irgendwie abgestumpft bin.Ich hab da voll Tempo und Druck beim Masturbieren drauf.Ohne das würde ich auch wenn ichs selber mach zu nichts kommen.Und da scheint der Hund begraben.Ich war bei nem Sexualtherapeuten und der meinte dass Problem läge an der jahrelangen Selbstbefriedigung. Plus exzessivem Pornographie- Konsum. Plus das ich früher ne Vorhaut-Verengung hatte und mir als Jugendlicher schon deswegen angewöhnt hatte direkt durch die Vorhaut hindurch die Eichel zu massieren.Die drei Sachen zusammen haben wohl dazu geführt dass sich mein Körper an der Stelle voll desensibilisiert hat.Na jedenfalls meinte meine Freundin das wenn ichs mir vor ihr selber mache dass das voll nach Arbeit aussieht und so schnell und kräftig könnte sie das gar nicht.Und dass es sie nicht wundert dass ich noch nie (!!!) in den ganzen 11 Monaten nicht beim normalen Sex gekommen bin weil so ne Stimulation wie ich mir per Hand gebe (und auch brauche, sonst wird das bei mir nichts) könnte beim normalen Sex gar nicht klappen.Naja was heisst hier Orgasmus.Ich wäre schon froh wenn das ganze mal richtig Spass machen würde.So wie es bis jetzt ist hab ich zwar den Drang in sie einzudringen aber danach könnte ich eigentlich aufhören weil schöner wirds nichtmehr........Bis jetzt hab ich trotzdem immer weitergemacht weil es macht mir wenigstens Spass das sie dran Spass hat. Das ist alles was mir dabei noch bleibt.Meistens mach ich dann einfach solange weiter bis sie nicht mehr mag oder bis ich total alle bin (und ich bin ziemlich sportlich, überzeugter jogger*g*)Ansonsten haben wir schon so gut wie alles durch. Oral,Anal,verschiedenste Stellungen,unter Alkohol,bekifft, am hellichten Tag, im Freien, sie gefesselt, ich gefesselt, Spielzeug, Abstinenz vom Sex/Masturbieren für 6 Wochen,blah ,blub.....Ich hab auch mal versucht bis 95 % Erregung zu schrubben und dann sollte sie mit dem Mund "übernehmen".Er blieb zwar steif aber der Erregungspegel sankt wieder weil sich das viel weniger intensiv bzw anders anfühlte mit der Zunge.Und wenn ich aufhör zu schrubben sinkt der Pegel sowieso fix ab bei mir (nicht die Erektion)Aber das ganze gefährdet zunehmen auch unsere Beziehung. Sie hat gesagt das sie nicht weis ob sie das wenn sich das nicht ändert auf Dauer überhaupt könnte.Das sie schon drüber nachgedacht hat ob sie das ganze nicht überdenken soll wenn das sexuell zwischen uns so gar nicht klappt.Das Sex bei uns eher abturnt als uns zusammenzubringen weil sie auch will das ich mal was davon habe und nicht immer nur sie.Sie liebt mich wirklich sehr und ich sie auch über alle Maßen.Aber sie kann mir sexuell gesehen so gut wie nichts "zurückgeben".Umso mehr ich sie liebe umso spitzer werde ich auf sie und je spitzer ich werde desto frustrierter bin ich auch.Total kagge das. Ich fühl mich schon wie ein Notgeiler.Ich hab dauernd Bock auf sie.Wenn sie sich nur an mich kuschelt.Wenn ich etwas von ihrem Körpergeruch rieche.Wenn ich nur daran denke wie sie da unten schmeckt.Wenn sie mich streichelt.Es ist so oft das sie mich nur streichel will oder kuscheln und ich werde total steif.Irgendwie auch kein Wunder wenn ich nie "satt" werde.Es hilft ein wenig wenn ich dann neben ihr liegend oder sie dabei an mich drückend mir einen runterhole ...dann ist die Anspannung für eine Stunde oder so weg.Danach hab ich schon wieder Bock... Fühle mich echt wie eine Federuhr die dauernd aufgezogen wird und sich nie richtig entladen kann.Was mir beim lesen vom med1 forum grad aufgefallen ist.Da beschreibt eine frau das ihr freund ein ähnliches Problem hat und genau wie er strenge auch ich mich beim masturbieren ziemlich an.Ist durchaus normal das ich nacher schweissgebadet bin und meine Freundin meint das ganze sehe sehr nach Arbeit aus wie wenn ich meinem Körper die Orgasmen "abringe".Besonders krass ist es mit Kondomen.Wenn ich in ihr drin bin fühlt sich das an als ob mein Schwanz einfach "weg" wäre.Ich scheine aus irgendeinem Grund ne total hohe Reizschwelle zu haben.Grade so das es mit maximalem stimulieren per Hand und Kopfkino grade so hinreicht um es mir selber zu machen.Allerdings hab ich auch Phasen wie im moment grad da mach ichs mir so ca 4-5 mal am Tag (gut bin grad viel am lernen ..Prüfungen) ..und Stress führt bei mir dazu dass ich mich dann da unten abreagiere..aber ich hab schonmal 5 wochen gar nicht masturbiert ..geändert hat sich dadurch beim Sex...- http://mein-kummerkasten.de/ -

Nein, das wirkt sich nicht negativ aus. Mußt nur aufpassen, dass Du die empfindliche Haut nicht überreizt, speziell im Bereich des kleinen Bändchens vorn an der Eichel, dem sog. Frenulum. Ansonsten ist es ein Märchen, dass Selbstbefriedigung schadet. Aber Du musst Dich sauebr halten, damit Du Dich nicht irgendwie infizierst. Falls Du noch sehr jung bist, ist die Vorhaut manchmal noch sehr eng, deshalb hast Du das Gefühl, es war zuviel. Die Vorhaut muss sich erst weiten, das dauert. Dazu ist Selbstbefriedigung sogar hilfreich. Gut ist das Einreiben von Eichel, Penis und Vorhaut mit Atrix, einer fettfreien Handcreme, die die Haut geschmeidig hält und absolut sauber ist. Und: behalte es unter Kontrolle, mit Sexualität umgehen heißt auch, sie zu kontrollieren und nicht dauernd an sich rumzurubbeln. Das ist garnicht so leicht, denn die meisten Jungs haben mehrfach nachts eine Erektion und sogar tagsüber immer wieder eine Versteifung. Dafür kann man nichts, das ist leider normal, aber man sollte deshalb nicht jedes Mal gleich "handgreiflich" werden.

Folgen von Ejakulieren

Mineralmangel im Körper -> Knochenschmerzen

Nervöse Normalität

Haarverlust und weitere Seiteffekte

Schlechte Konzentration

Stimmungsschwankungen

Schlechtes Gedächtnis

Desorientierens Sehvermögen

Und „Sehfehler“, schwarze Streifen und Punkte im Sichtfeld

Schlafstörungen

Angst

Stress

Depressionen

Keine Pornos schauen, das führt zu mehr und mehr masturbieren und macht dich zum Sklaven

NUR MAXIMAL 3 MAL DIE WOCHE EJAKULIEREN

ich glaub wenn dus zu oft machst, dann bekommst du schneller mal ne errektion, da er dann denkt jetzt gehts mal wieder las :D (ist bei mir so^^)

Nein es ist genau das gegenteil damit kannst du trainieren das du nicht so schnell kommst 

0

NEIN, es schadet nur deinem Geist, danach kann man süchtig werden und ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität bekommen. Das soll nicht heißen, dass Masturbation an sich was schlechtes ist, man sollte es nur nicht übertreiben. Aber es hat definitiv keine negativen Auswirkungen auf deine Gesundheit, naja vielleicht Schwielen an den Händen, aber damit kann man ja leben. ;)

warum sollte es, du machst doch eigentlich nicht viel anders wie beim gv auch und das schadet ganz bestimmt nicht

Keine negativen Auswirkungen im Gro-en und Ganzen. Zu viel Masturbieren kann aber zu Problemen beim Sex führen: Die Stimulation durch deine Partnerin kann dann eine Erektion nicht auslösen. Selbstverständlich kann man sich besser befriedigen, weil man den eignene Körper besser kennt. Aber mit einer Frau ist es toller.

nein - es steigert sie - meine ist schon unermesslisch

Das ist mal genial gesagt xD Aber du hast recht ich merk das auch bei mir nimmt kein ende man will nicht mehr aufhören vor allem so lange man single ist mit freundin hab ich das eigendlich im griff

0

Alter Freak dies Geschäft wird ausschließlich unter der Dusche verrichtet..Mann mann mann was is denn mit euch falsch eial am Tag reicht doch! und wenns unbedingt 2mal sein muss dusch noch mal. und an alle die meinen sich einen runter zuholen beuge irgntwas vor... dazu kann ich nur sagen -> ja es beugt einer zeltartigen Hose im bus vor lg have fun

Was möchtest Du wissen?