Kann sich ein Kunde, der ohne Probefahrt ein Auto gekauft hat, über Mängel beschweren?

4 Antworten

Bei Verkauf Privat an Privat gilt gekauft wie gesehen - d.h. eben genau, dass du für Sachmängel, von denen du nichts wusstest nicht haftest. Kann der Verkäufer dir jedoch nachweisen oder glaubhaft machen, dass dir der Mangel bekannt war kann er dich haftbar machen. Wenn Du also alle dir bekannten Mängel und evtl. Unfälle, die das Fahrzeug hatte, dem Käufer mitgeteilt hast bist du fein raus.

Was hast Du damit noch zu tun, wenn Du das Auto an einen Händler verkauft hast ? Dann ist es nicht mehr deins. Als Händler sollte er schon einen technischen Check machen bevor er ihn kauft.

Schätze mal der Händler hatte das Fahrzeug nur in Komission - dann kommt der Kaufvertrag zwischen zwei Privatpersonen zustande und der Händler ist aus der Sache draussen.

0

du hast doch das Auto dem Händler verkauft..also..was geht das dich noch an..reinweg garnichts..

Was möchtest Du wissen?