Kann sich mathematische Begabung auch erst später entwickeln?

4 Antworten

Merke:"Kopieren geht über studieren,man muß nur wissen,wo es steht und man muß damit umgehen können !"

Die Mathematik ist nur die exakte und präzise Anwendung von Formeln.

Diese Formeln stehen im Mathe-Formelbuch,was man privat in jedem Buchladen bekommt.

Um eine Aufgabe rechnen zu können,braucht man:

1) den Ansatz/Rechenweg

2) die notwendigen Formeln

3) den/die Rechentrick/s

Man investiert 10-15 min in eine Aufgabe und dann müssen die Punkte 1) bis 3) klar sein.

Ist das nicht der Fall,so kauft man sich einfach die Lösungen.

Hier an meinen Wohnort ist der Abiturnotendurchschnitt bei 2,2.

Das ist aber keine Eigenleistung der Schüler,sondern viele von denen nehmen Nachhilfe,wenn sie auf eine 3 abgesackt sind.

Mit genug Geld kann man sich hier eine ganze Mannschaft kaufen.

Ja, kann sie sicherlich. Vielen fällt es nach der Schulzeit auch leichter eine Sprache zu lernen. Wenn man sich selbst für etwas interessiert, dann ist vieles einfacher.

Außerdem entdeckt man oft später erst das eigene Lernmuster. Der Frontalunterricht in der Schule ist nicht für jeden Lerntyp das Optimale.

Also ich war eigentlich von Anfang an gut in Mathe, aber ich hatte Freunde die nach einem Lehrerwechsel viel besser geworden sind.

Vor allem das Interesse an der Beschäftigung mit Mathe kann sich ändern. Nur das Lernen von Interessanten zählt, nicht das unerwünscht Vorgesetzte.

Was möchtest Du wissen?