Kann Tinnitus wirklich psychisch sein? (Stress usw.)

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

es gibt einen objektiven und subjektiven Tinnitus und die Ursachen dafür sind ganz unterschiedlich http://www.audibene.de/tinnitus/ deshalb die Behandlungmethoden können auch unterschiedlich sein. Wenn du die genaue Ursache kennst, weßt du mehr, wie du Dir helfen kannst.

Ja, das hat mein Vater auch schon gehabt! Hast du in letzter Zeit viel Stress, oder etwas das dir nicht aus dem Kopf geht? Dann änder das, klär Probleme und veränder was, dann lernst du ganz schnell neu zu denken, in positiver Weise! Das wird sicher auch den Tinnitus beeinflussen! Unternimm viel mit Freunden und erlebe coole Sachen so das du garkeine Zeit hast ständig auf dieses Geräusch zu hören! Viel Glück und Gute Besserung!

Er hat es GEHABT?Das heißt,er hat es wieder wegbekommen?Wie lange hat es bei ihm gedauert?Hat er es einfach ignoriert oder was?Bitte bitte antworten!!

0
@besserwisserin2

Also er hat auch viel Stress gehabt damit hat er sich halt auseinandergesetzt glaube ich und nach einer Zeit gings einfach weg, vielleicht lags aber auch daran das er garkeine Zeit hatte sich die ganze Zeit damit zu beschäftigen. Ich glaube ein paar Wochen ging das schon...

0

Die meisten Leute können nicht unterscheiden, deshalb stelle ich es mal richtig:

Tinnitus ist nicht der Auslöser für einen Hörschaden, sondern ein Hörschaden ist der Auslöser für einen Tinnitus.

Ich finde es ziemlich komisch, das du vor zwei Wochen nichts bekommen hast und jetzt auf einmal Infusionen bekommst. Ich persönlich habe die Infusionen auch hinter mir- es hat nichts gebracht. Leide bis heute unter schwerem Tinnitus. Infusionen helfen also nichts. Und Tinnitus ist auch nicht psychisch bedingt, denn alles hat seinen Auslöser. Er kann durch Stress, Hörschaden oder laute Geräusche ausgelöst werden. Manchmal auch alle Faktoren zusammen. Natürlich kann man sich einreden, das man etwas hat, das ist überall so, aber ich sehe es als unwahrscheinlich, bei so etwas schwerwiegendem wie Tinnitus, das man sich etwas einredet. Es ist Blödsinn, wenn man sagt, das Tinnitus mit "positivem Denken" wieder verschwindet. Porbiers mal aus. Ich spreche aus Erfahrung: Es hilft nicht. Tinnitus ist keine Krankheit, dementsprechend gibt es auch kein Heilmittel dafür. Das einzige, worauf man hoffen könnte ist, das man die Faktoren abstellt, das man sich Stress und lauten Geräuschen entzieht, dass man Ruhe hat und viel trinkt.

Gute Besserung!

Die Infusionen sind nur zur besseren Durchblutung des Ohres da um eine Mögliche Heilungsphase zu Beschleunigen.

Generell kann sich ziemlich viel auf nen Tinnitus auswirken. Wenn du keinen Hörsturz hattest würde ich mir keine Sorgen machen, das das dauerhaft bleibt. Ich empfehle die Vorsorglich nicht mit In-Ear-Sticks Musik zu hören, solange dein Ohr pfeift. Hat meinen Tinnitus, den ich allerdings durch einen Knall bekommen habe auch nachhaltig verstärkt.

"Weghören" klappt in der ersten Zeit leider nicht, kommt aber wenn es wiedererwarten doch anhaltend sein sollte.

Tinnitus - Ursachen

Ein Tinnitus kann durch eine Vielzahl gesundheitlicher Störungen ausgelöst werden. So kann beispielsweise eine Schädigung des Innenohrs oder des Hör- und Gleichgewichtsnervs für Ohrgeräusche oder "Ohrensausen" verantwortlich sein. Häufig beeinträchtigen auch Lärm oder Infektionen des Innenohrs durch Viren die feinen Haarzellen im Innenohr.

Folgende Faktoren begünstigen die Entstehung von Tinnitus: (...) http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Tinnitus/Ursachen/

Bei Tinnitus streiten sich die Geister: der eine sagt, es ist Stress; häufiges Knirschen wird auch damit in Verbindung gebracht; "dickes" Blut - daher auch die Infusionen; normalerweise bekommt man gleich von Anfang an Infusionen und nicht erst nach 2 Wochen. Ob der Tinnitus verschwindet ist fraglich.... ist bei jedem anders... wünsche dir alles Gute!

Hm, ich hab mal gehört, Tinnitus kann auch durch Zahnprobleme (z. B. mit den Weisheitszähnen) verursacht werden oder wenn etwas auf den Gehörgang drückt. Die Psyche als Ursache hab ich hier noch nicht gehört, aber kann ja sein, dass es möglich ist. Trotzdem würde ich, solange die psychischen Heilmethoden ebenfalls nicht anschlagen, mal weiterforschen, woran es denn noch liegen könnte.

LG und gute Besserung, Perona

Tinnitus wird im Allgemeinen nicht als eigenständige Krankheit betrachtet, sondern als Symptom einer anderen Krankheit. Als Ursache ist allerdings sehr viel möglich, wobei dein Stress und deine Überängstlichkeit aus meiner Sicht zumindest ein starker Hinweis sind. Ignorieren bzw. Ablenken vom Tinnitus ist sicher sinnvoll, keinesfalls solltest du dich auf den Tinnitus konzentrieren und schon gar nicht bewusst darauf warten.

Darüber hinaus rate ich dir vor allem, fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn es für dich ok ist und du eine gute Beziehung zu ihr hast, kann das durchaus auch deine Tante sein. Eine Psychologin bzw. ein Psychologe kann da genau die richtige Adresse sein. Wenn du es zum Beispiel schaffst, mit psychologischer Hilfe deine Überängstlichkeit in den Griff zu bekommen und lernst, besser (=gesünder) mit dem Stress umzugehen, kann es durchaus sein, dass auch der Tinnitus verschwindet. Von dem her, was du geschrieben hast, halte ich persönlich dies sogar für sehr wahrscheinlich!

Wenn es psychosomatisch ist, dann brauchst du Hilfe und solltest zu einem Psychologen gehen, aber nicht zu deiner Tante, du brauchst eine Neutrale Person.

Auch wenn das kurz ausfällt:

Soetwas gibt es durchaus: google mal nach "somatoformer Tinnitus".

Was möchtest Du wissen?