Kann sich eine Blutgruppe verändern?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nein! Die Blutgruppe ist bei jedem Menschen genetisch festgelegt. Ebenso wie der Rhesusfaktor.

Ergänzung:
Verändern kann sich die Blutgruppe nicht, aber du kannst durchaus 0 haben, auch wenn deine Eltern A haben. D.h. deine Eltern sind jeweils mischerbig in Bezug auf die Blutgruppe und haben A0, bei dir sind dann die zwei 0 zusammengekommen - hast Blutgruppe 0.
Laut den Mendelschen Regeln der Vererbung durchaus möglich.

0
@littletiger

Ganz falsch. Ja die Blutgruppe kann sich ändern aber das nur bei Leukämie wenn du eine Stammzell trazplantation hinter dir hast ( also Knochenmarksspende ) weil dann wenn der Spender eine andere Blutgruppe hat die von dem Empfänger ändert das bedeutet die kranken Stammzellen sind aufgrund des defecktes ( Krebs ) nicht mehr in der lage gesundes Blut zu werden deswegen entfernt man die kranken Stammzellen und setzt dafür die gesunden des Spenders ein so kann sich z.b die Blutgruppe AB zu 0 ändern. Ansonsten ist sowas nicht möglich .

0

@mismid: vielleicht solltest erst nocheinmal den Biologieunterricht in der 10. klasse ebsuchen, bevor du irgendwelchen Thesen aufstellst und die Pferde verrückt machst! Wenn die Eltern beide A haben gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder haben sie AA oder A0, wovon sich halt nur das A ausprägt, weil's gegenüber 0 dominant ist. Im Fall von marc76 ist es halt so, dass beide Eltern ein A und eine 0 haben und beide eine Null an marc abegegeben haben, wodurch sich die rezessive 0 ausprägen konnte, weil ja nichts Dominanteres (also A oder B) da war. Kannste dir auch mal bei Wiki was über Mendel durchlesen. Da steht das schön erklärt am Beispiel von Erbsen. Übrigens passiert es nicht, dass in deutschen Krankenhäusern Kinder vertauscht werden!!!

"Übrigens passiert es nicht, dass in deutschen Krankenhäusern Kinder vertauscht werden!!!"

Na,das würd ich nun so jetzt nicht unterschreiben.Ich wurde nämlich tatsächlich im KH vertauscht!Allerdings hat meine Mutter es gemerkt.Da meine Schwester und ich uns sehr ähnlich sehen,denke ich mal,dass meine Mutter das richtige Kind mit nach Hause genommen hat.

0

also, ich denke mal eher, dass bei Geburt kein sauberer Test gemacht wurde.

wenn beide Eltern Blutgruppe A haben, so ist es schon möglich (denn Blutgruppe A kann auch genotypisch sehrwohl aus den Gruppen A und 0 bestehen, da A dominant ist, 0 hingegen rezessiv), dass das Kind selbst Blutgruppe 0 hat.

du musst also deshalb jetzt keine Vaterschaftsklage anstrengen oder auf Adoption schielen.

Definitiv ändert sich aber die Blutgruppe im Alter nicht, sie ist genetisch festgelegt.

Also wenn deine eltern beide A sind kannst du nicht 0 sein außer es sind nicht deine Eltern. Wenn sich A mit 0 paart und kinder bekommt hat das kind die blutgruppe A wenn sich zwei paaren und z. B. Der vater B und die Mutter 0 hat, oder anders rum völlig egal dann hat das kind B denn A und B sind dominant und setzen sich durch um die Blutgruppe 0 zu haben müssen beide Elternteile 0 haben wenn mutter A vater B ider abders rum hat , dann hat das Kind die blutgruppe AB Und wenn beide A oder B haben ist das ja klar dass das Kind auch A oder B entsprechend hat

Ich hatte dieses Thema heute in der Schule und meine Lehrer hat uns folgende Situation beschrieben: Der Bruder war sich sicher die Blutgruppe 0 zu haben., beim Blutabgeben erklärte ihm der Arzt, dass er die Blutgruppe AB hätte, aufgrund der Knochentransplation, die im Rahmen einer Leukämiebehandlung durchgeführt wurde. Das Knochenmark deiner Schwester wurde aufgrund des humanen Leukozytenantigens verwendet. Es ist üblich, dass man das Knochenmark von Geschwistern verwendet, bei denen dieses Antigen meist übernimmt. Im Zuge deiner Leukämiebehandlung wurde also dein Blut der Blutgruppe 0 durch eine Strahlenbehandlung zerstört und das Knochenmark mit der Blutgruppe AB deiner Schwester transplantiert. So hat deine Blutgruppe von 0 auf AB gewechselt.

exakt so, und zwar wort für wort, steht es in "Detektiv Conan: Band 58, Fall 7". lese ich nämlich grad und hab mir die frage auch gestellt und es gegoogelt. komisch das bei dir alles wort für wort mit nem text aus nem manga übereinstimmt

0

Wenn beide Eltern eine andere Blutgruppe haben, hat das nichts zu sagen. (Mendelsches Gesetz). Deine Eltern können beide A haben und du 0, das kann durchaus sein. Irgendein Vorfahre hatte halt mal 0. Die Blutgruppe an für sich kann sich nicht im Leben verändern.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie sich die Blutgruppe im Laufe des Lebens verändern sollte. Wahrscheinlich ist damals eine falsche Auskunft gegeben worden.

ich würde mich nochmals testen lassen. Wenn du tatsächlich 0 hast bist du ja nicht das Kind deiner "Eltern", falls deren Bestimmung richtig ist. Dann wurdest du vielleicht im Krankenhaus vertauscht oder dein Vater ist nicht dein Vater

Falsch, die Eltern können trotzdem andere Blutgruppe haben, auch wenn das Kind 0 hat - siehe oben.

0

komisch das so viele leute einfach nein sagen..... es ist durchaus moeglich das man im kindesalter von 0 bis 1 oder auch vll etwas spaeter<- dazu fehlen die noetigen zaehlungen von studien fehlen immernoch. das ab0 system ist zwar von historikern bestätigt ueber 3000 jahre alt, aber richtig untersucht wurde das von der modernen medizin erst um 1900. also wenn im saeuglingsalter insbesonders in den ersten 6 monaten ist es durchaus moeglich, manchmal nicht ganz klar festzustellen welche blutgruppe man hat, da sich die antigene und proteine auch erst spaeter bilden koennen.

das ist ja mal ne interessante Frage...

Ich würde sagen, bei einem der beiden Tests ist ein Fehler passiert.

http://www.blutgruppe.info/index.htm?/vererbung.htm

Theoretisch ist 0 also zumindest möglich. Ich würde noch einen Test machen lassen, um sicher zugehen, denn die Frage nach der Blutgruppe ist wichtig, falls Du irgendwann mal eine Transfusion brauchst. 0 ist dabei mit nichts anderem kompatibel und daher kritisch.

pj

In der Regel ist der Test beim Blutspenden schon richtig, weil die natürlich großen Wert darauf legen, daß sie genau wissen welche Blutgruppe das ist.

0

Kann ich mir nicht vorstellen, habe ich auch noch nie gehört. Ich denke, am Besten fragst Du mal Deinen Arzt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Eine Blutgruppe kann sich definitiv nicht ändern.

Keine blöde Frage. Aber die Antwort ist ein klares: NEIN.Es muss ein Fehler bei einer der Untersuchungen passiert sein.

Man sollte eben die Blutgruppe nicht nach Hörensagen angeben, sondern immer gucken, was festgestellt wurde. Und da gehört auch noch der Rhesusfaktor mit dazu.

bei 0 auch?

0
@schurke

0 wird reinerbig vererbt, d.h. wenn du Blutgruppe 0 hast, haben beide Elternteile zumindest ein Allel der Blutgruppe 0 (also Papa z.B. A0 oder 00 und Mama 00 oder B0). Wenn du 0 hast, dann auf jeden Fall 00. A und B sind dominant, d.h. setzen sich bei Vorhandensein durch (wenn beides da ist, werden beide Arten von Antikörpern ausgebildet - also dann Blutgruppe AB). Mit dem Rhesusfaktor ists genauso: negativ wird reinerbig weitergegeben, positiv ist dominant.

0
@schurke

Rhesusfaktor auch. Kann auch bei 0 positiv oder negativ sein, daher unbedingt mit angeben.

0

Was möchtest Du wissen?