kann sozialamt auf wohnung zugreifen, wenn oma ins pflegeheim muss und lebenslanges wohnrecht in besagter wohnung hat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sofern es sich um ein Wohnrecht und nicht um ein Nießbrauchrecht handelt, wäre ein solches Wohnrecht für die Begünstigte rein persönlich bedingt und ließe keinesfalls die Ziehung von Mieterträgen zu.

Wird das persönlich bedingte Wohnrecht von der Berechtigten in notarieller Form aufgegeben, kann es im Grundbuch zur Löschung gelangen, dies gilt auch in aller Regel bei Todesnachweis..

Hier erhebt sich die Frage der möglichen Zustimmung durch die Berechtigte, sofern die nicht unter Vormundschaft steht.

Ist dies der Fall, wird der Vormund z.g. des Trägers der Sozialhilfe versuchen, Ihnen eine Gegenleistung für die vorzeitige Erteilung der Löschungsbewillgiung abzuverlangen.

Es wäre dann an Ihnen zu prüfen, in welchem Verhältnis eine solcher Betrag Ihnen Vorteile hinsichtlich einer beabsichtigten und zumutbaren Vermietung des dann freien Hausbereiches an Dritte steht.

Sobald die Berechtigte stirbt, kann das Recht mit Todesnachweis gelöscht werden.

Aufgrund ihrer geschilderten finanziellen Situation können Sie derzeit nicht zum Unterhalt für die Berechtigte herangezogen werden; Sie können folglich "auf Zeit spielen"!.

Hallo Christina,

berate Dich mit einem Anwalt, denn das Wohnrecht hat einen finanziellen Wert, und wie der ermittelt wird, kann Dir der Anwalt sagen.

Die Oma hat sicher zum Kauf des Hauses etwas beigesteuert, um sich damit das Wohnrecht zu sichern.

Ob Ihr einen Fremden zur Miete in Euer Haus lassen müßt oder ob es günstiger ist, noch einen Kredit zur Ablösung des Wohnrechts aufzunehmen, vermag ich nicht zu sagen.

Ich wünsche Euch, daß Ihr eine gute Lösung für Euer Problem findet.

Giwalato

können die uns zwingen, die wohnung von oma zu vermieten, um an ihr geld zu kommen?


ich glaube schon. wenn oma ihren heimaufenthalt selbst finanzieren könnte dadurch, muss das nicht die allgemeinheit.

bin aber weder fachanwalt noch sozialamtsmitarbeiter


alternativ müsst ihr, also die kinder, ran.


Kann das Sozialamt die Verwertung des Wohnrechts verlangen?

Meine Großeltern sind beide im Pflegeheim. Opa (99) kann selbst für die Kosten aufkommen, aber bei Oma (93) wird das Sozialamt helfen müssen. Meinem Vater würde das Haus vor 30 Jahren überschrieben und meine Großeltern erhielte lebenslanges unentgeltliches Wohnrecht (beschränkte persönliche Dienstbarkeit). KEIN NIESSBRAUCH ! Alles notariell und im Grundbuch festgehalten. Es wurde keine Regelung bzgl. des Falles eines Umzugs in ein Pflegeheim getroffen. Mein Vater hat nur eine sehr kleine Rente und versorgt meine Mutter mit. Nun hat meine Familie immer geplant, dass ich die Wohnung meiner Großeltern beziehen soll, wenn sie mal nicht mehr sind. Ich habe eine Erlaubnis meiner Großeltern , dass ich die Wohnung mit meiner Familie nutzen darf. Ich müsste sie allerdings erst in einen bewohnbaren Zustand bringen. Ca. 50 Tausend €.

Darf das Sozialamt von meinem Vater oder mir eine Abgeltung des Wohnrechts verlangen? Würden dann die selbst aufgebrachten Sanierungsarbeiten angerechnet? Wie würde das Sozialamt eine solche Abgeltung verlangen (in einem Betrag, was keiner von uns leisten kann, oder als monatliche Aufwendung? Kommt ein Sachverständiger und schätzt den Vermietungswert ? Habe bereits zwei Anwälte kontaktiert und einer war der Meinung es kann bei einem höchstpersönlichen Wohnrecht kein Wohnrecht zu Geld gemacht werden und einer wusste es nicht. Es wäre toll, wenn ihr mir meine Fragen beantworten könntet. Zumal sich wohl die tatsächliche Vorgehensweise des Amtes von richterlichen Urteilen zu unterscheiden scheint?!

...zur Frage

Kann ich in eine Wohnung ziehen, wenn eine ältere Dame ein lebenslanges Wohnrecht auf die Wohnung hat aber nicht die Hauseigentümerin ist?

Hallo, ich habe die perfekte Wohnung für mich gefunden. Die 84 jährige Dame die dort über 30 Jahre gelebt hat, musste ins Pflegeheim. Sie hat ein lebenslanges Wohnrecht, was wohl auch im Grundbuch eingetragen ist. Der Schwager von ihr kümmert sich jetzt um die Wohnung und will diese dann auch an mich vermieten. Die Miete soll in das Pflegeheim fließen. Der Hauseigentümer würde eine Etage unter mit wohnen. Kann der Schwager die Wohnung so einfach an mich vermieten? Was geschieht, wenn die Dame stirbt? Kann der Hauseigentümer mich dann aus der Wohnung schmeissen/Miete erhöhen etc.? Ich kenne mich damit leider überhaupt nicht aus.

Bitte um Hilfe...

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?