Kann sie mir treffen bei den zeugen jehovas verbieten?

16 Antworten

Deine Mutter macht das ganz richtig. Sie will dich sensibilisieren. Warum? Nun, wenn du wirklich länger zu den Zeugen gehst und wie ich gesehen haben hast du dich ja auch in einen ZJ verguckt, dann wirst du wahrscheinlich irgendwann ein ZJ werden. Was passiert dann, wenn du kein Zeuge mehr sein willst? Nun, dein wird dein Freund, wenn ihr geheiratet habt und vielleicht sogar Kinder dafür sorgen, dass deine Kinder keinen Kontakt zu dir als Abtrünnige haben, den Kontakt zu dir reduzieren und versuchen sich scheiden zu lassen. ZJ sind da sehr kreativ drin, einen Grund für eine Scheidung zu bauen. Und all die netten Freunde bei den ZJ werden dann nicht mehr mit dir reden.

So wie du es jetzt nicht magst, dass deine Mutter keinen Kontakt will wenn du ein ZJ wirst (was höchst selten ist) wirst du dann live erleben wie es ist, wenn du von deinen ehemaligen "Brüdern und Schwestern" die jetzt so nett sind geächtet wirst weil du kein ZJ mehr bist.

Im Klartext:

Natürlich kannst du hingehen, du bist fast volljährig. Aber was willst du dort? Du lernst dort weder Jesus Christus als Herrn kennen noch die Bibel noch bekommst du die Ewigkeit und die Freiheit als Kind Gottes. Du bist gezwungen ständig die Bücher zu lesen die die WTG druckt, anderen eine Drohbotschaft von Harmagedon zu predigen und darüber Buch zu führen. Als Frau darfst du zwar fleissig predigen aber keinesfalls ein Amt ausüben. Du hast dich dem Mann unterzuordnen, denn er hat ja laut ZJ das Sagen. 

Gott findest du bei den ZJ auch nicht. Sondern Jehova. Das ist aber nicht der Gott der Bibel. Der Gott der Bibel wurde für uns Mensch in Jesus Christus und ist für uns gestorben damit wir zu ihm in den Himmel kommen dürfen wenn wir sterben.

Der Gott Jehova hat einen Engel den Befehl gegeben Mensch zu werden und zu sterben obwohl ein Engel keine Sünden wegnimmt.

Wenn du das was ich hier schreibe schon ablehnst, weil dir ZJ was anderes erzählen dann wirkt die Beeinflussung der ZJ bereits. Sie manipulieren Menschen indem sie unterschwellig Dinge behaupten die nicht wahr sind.

So schreiben sie in den Büchern, Jesus Christus (der Erzengel Michael) ..... was falsch ist aber wenn man dass öfter liest glaubt man das irgendwann ohne zu wissen warum. Oder sie schreiben. Im Jahr 1914 ist Jesus unsichtbar wiedergekommen (Bibelvers) und du glaubst, dass muss dann ja wohl stimmen.

So etwas machen sie immer und ständig und je länger du dich damit befasst um so weniger kannst du die Wahrheit der Bibel finden und wirst mit den falschen Lehren vollgepumpt. Das siehst du hier ja deutlich.

In der Bibel steht: Im Anfang war das Wort. Und das Wort war bei Gott. Und das Wort war Gott...... Und das Wort wurde Fleisch und wir sahen die Herrlichkeit des Sohnes im Vater.

Es wird also klar gesagt, Gott selbst wurde Mensch. Zeugen Jehovas lesen den Text und ignorieren ihn. Warum? Sie haben in ihren Büchern ständig gelesen dass Jesus ein Engel ist also kann er nicht Gott sein. Und wenn die Bibel das behauptet dann muss die Bibel eben falsch sein.

Mein Rat: Wenn du Gott suchst, dann suche dir eine freie Christengemeinde wo Jesus Christus als Herr angerufen wird.

Wenn du Freunde suchst, dann suche dir ein Hobby wo Menschen zusammenkommen. 

Du findest bei ZJ keine Freunde und auch nicht Jesus Christus. Leider.

"Oder sie schreiben. Im Jahr 1914 ist Jesus unsichtbar wiedergekommen (Bibelvers) und du glaubst, dass muss dann ja wohl stimmen."

Manfred - da wäre vielleicht zu bemerken, dass nicht eine einzige Prophezeiung der ZJ in Erfüllung gegangen ist. Auch nicht die bezüglich des Jahres 1914. Das Gegenteil ist eingetreten. Deshalb wurde die ursprüngliche Ankündigung zweimal umgemodelt.

Es sind falsche Propheten. Sie taugen nur für Fassnachtsspäße ((" Am dreissigsten Mai ist der Weltuntergang... "))

...aber das spielt für die Frage der Fragestellerin ja keine Rolle. Sie soll sich ruhig selbst ein Bild machen. (Vor allem mal versuchen, den Wachturm zu lesen. Schon das schafft nicht jeder.)

0

Hallo Herr Manfred, bevor Sie hier an den Haaren herbeigezogene Behauptungen aufstellen, wäre es besser sich genauer zu informieren. Was sagt denn der Duden wenn es um den Begriff Gott geht? (und Sie wollen doch bestimmt nicht sagen, dass der Duden inkompetent sei, oder?)

Unter "SYNONYME ZU GOTT" sagt der Duden unter anderem folgendes:

(alttestamentlich) Adonai, Eloah, Herr Zebaoth, Jahve, Jehova;

(christliche Religion) Himmelsfürst

Also: ZJ sagen nicht, dass Jesus kein Gott ist, ganz im Gegenteil, er ist ein Gott, aber eben nicht DER GOTT. Wie anders sollte man es verstehen, wenn Gott in der Bibel über Jesus als seinen Sohn spricht, und Jesus über Gott als seinen Vater spricht? 

Satan ist ein Himmelsfürst und somit auch ein Gott aber eben nicht der allein wahre Gott. Genauso verhält es sich mit seinen Anhängern, den Dämonen.

Herr Manfred, wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, mein Vater und ich sind ein und dieselbe Person, was würden Sie da über mich denken? Wahrscheinlich würden Sie denken, ich sei ein Spinner. Und damit hätten Sie Recht. 

Sie zitieren hier Johannes 1:1, 2, 14.

In der Einheitsübersetzung (übrigens eine von den meisten christlichen Religionen anerkannte Übersetzung) werden diese Verse wie folgt wiedergegeben:

Johannes 1

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

Im Anfang war es bei Gott.

  14  Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater, voll Gnade und Wahrheit.  

Fragen:

Wer ist das Wort, das am Anfang war?

Welches Wort war bei Gott?

Welches Wort war Gott?

Wann am Anfang war dieses Wort bei Gott

Wer ist das Wort, dass zu Fleisch geworden ist?

Wie ist dieses Wort zu Fleisch geworden?

Wer ist der Sohn, dessen Herrlichkeit man gesehen hat?

Und letztendlich die interessante Frage: Wer ist oder war der Vater?

Noch ein Argument, warum man nur den alleinigen wahren Gott anbeten sollte, und dass der allein wahre Gott und Jesus nicht ein und dieselbe Person sein können, finden wir bei den Versuchungen des Teufels, mit denen er ihn auf die Probe stellen wollte. Als Jesus nach seiner Taufe vom Teufel auf die letzte Probe gestellt wurde, sagte Jesus:

Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen. Matthäus 4:10 Einheitsübersetzung.

Aus diesem Bericht lässt sich mindestens zweierlei ableiten. Erstens: Satan wollte Jesus dazu bringen, jemand anders als den allein wahren Gott anzubeten. Das hätte keinen Sinn ergeben, wenn Jesus und der allein wahre Gott eine Person wären. Zweitens: Als Jesus „ihm allein“ sagte, ließ er keinen Zweifel darüber aufkommen, dass man nicht ihn — Jesus — anbeten soll.

Man sollte vielleicht auch bedenken, dass Satan nie versucht hätte den allein wahren Gott durch Versuchungen auf die Probe zu stellen, da er genau wusste, dass Gott viel zu mächtig war um auf ihn hereinzufallen. Aber bei Jesus hatte er sich zu mindestens eine Chance ausgerechnet, sonst hätte er es auch nicht bei ihm versucht.

Jesus hat bei den ZJ's übrigens einen sehr hohen Stellenwert, auch in ihren Gebeten. Sie sagen in jedem Gebet, dass dieses nur durch oder über ihn zu Gott gelangen soll.

1
@UmpaUmpa

Gib dir keine Mühe, Humba, du hast es auch nicht begriffen. Das Wort war "Gott".

Dieses war im Anfang bei dem Gott. Durch dies ist alles geworden, was geworden ist, und außer ihm ist auch nicht eins geworden, von dem was geworden ist.

[Es kann nur das Wort "JHJ" sein, das Gott spricht, um die Welt zu schaffen.]

In ihm war das Leben und das Leben war das Licht der Menschen.Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen. Ein Mensch wurde, mit Namen Johannes, geschickt von Gott. Dieser kam zum Zeugnis, damit er Zeugnis gebe von dem Licht, damit alle durch ihn glaubten. Nicht jener war das Licht, sondern dass er Zeugnis gebe von dem Licht. Es war das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, indem es in die Welt kam. In der Welt war es, und die Welt ist durch es geworden, und die Welt kannte es nicht. In das eigene kam es, und die eigenen nahmen es nicht auf. Die es aber aufnahmen, denen gab es die Fähigkeit, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glaubten, die nicht aus dem Blut, auch nicht aus dem Wollen des Fleisches, und nicht aus dem Wollen des Mannes, sondern aus Gott wurden.

[Für den letzten Satz gibt es zwei Quellen. Im Text des Nestle-Aland wird diese Quelle bevorzugt, die andere befindet sich in der Fußnote]

Und das Wort wurde Fleisch, und es nahm Wohnung in uns, und wir bestaunten seinen Glanz, einen Glanz wie vom Einziggeborenen eines Vaters, voller Anmut und Wahrheit. [ Es folgt in wörtlicher Rede das Zeugnis des Johannes d. Täufers. ]

Bis hierhin fällt der Name Jesus nicht. Alles bezieht sich ausschließlich auf das Wort, das "Gott" ist, mit Außnahme der Sätze, in welchen vom Licht die Rede ist. Im Deutschen kann es nicht unterschieden werden, da sowohl das Wort als auch das Licht neutrum ist. Der Unterschied ist aber marginal.

Gott spricht: "JHJ" - Es werde, "WAJHJ" - Und es ward. Wer Griechisch gelernt hat, mag meine Übersetzung des Prologs überprüfen.

Wer kein Griechisch gelernt hat, soll aufhören zu rudern.

0
@Wurzelstock

Lieber Wurzelstock, ich wusste gar nicht, dass wir schon zusammen im Sandkasten gespielt haben, oder warum Duzen Sie mich?

Worum geht es hier? Um ein Bekenntnis? Um Tatsachen? Um Behauptungen? Um philosophische Theologie?

Einfache Fragen: Sie glauben also, dass Jesus Gott ist. Wo in der Bibel sagte Jesus selbst, dass er Gott ist?

Hat sich der Glaube, dass Jesus Gott ist erst später entwickelt?

Wenn Jesus Gott ist, warum wusste Jesus dann nicht, wann der Tag des Jüngsten Gerichts kommt, als er gefragt wurde, sondern bezog sich darauf, dass nur sein Vater es weiß?

Warum beten Sie zu Jesus, obwohl Jesus nur allein zu Gott betete?

Wenn Jesus zu Gott betete, hat er sich dann selber angebetet?

Jesus ist zwar eines Sinnes mit Gott, aber er hat am Kreuz sicherlich nicht mit sich selbst gesprochen. Matthäus 27:46 sagt: um die neunte Stunde aber schrie Jesus auf mit lauter Stimme und sagte: Eli, eli, lama sabachthani? das ist: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Warum sollte er zu sich selbst beten? Er hat zu seinem Vater im Himmel gebetet, zu Gott.

Ich akzeptiere

 nur einen Maßstab als Basis für Antworten auf diese Fragen und das ist die Bibel. Sie sollten logisch nachvollziehbar sein anhand dieses heiligen Buches. Bitte keine kirchlichen oder theologischen Theorien anführen. Und Sie werden das bestimmt hinbekommen auch ohne meine Griechisch Kenntnisse mit denen Sie hier so prahlen um zu versuchen andere mundtot zu machen!

Und vielleicht akzeptieren Sie ja die Lutherbibel, denn dort wird Ihr zitierter Text aus Johannes 1: 14 wie folgt wiedergegeben:

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Es ist schon ein großer Unterschied ob jemand unter uns wohnt oder in uns wohnt, oder?

1
@UmpaUmpa

"...oder warum Duzen Sie mich?"

Ich habe Sie geduzt, weil das hier üblich ist. Deshalb habe ich Ihren berechtigten Anspruch auf höfliche Distanz leider übersehen - ich bitte um Entschuldigung.

"Worum geht es hier?"

In meinem Kommentar geht es ausschließlich um den Inhalt des Johannesprologs. Da auch Sie offensichtlich kein Griechisch gelernt haben, sind Sie kein Gesprächspartner für mich, mit dem ich meine Übersetzung diskutierten könnte. 

0

Hallo Anonym,

trotzdem Du mit 14 Jahren religionsmündig bist, hat Deine Mutter bis zu Deinem 18. Lebensjahr das Sorgerecht für Dich.

Natürlich könntest Du den Klageweg beschreiten und Dein Recht auf freie Religionswahl einklagen, da Du ab 14 Jahre Deine Religion selbst bestimmen kannst.

Obwohl Du Recht bekommen würdest — auch weil in Deutschland Zeugen Jehovas den Status einer anerkannten Religionsgemeinschaft besitzen — würde ich Dir von dieser Möglichkeit abraten.

Ausserdem geht es Dir ja nicht um die Religion an sich, sondern um die Gemeinschaft, die Du als positiv empfindest.

Solch ein Prozess würde sich ohnehin in die Länge ziehen, so dass es mehr Sinn machen würde, das 18. Lebensjahr abzuwarten.

Das eigentliche Problem: das Verhältnis zu Deiner Mutter wäre zerrüttet — auch, wenn Du sie mit 18 Jahren vor Tatsachen stellen würdest.

Einige Fragen, die Du Dir stellen solltest: 

Wie weit willst Du gehen, ohne das Verhältnis zu Deiner Mutter zu zerstören?

Wie ernst ist Dir die Freundschaft zu einzelnen Zeugen Jehovas?

Inwieweit ist Deine Mutter Vorurteilen erlegen? Wäre sie bereit, sich selbst ein Bild von ZJ zu machen? 

Mein Vorschlag: strebe mit Deiner Mutter eine gütliche Einigung an. 

Sei Dir aber auch gewiss, dass Du mit zunehmendem Alter immer mehr eigenständige Entscheidungen treffen wirst, die Deiner Mutter möglicherweise nicht gefallen. Das betrifft Deinen Umgang, Deine Freundes- oder Berufswahl und viele andere Dinge.

Deine Mutter muss realisieren, dass Du erwachsen bist und eigenverantwortlich handeln wirst. Nabelst Du Dich nicht allmählich ab von ihr, wird sie Dir immer in Dein Leben reinreden wollen. Das ist gut gemeint, aber Konflikte sind dann vorprogrammiert.

Vielleicht kannst Du günstige Gelegenheiten abwarten, wo Deine Mutter gut gelaunt und gesprächsbereit ist. Dann kannst Du eher über Deine Gefühle mit ihr reden. Aber bedränge sie nicht. Sei Dir immer bewusst, dass sie Dich liebt und Dich vor Schlechtem bewahren möchte.

Und zeige ihr durch Dein gutes Verhalten ihr gegenüber, dass Dir der Umgang mit ZJ gut tut.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Das Problem ist, das du nicht einfach zu einem Gottesdienst gehst. Du begibst dich akkut in Gefahr auch wenn es dir nicht klar ist. Deine Mutter weißt es wahrscheinlich besser. 

ich weiß das man das in dem Alter nicht hören will, aber es ist in diesem Fall wohl war. 

Sie will dich beschützen. 

Sekten sind vielschichtig und wahnsinnig Komplex. Die Methoden die sie benutzen um dich zu manipulieren haben schon bei vielen funktioniert, auch bei Leuten die nicht wie du gerade etwas suchen für ihr Leben. Du bist noch anfälliger dafür. Bei Älteren. Bei Religiösen. Bei Leuten die vorher wussten das es eine Sekte ist. 

Du Solltest dich wirklich von dirt fernhalten. Andere Gottesdienste, evangelisch, römosch katholisch, Orthodox, etc sind da anders. Wenn du etwas suchst, dann such an Orten die nicht Lebensgefährlich udn höchst unethisch sind. 

Erstens übertreibst Du, und zweitens ist sie alt genug um zuwissen, was sie tut.

0
@Wurzelstock

und zweitens ist sie alt genug um zuwissen, was sie tut.

Ein Alter ist kein gültiges Argument. Die Mutter von mein Freund ist Scientology beigetreten und musste Sitzungen regelmäßig besuchen um wieder ins normale Alltag zurückzukehren. ZJ ist zwar im glauben sehr unterschiedlich von Scientology, aber die Methoden um neue Mitglieder zu ködern und sie auch beizuhalten unterscheiden sich nicht sonderlich voneinander. Beide Gruppen setzen außerdem auf soziale Kontrolle zur Einhaltung der Regeln der jeweiligen Gemeinschaft. Wird gegen diese verstoßen, so werden diese mit Ausschluss geahndet, wobei die sozialen Folgen bei ZJ gravierender sind. Dafür ist bei Scientology der notwendige finanzielle Aufwand der einzelnen Mitglieder ungleich höher.

2
@nikkiburi

Ganz genau. 17 ist nicht alt genug um diesen Köderungs prozess zu verstehen und dagegen immun zu sein. 

Und raus kommen ist sehr schwer. Sie ziehen dir oft dein Gesamtes Geld aus der Tasche, dazu der soziale Druck, psychologischer Terror etc...

Die Fragestellering/der Fragesteller befindet sich in realer Gefahr. 

2
@nikkiburi

Nikkiburi - hier geht es nicht um Scientology. Es geht auch nicht um einen, den Du kennst, der jemand kennt.

Vor allem geht es nicht um die Schwierigkeiten des Austritts bei jemand, der noch überhaupt nicht eingetreten ist.

Es geht vielmehr darum, ob ob es sinnvoll ist, jemand die aktive Information über eine Gemeinschaft, bzw. über eine Lehre zu verwehren. Das tun die Zeugen Jehovas. Das tust auch Du.

Die und Du haben so große Angst vor dem Vergleich, dass sie ihn unbedingt verbieten wollen, obwohl es das einzige Instrument unseres Verstandes ist. Das stößt ab - an denen und an dir.

Wer zu einem Mystizismus neigt, wird in jedem Fall über kurz oder lang in einer Gemeinschaft landen, deren ethisch-moralische Kontrollinstanz sich grundsätzlich im unkontrollierbaren Nirwana verliert - ob es nun ein Voodoo-Kult, eine Pfingstlergemeinde oder eben ein Wahrheitsverein ist.

Wer sich seine Selbstbestimmung bewahren will, wird sich nicht vereinnahmen lassen, sondern sich ein Leben lang den eigenen offenen Fragen stellen und den Fußangeln der "einzig wahren" Beantwortern rechtzeitig auszuweichen wissen.

Lass sie! Natürlich ist es ihre eigene persönliche Entscheidung!

0
@Wurzelstock

@Wurzelstock: "bei jemand, der noch überhaupt nicht eingetreten ist"

Nun ja, der Fisch hängt schon fest an der Angel. Immerhin ist der FS so süchtig nach den Versammlungen der ZJ, dass er dafür den Bruch mit seiner Familie riskiert.

Was die Vergleichs- und Informationsmöglichkeit betrifft, bin ich zwar deiner Meinung. Aber damit das was bringt, braucht es eine neutrale Herangehensweise und einen kritischen Geist. Aus der distanzlosen Schwärmerei des FS schliesse ich, dass ihm diese Voraussettungen fehlen. 

0
@Zicke52

Zicke, wenn ihr diese Voraussetzungen fehlen, kann sie niemand bei ihr herstellen. Weder hier noch sonstwo. Wir werden von ihr auch nicht danach gefragt!

0
@frissdichselbst

@ frissdichselbst

Dieses Document über die angeblich überdurchschnittliche Selbstmordrate unter ZJ ist ja total seriös!

5-10 mal höher als im Landesdurchschnitt. Frage: Welches Landes? Wo sind die Fakten, wo die konkreten Zahlen, wo die Statistiken? Oder einfach wo sind die Beweise? 

Ich behaupte jetzt hier jeder zweite Katholik sei ein potentieller Mörder? Würden Sie nicht wissen wollen, wie ich darauf komme und wie ich dies beweisen könnte?

Was in diesem von Ihnen genannten Dokument aufgeführt wir ist so hanebüchen wie nur irgendwas. 

In diesem Dokument wird unter anderem behauptet, JZ's würden sich deshalb umbringen, weil sie davon überzeugt sind, dass sie eines Tages wieder auferstehen würden um in einer paradiesischen Welt leben zu können. Fakt ist: Jeder ZJ hofft darauf, dass er nach dem Tod dieses erleben wird. Aber jeder ZJ weiß auch, dass es dafür keine Garantie gibt und schon gar nicht für Selbstmörder, die sich aus egoistischen Beweggründen das Leben nehmen.

Am Schluss des Dokuments werden zwei drastische Fälle von Selbstmorden von angeblichen ZJ's aufgeführt.

Der erste beschreibt den Selbstmord eines Militär Kampfpiloten der mit seinem Jet bewusst gegen einen Berg geflogen ist. Man hätte angeblich neben seinem Kopf eine WT Ausgabe gefunden, wo auf der Titelseite die Begebenheit mit Abraham und Isaak illustriert war, in der es darum ging, dass Abraham seinen Sohn opfern wollte. Daraus schließt der Autor des Dokuments, dass sich der Pilot so wie Isaak damals, als "Brandschlachtopfer" darbringen wollte.

Erstens kann ein Militär Kampfpilot niemals ein ZJ sein und zweitens kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, dass nach solch einem Aufprall irgendein Dokument neben seinem Kopf gefunden wurde.

Der zweite Fall beschreibt den angeblichen Selbstmord eines Mannes, der mal ein ZJ war und seiner 5 Familienangehörigen, seine Frau und vier Kinder. Dort wird beschrieben, wie er erst seine Frau und die vier Kinder tötete, und dann sich selbst. Es wird beispielsweise nichts über einen Abschiedsbrief gesagt. Wie oft haben wir Berichte hier in Deutschland darüber gehört, wie ein durchgeknallter Mann oder eine durchgeknallte Frau seine oder ihre Familie tötete um sich dann selber umzubringen? Wollten die anderen Familienmitglieder auch sterben? Ich denke mal eher nicht.

Jetzt kann sich ja jeder selber ein Bild darüber machen, was von solch angeblich seriösen Quellen zu halten ist.

1
@frissdichselbst

Was dort in Australien passiert ist und erst in der jüngsten
Vergangenheit aufgearbeitet wurde ist ohne Frage fürchterlich und absolut nicht richtig.

Betrachten wir die Angelegenheit doch einmal ein bisschen
genauer.

Die in Australien aufgedeckten Fälle umfassen einen Zeitraum
von 64 Jahren, richtig? Mit Sicherheit sind bei den Tätern auch einige darunter die sich in sogenannten höheren Positionen befanden.

Der Großteil der Fälle jedoch trug sich unter einfachen
Mitgliedern zu.

Wenn es um ZJ geht wird in der Öffentlichkeit traditionell nicht
differenziert. Es heißt dann immer die ZJ.

Vergleicht man dies nun mit den Fällen die in den anderen
Religionsorganisationen stattgefunden haben, so wird nur auf die Religion Bezug genommen, wenn die Täter höhere Würdenträger waren/sind oder sie mit Schutzbefohlenen zu tun hatten/haben wie z.B. in konfessionellen Schuleinrichtungen oder Privatschulen und anderen. Hier ein Beispiel vom 25. Juli 2017

http://www.sueddeutsche.de/panorama/missbrauch-in-der-katholischen-kirche-warum-es-der-katholischen-kirche-so-schwerfaellt-missbrauch-einzugestehen-1.3593107

In allen anderen Fällen wird nie auf eine Religionszugehörigkeit hingewiesen. Es wird z.B. nie gesagt ein Katholik oder Protestant aus der Stadt X hat dieses oder jenes getan. Auf der anderen Seite wird in solchen Fällen in Verbindung mit einem ZJ immer gesagt, ein ZJ aus der Stadt X hat dieses und jenes getan. Als ob die Religionszugehörigkeit in solchen Fällen ausschlaggebend oder besonders relevant ist.

Egal welcher Religionsgemeinschaft ein Missbrauchstäter
angehört ist solch eine Tat verabscheuungswürdig.

Um in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Taten in
Australien zurückzukommen: Ich möchte nicht wissen wie viele solcher Taten dort in diesem Zeitraum von 1950 bis 2014 unter Mitgliedern der Großkirchen (damit meine ich alle Mitglieder und nicht nur die „Würdenträger“) stattgefunden haben und wieviele davon nie angezeigt wurden. Rechne ich die Anzahl der Täter und
Opfer unter den ZJ auf die 64 Jahre herunter, so waren dies pro Jahr 15-16 Täter und ca. 28 Opfer. Es steht außer Frage, dass jeder dieser Täter und Opfer einer bzw. eines zu viel ist und diese Taten durch nichts zu entschuldigen sind. Es ist auch nicht zu entschuldigen, dass diese Taten nicht angezeigt wurden.

Ein Vergleich dazu aus Deutschland: 

„Die Polizeiliche Kriminalstatistik gibt Aufschluss über die Zahl der Anzeigen, das sogenannte Hellfeld. 

Für das Jahr 2015 verzeichnet sie

11.808 Anzeigen wegen Kindesmissbrauchs,

1.103 Anzeigen wegen Missbrauchs an Jugendlichen und

416 Anzeigen wegen Missbrauchs an minderjährigen Schutzbefohlenen.

Diese Zahlen sind seit 2010 nahezu gleich geblieben. Da nur ein kleiner Teil der Taten angezeigt wird, werden viele Taten statistisch nicht erfasst und bleiben im Dunkelfeld.“

Aus dieser Statistik geht nicht hervor wer von den Tätern
welcher Religion angehört. Wie gesagt ist dies auch nicht relevant.
Erschreckend ist nur, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt, da nur ein kleiner Teil der Taten angezeigt wird. Und wie schon gesagt, ist es verabscheuungswürdig, dass solche Taten passieren, eben auch bei den ZJ’s.

Und jeder der denkt er könne es mit seinem Gewissen vereinbaren, eine solche Tat nicht anzuzeigen, wird früher oder später die Konsequenzen dafür tragen müssen.

0
@UmpaUmpa

Nur weil die katholische Kirche sich da auch schuldig gemacht hat, ist es nicht bei den Zeugen Jehovas zu verzeihen. Nur weil es das in sekulären Bereichen gibt, heißt es nicht das es in religiösen Ok ist. 

Bitte verteidige keine Kinderschänder. 

Und diese Sekte auch nicht. Die hohe Selbstmordrate. Waffenhandel. seelischer Terror. Ausstoßen. 

Das ist die Realität und wenn du sie nicht wahrhaben willst, ok, das ist dein Problem. Aber tu nicht so als ob eine Organisation die Menschenleben gefährdet harmlos ist. Das ist widerlich. 

0
@UmpaUmpa

"Some experts have estimated the rate of suicides associated with the society to be five to ten times the rate of the general population.  The exact number of suicides is impossible to obtain for a variety of reasons.  Secular intuitions such as hospitals and police departments do not keep track of the religious organizations of the deceased.  If institutions began to keep such records they would be accused of religious persecution. "

https://andreasekklesia.wordpress.com/tag/selbstmord-bei-den-zeugen-jehova/

Oder Umfragen vom Infolink zum Sektenausstieg. Sie bestätigen das der seelische Terror und die Hirnwäsche den Mitgliedern nachweislich schadet. 

Geh auf den Kanal von Masha Root und schau es dir an. 

Ließ das Buch von Hans JÜrgen Twisselmann oder von Raymond Franz. Berichte von Pamela Jäckle.

Lies dir Einträge durch, von anderen Aussteigern. 

zum Beispiel: 

https://www.youtube.com/watch?v=sArw2iK_Tv8 

Ich kann es kaum fassen wie viele Leute die Sekte, die nachweislich eine gefährliche Sekte ist, verteidigen. 

0
@frissdichselbst

"Ich kann es kaum fassen wie viele Leute die Sekte, die nachweislich eine gefährliche Sekte ist, verteidigen."

Du schießt weit über das Ziel hinaus! Hier verteidigt niemand die gefährliche Sekte, sondern die freie Willensentscheidung der Fragestellerin.

0
@frissdichselbst

Ich möchte auch in der Kommunikation mit Ihnen lieber dem distanzierteren "Sie" bleiben als bei dem persönlichen "Du". Ich hoffe Sie können das akzeptieren.

Auch die erneut von Ihnen angeführte Webseite andreasekklesia.wordpress.com macht einen totalen seriösen Eindruck!

Wenn schon jemand von sich behauptet: 

Denn auch ich bin ein Israelit aus dem Geschlecht Abrahams, vom Stamm Benjamin. 

Das ist sowas von lächerlich. Abraham war kein Israelit und auch kein Jude. Wir würden heute sagen, er war ein Araber und er kam aus dem heutigen Irak. Kein einziger Israeli ist heute mehr in der Lage seine Abstammung bis hin zu den zwölf Stämmen, zu dem auch der Stamm Benjamin gehörte, zu dokumentieren.

Worüber ich besonders den Kopf schütteln musste ist die folgende Aussage: 

Mittlerweile wurde bekannt, dass selbst aus der Weltzentrale in Brooklyn einer der „13“, der Schriftleiter der leitenden Körperschaft, das Handtuch geschmissen hat.
Super gute Recherche! Muss ich schon sagen!

Hallo?! Von welchem Planeten kommt der Verfasser? Folgendes ist auf Wikipedia zu lesen: 

Raymond Victor Franz (* 1922 in Cincinnati, Ohio; † 2. Juni 2010) war bis 1982 ein Zeuge Jehovas und bis 1980 Mitglied im Führungsgremium.

Das von Ihnen angeführte Buch brachte er schon Anfang der 80er Jahre heraus. Spätestens da war jedem, der sich dafür interessierte, klar, was geschehen ist.

Übrigens habe ich das Buch und das was danach folgte gelesen. Er hat in beiden Büchern seine Meinung zu gewissen Dingen geäußert, die wie er meinte, nicht richtig sein konnten, ist dabei aber in seiner Ausdrucksform, immer sehr korrekt gegenüber den ZJ's geblieben. Was ich hier von manchen Kommentatoren echt vermisse.

Ich könnte jetzt die von Ihnen genannte Webseite mit den dort aufgeführten Halbwahrheiten auseinander-nehmen, möchte ich aber gar nicht, weil es mir zu dumm ist.

Ich möchte hiermit der FS lediglich zeigen, was von Kommentaren von Personen zu halten ist, die sich auf solche oder ähnliche Quellen berufen und was von Quellen zu halten ist, ich möchte nicht sagen die voller Lügen ist, aber die mit der Wahrheit sehr kreativ umgehen.

1
@frissdichselbst

die nachweislich eine gefährliche Sekte ist 

Ich kenne sehr viele Aussteiger und auch andere ehemalige ZJ's. Keiner von denen hat irgendwie einen "Schaden", ist geistig verwirrt oder gar selbstmordgefährdet. Ganz im Gegenteil! Die, die ich kenne, leben ein ganz entspanntes und glückliches Leben. Sie sind der Meinung, dass sie ihre Erfahrungen gemacht haben, und das wars. Die meisten sind mit den strengen Regeln bzgl. des Sex nicht zurechtgekommen dicht gefolgt von denen, die mit den Lehren und anderen Regeln ihre Probleme hatten. Keiner von ihnen aber posaunt in alle Welt, welche schlechten Erfahrungen sie gemacht hätten. Wobei sie es durchaus könnten, denn welche Repressalien hätten sie zu befürchten? Manche von ihnen sagen sogar, dass alles eigentlich ganz gut war, aber eben nur bis auf das womit sie ihre Probleme bei den ZJ's hatten.

Was ich mich schon seit langem frage ist, warum die überwältigende Mehrheit der ehemaligen ZJ's sich so verhält wie oben beschrieben und eine im Vergleich dazu sehr kleine Minderheit sich durch Publikationen, Bücher, Interviews usw. so negativ über diese Religions-organisation äußert. Was muss diesen Menschen grässliches angetan worden sein oder wie sehr mussten sie leiden? Und wenn alles so stimmt wie diese Minderheit es darstellt, wieso geht dann nicht ein Großteil der ehemaligen ZJ's auch auf die Barrikaden? 

1
@frissdichselbst

Bitte verteidige keine Kinderschänder.

Ich glaube Sie haben meinen Kommentar weder richtig gelesen noch richtig verstanden!!

Jede Art von sexuellem Missbrauch ist verabscheuungswert und zu verurteilen. Was ich sagen wollte ist, dass dies nichts mit der Zugehörigkeit irgendeiner Religion zu tun hat.

Die von mir genannten Zahlen für Deutschland das Jahr 2015 betreffend über die Anzahl von Anzeigen zu Kindesmissbrauch sind belegbar.

Es waren zusammengenommen knapp 13.500 Fälle. Da diese Zahlen seit 2010 nahezu gleich geblieben sind kann man sagen, dass es in 5 Jahren knapp 67.500 solcher Fälle alleine in Deutschland gab, die gemeldet wurden . Die Dunkelziffer wird sehr viel höher vermutet.

Jetzt stelle ich mal eine ganz einfache Frage: Was glauben Sie, wie viele davon waren Mitglieder der katholischen, der protestantischen, der sogenannten freien Kirchen und anderer Religionsorganisationen wie auch beispielsweise die der ZJ's?

Sie wissen es nicht? Ist auch nicht schlimm, da es nicht relevant ist wer welcher Religion angehört! Relevant ist, das solche Dinge leider in unserer Gesellschaft passieren und absolut zu verurteilen sind.

Jetzt zum eigentlichen Punkt. Was ich absolut hasse ist, wenn solch ein Fall bei einem Mitglied der ZJ's passiert und es publik wird, dass es ein ZJ ist, dass dies auch immer mit erwähnt wird. 

So nach dem Motto alle ZJ's sind Kinderschänder und stehen unter Generalverdacht. 

Wenn es bei einem sogenannten Amtsträger der ZJ's passiert und es würde publik gemacht werden, dann könnte ich es noch verstehen, denn dann wäre die Berichterstattung die gleiche, wie die über alle anderen Religionsgemeinschaften auch. Denn wenn ein einfaches Mitglied einer anderen Religionsgemeinschaft so etwas tut wird die Zugehörigkeit zu einer Religion komischerweise nie erwähnt.

Ich hoffe Sie haben meinen Standpunkt jetzt verstanden.

1

Was möchtest Du wissen?