Kann Stickstoff bei einer Temperatur oberhalb von -196 °C durch hohe Drücke verflüssigt werden oder bleibt es oberhalb dieser Temperatur immer ein Gas?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Flüssigkeiten dehnen sich beim Erwärmen aus, die Dichte nimmt also ab.
Während die Dichte des Dampfes mit der Temperatur zunimmt, wenn er im Gleichgewicht mit Flüssigkeit vorliegt.
Wobei die Zunahme der Dichte mit einer Zunahme des Drucks einhergeht.

Bei einer bestimmten Temperatur und einem bestimmten (damit verbunden) Druck sind Flüssigkeit und Dampf gleich dicht, die Unterscheidung entfällt also.

Das nennt sich dann kritischer Punkt (Punkt in der x-y-Achse), der besteht aus einer kritischen Temperatur und einem kritischen Druck.

Die Werte für Stickstoff wurde ja schon genannt, 34 Bar und -146°C.
Rein praktisch ist wohl die Temperatur wichtiger, oberhalb -146°C kann es keinen flüssigen Stickstoff geben.

precursor 01.09.2016, 18:22

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

0

Ja durch höheren Druck kann man die Siedetemperatur erhöhen. Das geht bis zu 34 Bar dann liegt der Siedepunkt bei -146°C. Dort ist dann der Kritische Punkt erreicht das heißt bei höherem Druck gibt es durch die Veränderung der Dichte keinen unterschied mehr zwischen flüssig und gasförmig.

http://www.airliquide.at/loesungen/produkte/gase/docs/pdb/stickstoff.pdf

precursor 01.09.2016, 17:51

Recht herzlichen Dank für deine Antwort !

0

Was möchtest Du wissen?