Kann Unterhalt fordernder Ehegatte in zu teurer Wohnung bleiben?

6 Antworten

Die Höhe der Miete spielt bei nur beim Unterhaltspflichtigen (in seltenen Fällen) eine Rolle. Die Miete des Unterhaltsempfängers spielt hingegen im Unerhaltsrecht keinerlei Rolle. Es ist also völlig egal, wo Person B wohnt - es ändert nichts an der Höhe des Unterhalts.

Frage: Muss Person A trotzdem für eine übermäßig große und teure Wohnung mitbezahlen?

Wenn überhaupt muß A Unterhalt leisten und nicht die Wohnung bezahlen. Die Höhe der Wohnkosten spielt für die Höhe des Unterhalts in der Regel keine Rolle. Nur wenn die Wohnkosten unabweisbar höher sind als der im Unterhaltssätzen veranschlagte Betrag kommt eine Erhöhung des Bedarfs / Selbstbehalts in Frage.

Person B arbeitet nicht, Person A bezahlt sowohl für das Kind als auch für Person B, da diese keine Arbeit hat.

Ich gehe mal davon aus, das keine Ehe besteht. Eine Unterhaltspflicht besteht dann zunächstmal bis zum 3. Geburtstag des Kindes. Danach ist Person B in der Regel eine Tätigkeit zuzumuten, so das Unterhalt wegen Betreuung des Kindes in der Regel entfällt oder sich reduziert. Nur wenn B darlegt, das sie wegen der Betreuung des Kindes nicht arbeiten kann, wird nach dem 3. Geburtstag noch Betreuungsunterhalt geschuldet.

Während des Trennungsjahres hat der Ehepartner mit dem geringeren (oder keinem) Einkommen Anspruch auf "Trennungsunterhalt" vom anderen Partner.
Wie, wofür... sie/ er den zustehenden Unterhalt verwendet, bleibt ihr/ ihm überlassen.
Eine zu teure Wohnung rechtfertigt keinen höheren Trennungsunterhalt.

Mutter muss ins Pflegeheim - müssen auch nicht verheiratete Unterhalt zahlen?

Meine Mutter kommt ins Pfegeheim da sie dement ist und nicht mehr zurechnungsfähig. Jetzt müssen wir Kinder die Spesen übernehmen. Wir sind zu dritt, 1 Bruder ist geschieden, muss Unterhalt zahlen für sein Kind, 1 Schwester weigert sich zu zahlen da sich sonst ihr Mann von ihr trennt(sie leben in einem Ansitz), und ich bin arbeitslos und wohne beim Freund. Nun wollen die anderen dass mein Freund sich an den Spesen beteiligt. Aber wir sind nicht verheiratet und er hat einen Hypothekendarlehen sprich Kredit auf seiner Wohnung für die er noch 20 Jahre abzahlen muss. Er meinte wenn er zur Zahlung gezwungen wird dann trennt er sich von mir. Können die anderen das verlangen dass mein Freund da mitzahlen muss, obwohl wir nicht mal verheiratet sind?

...zur Frage

Wird ein Pflichtteilsanspruch bei Testament zum Alleinerbe vererbt?

Hallo zusammen,

Person A hat 2 erwachsene Kinder B und C. Person A hat als Vermögen lediglich eine Wohnung. Person A möchte Kind B die Wohnung zukommen lassen (Schenkung oder über Testament). Kind C bereits verstorben - hat aber aus einer früheren geschiedenen Ehe einen unbekannten erwachsenen Sohn - Enkel D.

Wenn Person A nun 1. Die Wohnung direkt im Rahmen Freibeträge an Kind B verschenkt 2. Die Wohnung im Rahmen eines Testaments (Kind B Alleinerbe) an Kind B vererbt hat dann Enkel D irgendwelche Ansprüche?

Meines Wissen werden Pflichtteilsansprüche nicht vererbt - da es sich ja um einen Erbvorgang Oma - Enkel handelt?!

Danke vielmals! Grüße Basti

...zur Frage

Muss jemand meine Wohnung verlassen bei Aufforderung?

Ich habe vor einiger Zeit jemanden aus meiner Wohnung gebeten zu gehen, die Person hat sich aber partout geweigert und ist still stehen geblieben, ohne ein Wort zu sagen, ich habe es 15 Minuten lang versucht und bin mit jedem mal lauter und fordernder gewesen, nach der ca. 20sten Aufforderung zu gehen ist diese Person auf meinen Balkon gegangen statt Richtung Ausgang. Darauf hin habe ich sie anngeschrien und bin ausfällig geworden.

hättet ihr da auch so reagiert oder wärt ihr ruhig gewesen? Ich stelle mich nun dem Vorwurf, dass ich aggressiv und zum Schluss verbal ausfällig geworden bin. Ich möchte gerne wissen ob ich überreagiert habe?!? ( Familienmitglied das nicht in dieser Wohnung wohnhaft ist)

Ist es menschlich nachvollziehbar? Das würde ich gerne wissen? 

...zur Frage

Gibt es Baukindergeld bei bestehender Immobilie nach der Trennung und Überschreibung der zweiten Hälfte mit Umschuldung der Finanzierung?

Gibt es im folgenden Fall Baukindergeld:

Ein nicht verheiratetes Paar mit Kind besitzt jeweils zu 50 Prozent eine Immobilie, trennt sich, und die zweiten 50 Prozent werden ebenfalls auf die eine Person überschrieben, die das Haus halten will. Eine Umschuldung geht entsprechend mit einher.

Vielen Dank vorab

...zur Frage

Güterverteilung bei Scheidung einer Ehe ohne Ehevertrag?

Hallo zusammen,

meine Partnerin und ich wollen im Oktober in diesem Jahr heiraten, folgende Situation haben wir:

Sie ist im Besitz einer Eigentumswohnung die auch in ihrem Namen gekauft wurde, d.h. sie steht auch im Grundbuch als Eigentümerin.

Ich bin gerade dabei auch eine Eigentumswohnung (vor der Eheschließung) zu erwerben und bei dieser Wohnung werde nur ich als Eigentümer namentlich erwähnt.

Im Falle der Eheschließung ohne Ehevertrag - Gehört meiner Partnering zu gleichen Teilen meine Wohnung und gehört mir zu gleichen Teilen ihre Wohnung?

Wie würde die Scheidung aussehen, behält jeder seine Wohnung oder wird irgendwas aufgeteilt?

Spielt hier auch das Einkommen eine Rolle? Sie ist in Elternzeit (wir haben ein gemeinsames Kind) und bezieht Elterngeld. Ich bin sozusagen Alleinverdiener.

Um euren Rat bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Betreuung des gemeinsamen Kindes und erneute Betreuungsunterhalt Berechnung?

Hallo, meine Situation ist die Folgende: Meine Ex-Partnerin und ich sind seit Sommer letzten Jahres getrennt (waren nicht verheiratet). Aus unserer Partnerschaft entstand ein gemeinsames Kind (1,5 Jahre). Das Kind lebt die meiste Zeit bei ihr. Ich habe es leider nur an 3 Wochenenden im Monat und jeden Mittwoch. Mit Hilfe eines Anwaltes habe ich den Kindesunterhalt und den Betreuungsunterhalt berechnen lassen und zahle diesen auch immer pünktlich.

Zu den Daten:

Ich (23) wohne noch in der damals gemeinsam angemieteten Wohnung und zahle monatlich 550€ Miete. Aus der Partnerschaft geht auch noch eine gemeinsam angeschaffte Küche hervor, für die ich nach wie vor alleine den Kredit von monatlich 110€ abbezahlen muss. Ich verdiene im Durchschnitt 2100€ im Monat und bin in einem festen Arbeitsverhältnis.

Sie (23) wohnt in einer neu angemieteten Wohnung und zahlt nach eigener Aussage ca. 600€ Miete. Vor der Geburt des Kindes hat sie gerade noch ihre Ausbildung abgeschlossen, wurde danach aber nicht übernommen. Ihr damaliges Durchschnittliches Einkommen lag bei 640€ im Monat. Sie ist sehr stur und meint sie könne komplett alleine darüber entscheiden, wo unser gemeinsames Kind untergebracht wird (Grippe, KITA, Tagesmutter...) und stellt mich oft vor fertige Tatsachen, ohne dass sie mir ein Mitbestimmungsrecht einräumt.

Die ganze Zeit lief es jetzt soweit gut ohne größere Streitigkeiten, aber nun kam sie wieder mit einer neuen Sache an. Sie hat sich fest in den Kopf gesetzt nun wieder Vollzeit arbeiten zu gehen und unser Kind zu einer Tagesmutter zu geben, da sie keinen Betreuungsplatz für ihn in einem Kindergarten findet. Vor der Trennung haben wir uns gemeinsam um einen Kindergartenplatz bei mir im Wohnort beworben und dieser ist auch weiterhin bewilligt. Natürlich stellt sie sich wieder quer und möchte unser Kind nicht bei mir im Ort in einen Kindergarten geben... Dem Kind steht doch soweit ich weiß eine ganztägige Betreuung durch einen Elternteil zu bis es 3 Jahre alt ist. Ich wäre bereit und durchaus in der Lage mein Kind komplett zu mir zu nehmen und zu betreuen. Das möchte sie aber auch wieder nicht und besteht darauf es zu einer Tagesmutter zu geben, da sie ja unbedingt wieder arbeiten will.

Lange Rede kurzer Sinn.... Gibt es irgend eine Möglichkeit, dass das ich mein Kind doch zu mir nehmen kann? Und wie sieht das dann mit dem Betreuungsunterhalt aus? Was muss ich noch zahlen wenn sie Vollzeit arbeiten geht?

Durch den letzten Anwaltsgang, der unvermeidlich war, bin ich leider nicht mehr in der Lage einen nochmaligen Anwalt zu bezahlen und hoffe hier auf Rat.

mfG Tobi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?