Kann sich eine Grafikkarte durch Kleidung aufladen, und dann kaputtgehen?

12 Antworten

Ja, das kann bei vielen Computer-Komponenten passieren. Falls du mal eine Grafikkarte oder ein Mainboard ausgepackt hast, dann hast du gesehen, dass diese immer in einer speziellen, grauen, durchsichtigen Folie sind, sie sich anders anfühlt als normale Verpackungsfolie. Das ist antistatische Folie, um die Komponenten genau davor zu schützen. Es zwar relativ unwahrscheinlich, aber es kann passieren, das eine einzige elektrostatische Entladung ein Mainboard oder eine Grafikkarte grillen kann.

Daher sollte man sich immer vorher erden bzw. entladen z.B. an den Erdungskontakten einer Steckdose.

Du kannst dich elektrostatisch aufladen und dann über die Grafikkarte entladen. Die Grafikkarte lädt sich normalerweise nicht über die Kleidung auf.

Die entsprechende Hochspannung könnte Bauteile zerstören. In der Elektronikentwicklung gibt es dafür gesonderte Schuhe und Armbänder, die so eine Aufladung verhindern.

Nun will es nicht ins Unmögliche verdonnern, denn durch Bewegung und Reibung (und das auch an Textilien) entstehen kleine elektrostatische Ladungen. Und wenn sich solch eine genug fest konzentriert und du die GraKa anfässt ohne zuerst ein geerdetes Metall anzufassen, dann wäre es durchaus möglich, dass diese die kleinen Leiterbahnen auf der Platine zerstören/anbrennen könnten.

Jedoch ist diese Chance sehr klein, habe bisher nie mit einer antistatischen Matte gearbeitet und geschrottet habe ich trotzdem noch wie etwas. Zuvor ein Metall anfassen und du bist auf der sicheren Seite.

Was möchtest Du wissen?