Kann von einmaligem Konsum eine Psychose auftreten?

3 Antworten

Ja kann es. Allerdings muss man dafür eine Veranlagung haben und die Wahrscheinlichkeit ist allgemein sehr gering. Man sollte ein gutes Set & Setting haben, soll heißen Gute Stimmung und ne gute Umgebung (Ich errinnere mich mal bei nem Public Viewing in Hamburg bei nem Deutschlandspiel ne Überdosis gehabt zu haben. Absoluter Horror) und wenn dennoch was schief läuft, dann musst du versuchen einen klaren Kopf zu bewahren und dran zu denken, dass das in ein paar Stunden wieder vorbei ist. Also immer Ruhe bewahren und sich nicht zu sehr auf negative Gedanken oder Angst konzentrieren, sonst steigert man sich da rein und eventuell passiert sowas dann tatsächlich.

Psychose , kein Badtrip

1
@mobile3112

Ich meine nur, dass Psychosen gewöhnlicherweise mit einem badtrip einhergehen. Sollte also zum Beispiel der erste Konsum ein sehr schlechter Trip sein, steigert sich auch die Wahrscheinlichkeit auf eine Psychose beim Erstkonsum bei Leuten mit Veranlagung. Jedenfalls würde das Sinn ergeben.

0

eine schon unterschellig vorhandene psychose kann durch cannabiskunsum schneller zum ausbruch kommen. aber eigentlich ist das was gutes, weil je früher die behandelt wird, umso besser die genesungsaussichten. wer psychisch gesund ist, braucht nichts befürchten. allerdings kann es schwierig sein zu wissen, was davon man ist.

"aber eigentlich ist das was gutes, weil je früher die behandelt wird, umso besser die genesungsaussichten."

Den Satz sollte man nochmal überdenken....

0

Kann , aber bei den meißten bricht die durch extremen konsum aus, das Kraut wird ja nicht schön geredet, da darf gerne übertrieben werden , mit einer Psychose wirst du die nächsten jahre auf Psychopharmaka angewiesen sein , und lustig wird es auch nicht!

Bei mir und bei bekannten war es der extreme konsum !

Was möchtest Du wissen?