Kann sich eine Privatperson auf ihr Widerrufsrecht nach § 312g gegenüber einem Unternehmer berufen, wenn der Private der Verkäufer ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Widerrufsrecht bei Online- oder Katalogkäufen hat nur der Käufer, und nur bei gewerblichen Verkäufern.

Bei einem privaten Verkäufer gibt es kein Widerrufsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Widerrufsrecht hat man ja nur beim Verkäufer als Käufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

§ 312g findet gemäß § 312 nur Anwendung, wenn der Unternehmer die entgeltliche Leistung erbringt. Darunter wird allgemein die für den Vertrag charakteristische, dh diejenige Leistung verstanden, die der Geldzahlung gegenübersteht. Bei einem Kaufvertrag ist dies die Übergabe und Übereignung der Kaufsache. Der Unternehmer müsste also Verkäufer sein.

Ich möchte behaupten, es lässt sich unter Wertungsgesichtspunkten gut argumentieren, dass sich die Sache bei einem Ankauf anders darstellt und gleichwohl der Unternehmer die charakteristische Leistung erbringt. Aber eindeutig ist das so nicht.

Freue mich stets über Nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Widerrufsrecht gilt für den Käufer, nicht für den Verkäufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du als Anbieter kannst nicht vom Widerrufsrecht Gebrauch machen, das ist ein Schutzrecht des Käufers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?