Kann YouTube bilden?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Ja 83%
Nein 10%
Unentschlossen 5%

22 Antworten

Nein

Klar, so wie Du die Frage formuliert hast, müsste ich mit Ja antworten. Es kann zur Bildung beitragen.

Aber so, wie die Frage verstanden wird, möglicherweise auch gemeint war: Nein, es trägt nicht zur Bildung bei. Auf einen, der dank youtube was lernt, kommen zwei oder mehr, die stattdessen etwas verlernen und dann beispielsweise auch hier fragen, wie denn das im Video gezeigte perpetuum mobile funktioniere. Obwohl sie im analogen Leben schon mal was von Energieerhaltung gelernt hatten.

Wer sich in ein neues Fachgebiet einarbeiten möchte wäre mit einem einführenden Video ganz gut bedient. Aber mangels Fachkenntnis kann er nur schwer ein dafür geeignetes Video finden.

Ein Buch "Einführung in ..." von einem seriösen Verlag oder Autor zu finden ist einfacher. Allerdings wird es in Zeiten der autoren-finanzierten Publikationen auch zunehmend schwieriger, die seriösen Verlage zu erkennen.

Wer bereits Grundkenntnisse hat und eine Antwort auf eine spezielle Frage sucht, findet die mit einer Suchmaschine in den vielen veröffentlichten Texten - so er den Umgang mit Suchbegriffen gelernt hat - weitaus eher als mit einem Video, bei dem die Suchmaschine nur die im Begleittext erwähnten Wörter kennt.

Und wenn ein passendes Video gefunden ist: Es ist immer noch effizienter, in fünf Minuten eine Seite Text durchzuarbeiten als 15 Minuten Video anzusehen.

Und es kommt noch ein weiterer Faktor hinzu. Ob nun Buch oder Erklär Video (mag ja durchaus im Einzelfall gut sein). Fakten (nur) zu lesen/hören ist im Grunde völlig sinnlos! Ohne eine entsprechende Basis, wird es nicht zum Verständnis führen. Ein Laie kann beispielsweise mit einer ausführlichen Medikamenten Studie rein gar nichts anfangen. Zuerst müssen die Grundlagen sitzen. Ansonsten könnte die Person zwar evtl. Antworten geben, würde aber ganz sicher viele entscheidende Details übersehen. Das wäre dann sogar mitunter gefährlich. Akzeptabel im Hobby Bereich, nicht aber im Beruf. Was nützt mir eine auswendig gelernte Summenformel, wenn ich Modifikationen nicht mal ansatzweise erkennen bzw. interpretieren könnnte....

2
Ja

YouTube kann wie alle anderen Medien bilden. Auf YouTube gibt es genug Lehrvideos/Lernvideos zum Thema Mathe, Deutsch, Physik, Politik, Wirtschaftslehre, Gesellschaftslehre, Chemie, Astronomie, Sprachen usw. und auf YouTube gibt es auch genug Videos, die hilfreiche Tipps für's Leben beinhalten, die das Leben vereinfachen. Es gibt auf YouTube auch genug Menschen, die erzählen, wie sie mit Trauer, Tod, Verluste, Schmerz, Depressionen, Angst, Verzweiflung, Aggressionen usw. umgehen, was anderen vielleicht auch helfen kann. Es gibt auf YouTube auch genug Videos über die Religion und Kultur anderer Länder und über die Geschichte der Länder. Das alles bildet.

jackjack

Ja

"...wenn man die richtigen Kanäle anschaut..." ist die wichtige Einschränkung.

Ich denke mal, man muss zunächst ein gewisses Maß an Bildung mitbringen, um beurteilen zu können, was die richtigen Kanäle sind. Wer das nicht kann, der konsumiert halt überwiegend das, was ohnehin schon in sein Weltbild passt.

Und ich hab den Eindruck, dass im Internet sehr viel Wissen verbreitet wird, aber vielleicht ebenso viel Unsinn. Man denke nur an die mehrfach angekündigten Weltuntergänge. Kommt eben drauf an, was man sich aussucht. Ketzerisch könnte man sagen, wer klug ist, kann klüger werden, wer dumm ist, kann dümmer werden.

Wie erweitert ihr eure Allgemeinbildung?

Ich weiß, die Frage wurde schon gestellt, aber da war nicht genau das dabei, was ich suchte :) Also:

Ich meine die Bildung außerhalb von Beruf, Schule, Ausbildung, Studium etc. Ich studiere Sprachen und Kulturen, will aber auch mehr über Geschichte, Geographie, (oberflächlich) Naturwissenschaften und Politik wissen. Bisher mache ich das so:

  • ich schau täglich Nachrichten (aber nur die Tagesschau)
  • ich höre unterwegs Podcasts (Deutschlandfunk Hintergrund, Forschung Aktuell, Stuff You Missed in History Class, ZEIT Wissen, Lage der Nation, Eine Stunde History)
  • ich schaue oft TED Talks, v.a. wenn ich esse, und fühle mich danach inspiriert und will Astrophysikerin werden oder so :D
  • und zwischendurch eben auch mal Dokus bei YouTube, Netflix oder den Mediatheken von ZDF, ARD, phoenix, 3sat
  • früher habe ich generell viel gelesen, also Romane, inzwischen fehlt mir dafür die Zeit (und Lust!) wegen der Uni

Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass kaum etwas hängenbleibt von all den interessanten Dingen, die ich höre. Hat jemand Vorschläge? Ich hab mal eine Art Nachrichtentagebuch angefangen, wo ich bei den Tagesnachrichten kurz den Hintergrund gegoogelt habe (z.B. als das mit den Rohingya war, habe ich die Geschichte von ihnen gelesen und die Geschichte von Myanmar) und das notierte ich in einer Art Tagebuch. Davon ist dann tatsächlich viel mehr hängengeblieben, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit. Vielleicht habt ihr ja andere Ideen, wie man so etwas machen kann?

Wie erweitert ihr euer Allgemeinwissen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?